Der viermalige FIFA Weltmeister Italien hat sich zum Abschluss des FIFA Konföderationen-Pokals 2013 die Bronzemedaille gesichert. Gegen Uruguay siegte die Squadra Azzurra mit 5:4 (1:0; 2:2) im Elfmeterschießen.

Italiens Trainer Cesare Prandelli hat sein Team im Vergleich zum Halbfinale gleich auf fünf Positionen verändert, sein Gegenüber Oscar Tabarez wechselte nur einmal.

Erstmals ein Hauch von Torgefahr in der Arena Fonte Nova von Salvador kam in der neunten Minute auf, als ein Freistoß der Italiener aus dem Halbfeld an Freund und Feind vorbei ins Toraus flog. Zwei Minuten später zielte Daniele de Rossi aus 25 Metern weit drüber. Auf der Gegenseite prüfte Diego Forlan Schlussmann Gianluigi Buffon mit einem Freistoß (13.). Die bis dato beste Chance vergab unterdessen Antonio Candreva, der im Strafraum frei zum Abschluss kam, aber an Fernando Muslera scheiterte (15.).

Ein kurioses Tor brachte dann die Führung für die Italiener: Ein Freistoß von Alessandro Diamanti aus dem Halbfeld prallte an die Latte, von dort an den Hinterkopf von Muslera und Davide Astori schob das runde Leder aus kurzer Distanz über die Linie (24.). Die Celeste war keineswegs geschockt, sondern erhöhte nun das Tempo. Edinson Cavanis vermeintlicher Ausgleich wurde wegen Abseitsstellung zu Recht nicht gegeben (32.). Bis zur Pause vergab Stephan Al Shaarawy zweimal den zweiten Treffer (34./38.) für die Europäer.

Der zweite Abschnitt begann gemächlich, doch schon die erste Torchance brachte den Ausgleich. Walter Gargano trieb das runde Leder durchs Mittelfeld und brachte Edinson Cavani mit einem erstklassigen Pass in Stellung. Der Angreifer markierte im Strafraum frei vor Buffon das 1:1 (58.).

Gestärkt durch den Ausgleich taten die Südamerikaner nun mehr für die Offensive und wurden durch Diego Forlan beinahe belohnt. Der Rekordnationalspieler scheiterte gleich zweimal am glänzend reagierenden Buffon (67.). Alvaro Gonzalos Schuss aus 20 Metern strich knapp über die Querlatte (69.).

Es kam wie so oft - das Tor fiel auf der Gegenseite, als Diamanti das runde Leder mit einem traumhaften Freistoß in die Maschen schlenzte (73.). Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Ähnlich wie Diamanti war es diesmal allerdings Cavani mit seinem zweiten Treffer des Tages, der seine Künste beim ruhenden Ball eindrucksvoll unter Beweis stellte (78.).

In der Verlängerung waren große Chancen Mangelware, wobei die Celeste dem Siegtreffer näher war als die Italiener. Cavani und Suarez vergaben aus aussichtsreicher Position. Riccardo Montolivo sah in der 110. Minuten noch die gelb-rote Karte.

Das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Dort scheiterten Forlan, Martin Caceres und Walter Gargano für Uruguay am überragenden Buffon, für die Italiener vergab Mattia de Sciglio. Letztendlich reichte es zum 5:4-Sieg für die Squadra Azzurra.