Brasilien ging mit dem vierten Triumph insgesamt und dem dritten in Folge in die Geschichte des FIFA Konföderationen-Pokals ein. Nun, da der Vorhang fällt, ist es an der Zeit, die traditionellen individuellen Auszeichnungen zu vergeben. Es ist keine Überraschung, dass die Canarinhos die meisten Preise einheimsten, die zu vergeben waren. Neymar erhielt den Goldenen Ball von adidas als bester Spieler des Turniers, während Julio Cesar mit dem goldenen Handschuh von adidas ausgezeichnet wurde. Den goldenen Schuh von adidas überließ der Gastgeber hingegen Fernando Torres, und auch die FIFA Fairplay-Auszeichnung ging an Spanien.

adidas Goldener Ball: Neymar (Brasilien)
Er war im Verlauf der 15 Tage ein ebenso entscheidender wie spektakulärer Akteur, und es ist kein Wunder, ihn auf dem Thron wiederzufinden: Das außergewöhnliche Talent Neymar wurde in Brasilien 2013 mit dem goldenen Ball ausgezeichnet. Er traf in jedem Spiel der Gruppenphase, bevor er sich im Halbfinale gegen Uruguay (1:2) zum entscheidenden Vorlagengeber wandelte. Im Finale trug er sich erneut in die Torschützenliste ein. Darüber hinaus begeisterte er die Zuschauer mit seinen Alleingängen und kurzen oder langen Dribblings. Seine beidfüßigen präzisen Schüsse, seine Kaltschnäuzigkeit im Strafraum und die Fähigkeit, seine Mitspieler in engstem Raum in Szene zu setzen, waren weitere Glanzpunkte seines Repertoires. Der Brasilianer ist zudem der einzige Spieler, der seit Beginn des Wettbewerbs vier Mal zum Budweiser Man of the Match gewählt wurde. Er ist der Mann des Turniers.

Silberner Ball: Andrès Iniesta (Spanien)
Bronzener Ball: Paulinho (Brasilien)

adidas Goldener Schuh: Fernando Torres (Spanien)
Fernando Torres erlebte beim FC Chelsea in England eine wechselhafte Saison mit einem ständigen Auf und Ab. Doch in Brasilien war der spanische Stürmer wieder im Vollbesitz seiner Kräfte. Vicente del Bosque leistete sich zwar den Luxus, El Niño in zwei Spielen zu Beginn auf der Bank zu lassen. Doch Torres führte sich bei seinem ersten Einsatz gegen Tahiti gleich mit vier Toren ein, bevor er gegen Nigeria erneut erfolgreich war. Der Mittelstürmer der Roja traf indes nur in der Gruppenphase. Im Halbfinale wurde er von der italienischen Defensive in Schach gehalten (0:0; 7:6 n. E.), im Endspiel von Brasilien 2013 stoppte ihn das Duo Thiago Silva und David Luiz. 

Silberner Schuh: Fred (Brasilien)
Bronzener Schuh: Neymar (Brasilien)

adidas Goldener Handschuh: Júlio César (Brasilien)
Júlio César war in den letzten Jahren auf Distanz zur Seleção gegangen, bevor er nach zwei Jahren Abwesenheit unter Luiz Felipe Scolari wieder zurückkehrte. Er bedankte sich für das Vertrauen seines Trainers, indem er in Brasilien den goldenen Handschuh von adidas gewann. Mit nur drei Gegentreffern bewies der Schlussmann der Canarinhos in jedem Moment seinen Siegeswillen und seine ständige Aufmerksamkeit. Seine Mitstreiter konnten sich vor allem in den brenzligsten Situationen auf ihren erfahrenen Torhüter (33 Jahre) verlassen. Seine Glanzparade beim Elfmeter von Diego Forlan im Halbfinale gegen Uruguay war dafür eines der besten Beispiele. Auch im Finale zeigte er gegen die vom Gewinner des goldenen Schuhs angeführte Offensivabteilung Spaniens erneut eine tadellose Leistung.

FIFA Fairplay-Auszeichnung: Spanien

Die Furia Roja zeigte sich nicht nur auf dem Platz vorbildlich, sondern auch in ihrem Benehmen. Dies bewies sie insbesondere in der Gruppenphase im Anschluss an den Sieg gegen Tahiti (10:0). Nach der Partie zeigten die Spanier sympathische Gesten gegenüber den polynesischen Amateuren und hatten nur positive Worte für sie. Auch nach der Niederlage im Endspiel legten sie Sportsgeist an den Tag und gratulierten ihren Bezwingern herzlich. Drei Jahre nach dem Gewinn der FIFA Fairplay-Auszeichnung bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™ wurde Spanien erneut für seinen tadellosen Sportsgeist belohnt.