Geschichte
Das neue Sankt-Petersburg-Stadion wird auf der Insel Krestovsky errichtet, am Standort des alten Kirov-Stadions, das mit 110.000 Plätzen zu den größten des Landes zählte. Die Ausschreibung für den Neubau des Stadions wurde von dem bekannten japanischen Architekten Kisho Kurosawa gewonnen.

Design
Der Architekt entwarf das Sankt-Petersburg-Stadion nach der Vision eines Raumschiffes, das an den Gestaden des Finnischen Meerbusens gelandet ist. Der Komplex mit sieben Stockwerken erreicht eine Höhe von 56,6 Metern. Das Stadion wird von der verbauten Technologie her eine der modernsten Arenen der Welt. Dank der verschließbaren Überdachung und des beweglichen Spielfelds kann hier zu jeder Jahreszeit jede beliebige Veranstaltung stattfinden. Selbst im Winter wird die Temperatur innerhalb des Sankt-Petersburg-Stadions bei 15 Grad Celsius liegen.

Vermächtnis
Das Sankt-Petersburg-Stadion wird die Spielstätte von Zenit Sankt Petersburg. Hier sind alle Veranstaltungsformen möglich, von Konzerten über Shows bis hin zu verschiedensten Sportveranstaltungen. 2020 werden in der Arena drei Spiele der Gruppenphase und ein Viertelfinale der UEFA Europameisterschaft ausgetragen.

Name des Stadions: Sankt-Petersburg-Stadion
FIFA WM-Stadt:
Sankt Petersburg
Projekt: Stadion-Neubau
Gesamtkapazität: 57.268
Standort: Krestovsky-Insel
Fertigstellung (geplant): April 2016
Veranstaltungen: Halbfinale Russland 2018
Heimmannschaft: FC Zenit Sankt Petersburg