Der mexikanische Spieler Antonio Naelson "Zinha" wurde von den Usern von FIFA.com und dem FIFA-Kanal auf YouTube zum Schützen des schönsten Tores in der Geschichte des FIFA Konföderationen-Pokals gewählt.

Der Treffer fiel am 16. Juni 2005, als Mexiko beim FIFA Konföderationen-Pokal Deutschland 2005 sein Auftaktspiel gegen Japan bestritt. Die Mannschaft von Ricardo La Volpe reiste als souveräner Sieger der CONCACAF-Qualifikation zur Endrunde, war jedoch auf globaler Ebene ein weitgehend unbeschriebenes Blatt. Die Partie gegen Asienmeister Japan sollte sich als erster Härtetest erweisen.

Als Atsushi Yanasigawa in der zwölften Spielminute den Torreigen eröffnete, bahnte sich bereits ein schwarzer Tag für die Mittelamerikaner an. Doch plötzlich kam der große Auftritt der Nummer sieben. Antonio Naelson "Zinha" kam etwa 30 Meter vor dem Tor an den Ball, blickte kurz auf den Torwart und gab einen fulminanten Schuss mit einer einzigartigen Flugkurve ab, der sich genau unter die Latte senkte und Torhüter Yoshikatsu Kawaguchi keine Chance ließ.

El Tri besiegte die Japaner am Ende mit 2:1 und spielte in der Folge ein großartiges Turnier, was mit dem vierten Platz belohnt wurde. Mittelfeldstratege Zinha zählte dabei zu den herausragenden Spielern. Die mexikanische Nationalmannschaft drückte diesem Turnier ihren Stempel auf, und der Treffer von Zinha war einer der schönsten Momente, weshalb er acht Jahre später zum schönsten Tor in der Geschichte des FIFA Konföderationen-Pokals gewählt wurde.

Alle Tore, die zur Wahl standen, können Sie sich noch einmal ansehen! Klicken Sie dafür einfach auf die entsprechenden Videos auf der rechten Seite!

Unter dem Motto "13 Tore für 2013" wählten die User von FIFA.com zwischen dem 13. Mai und 13. Juni das schönste Tor in der Geschichte des Turniers. Der Treffer des mexikanischen Spielmachers ging mit 43 Prozent der Stimmen vor Kaká und Ronaldinho, die auf dem zweiten bzw. dritten Platz landeten, und anderen großen Namen des Weltfussballs, wie etwa Giuseppe Rossi, Pavel Nedved, Shunsuke Nakamura oder Samuel Eto'o, als Sieger hervor.

Der talentierte Mittelfeldspieler ist nach wie vor aktiv und zählt bei Deportivo Toluca trotz seiner 37 Jahre noch immer zu den Leistungsträgern, auch wenn er unter José Manuel de la Torre nur mehr sporadisch in die Nationalmannschaft berufen wurde. Als er die Nachricht erhielt, erinnerte sich Zinha gemeinsam mit FIFA.com an sein Tor: "Dieser Spielzug ging von Salvador Carmona auf der rechten Flanke aus, der mit Pavel Pardo einen Doppelpass spielte, bevor ich weit außerhalb des Strafraums an den Ball kam. Ich legte mir ihn kurz vor und schoss einfach aufs Tor. Solche Tore vergisst man nie, und auch meiner Familie, die immer mit mir mitfiebert, wird dieser Treffer in Erinnerung bleiben."

Für den Spielmacher ist die Auszeichnung durch die User von FIFA.com und dem FIFA-Kanal auf YouTube eine große Ehre: "Das macht mich sehr glücklich. Ich weiß, dass es sehr viele schöne Tore von namhaften Weltklassespielern gab. Daher freut es mich ganz besonders, dass ausgerechnet meines zum schönsten in der Geschichte dieses Turniers gewählt wurde. Ich bin überglücklich und möchte auf diesem Weg all jenen danken, die für dieses Tor gestimmt haben", sagte er sichtlich gerührt.

"13 Tore für 2013" ist KEINE offizielle Auszeichnung der FIFA, sondern eine Wahl der User von FIFA.com und des FIFA-Kanals auf YouTube.