In der Gruppe B gab Ozeanien-Meister Tahiti sein Debüt beim FIFA Konföderationen-Pokal. Zwar gab es gegen den international erfahrenen Afrika-Champion Nigeria keine Punkte zu holen, jedoch schrieb Tahiti beim 1:6 (0:3) in Person von Jonathan Tehau ein Stück Fussballgeschichte.

Es waren keine zehn Minuten im zweiten Durchgang gespielt, als Tehau ein historischer Treffer gelang. Der 25-jährige Mittelfeldspieler stand nach einer Ecke goldrichtig, nickte zum 1:3 ein und durfte sich danach von seinen Teamkollegen für Tahitis erstem Tor überhaupt bei einem FIFA Turnier überschwänglich feiern lassen.

Damit bewies Toa Aito, dass sie nicht nur zum Geschenke verteilen nach Brasilien angereist waren, obwohl sie auch an diese gedacht hatten. Noch vor dem Anpfiff überreichten die Spieler des Neulings ihren Kontrahenten aus Afrika beim Shake-Hands traditionelle Halsketten. Eine schöne Geste ganz im Sinne des FIFA Fairplays.

Über das gesamte Spiel gesehen, hatte jedoch der haushohe Favorit Nigeria das Heft des Handelns in der Hand. Schon nach fünf Minuten durften die Zuschauer im Estadio Mineirao in Belo Horizonte den ersten Treffer bestaunen. Der klare Favorit aus Afrika ging durch ein unglückliches Eigentor von Nicolas Vallar in Führung. Uwa Echiejile, der Verteidiger von Sporting Braga fasste sich aus knapp 24 Metern ein Herz und zog einfach mal ab. Der Ball wurde von Vallar abgefälscht und fand seinen Weg ins Tor.

Für Tahiti, das wie angekündigt sehr tief stand und sich mit meist elf Spielern in der eigenen Hälfte rein auf die Defensive konzentrierte, gab es fortan kaum noch Zeit zum Durchschnaufen. Die Super Eagles erspielten sich Chancen fast im Minutentakt. Nach einem Fehler im Aufbauspiel kam Nnamdi Oduamidi schließlich an den Ball und ließ Schlussmann Xavier Samin keine Chance (10.). Oduamidi war es auch, der in der 26. Spielminute einen Fehler von Samin zum 3:0 nutzen konnte.

Schon zur Pause war klar, dass ein kleines Fussballwunder heute ausbleiben würde. Dennoch kämpften die Tahitianer wacker und gaben sich zu keiner Phase auf. Die Belohnung für diesen vorbildlichen Sportsgeist folgte dann durch den Treffer von Tehau in der 52. Minute.

Das Gegentor schien den 31. der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste Nigeria noch einmal anzuspornen und die Super Eagles erhöhten wieder die Schlagzahl. Erst war es der zuvor gefeierte Torschütze Tehau, der diesmal fälschlicher Weise zum 1:4 ins eigene Tor traf (69.), danach konnte Oduamadi seinen Dreierpack schnüren (76.) Den Schlusspunkt in einer torreichen Partie setzte Echiejile, der sich ebenfalls noch in die Torschützenliste eintrugen konnte.

Am zweiten Spieltag der Gruppe B trifft Tahiti auf Spanien am Donnerstag (16:00 Uhr) und Nigeria hat es mit Uruguay zu tun (19:00 Uhr).