FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2020™

FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2020™

1 Februar - 11 Februar 2021

Die Geschichte der Klub-WM

Weltpremiere zum Start ins neue Jahrtausend

FIFA Club World Championships Final. Rio De Janeiro, Brazil. 14th January, 2000. Corinthians 0 v Vasco Da Gama 0. (Corinthians win on penalties). The Corinthians team celebrate their win in the Final with the trophy.
© Getty Images
  • 2000 fand die erste FIFA Klub-WM statt
  • In 16 Auflagen gab es zehn verschiedene Sieger
  • Vom 1. bis 11. Februar findet die Klub-WM 2020 statt

In rund drei Wochen beginnt in Katar die FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2020. Sechs der sieben Teilnehmer stehen fest, der vollständige Spielplan steht hier zum Abruf bereit. Die Auslosung zur Festlegung der Spielpaarungen findet am 19. Januar 2021 um 16:00 Uhr MEZ in Zürich statt. Die große Frage: Wer folgt auf den FC Liverpool und holt sich die WM-Krone im Klubfussball?

Die Reds, die sich vor rund 13 Monate mit einem Sieg über Flamengo Rio de Janeiro zum Weltmeister des Jahres 2019 krönte, werden ihren Titel nicht verteidigen können. Der FC Bayern München gewann im Sommer die UEFA Champions League und will nach 2013 zum zweiten Mal die Klub-Krone holen.

Seit Schaffung des Wettbewerbs im Jahr 2000 holten europäische Vereine zwölf Mal den Titel, südamerikanische vier Mal. Welche Konföderation gewinnt das letzte Turnier im aktuellen Modus?

Der Anfang 2000

Begonnen hat der Kampf um die Klub-Krone im Weltfussball zu Beginn 2000. Die FIFA Klub-Weltmeisterschaft in Brasilien war das erste internationale Fussballturnier des neuen Jahrtausends. Die mutige Entscheidung zur Globalisierung der Vereinsfussball-Gemeinde erwies sich dabei als eine hervorragende Gelegenheit, ein bisher einzigartiges Fussball-Spektakel seitens einer Vielzahl hochtalentierter Spieler zu genießen. Acht Vereine, die jeden geographischen Winkel des Planeten Fussball vertraten, waren in das warme Rio de Janeiro und São Paulo gereist, in das Land, das von vielen als wahres Herz des Fussballs betrachtet wird.

Unter den Großen die teilnahmen, befanden sich Europapokal-Rekordsieger Real Madrid sowie Manchester United aus der Premier League, das gerade erst den Titel in der Champions League geholt hatte. Dieses Team, das in der Saison 1998/99 drei Titel geholt hatte, ließ sogar die Gelegenheit aus, den FA-Cup zu verteidigen, nur um im Land des Karnevals und der Samba gegen die besten Vereine der Welt antreten zu können.

Der erste Weltmeister

Es waren schließlich die beiden brasilianischen Teams von Vasco da Gama aus Rio und die Corinthians aus São Paulo, die im Finale aufeinander trafen. Nach 120 Minuten eines von der Taktik geprägten, torlosen Spiels setzte sich São Paulo schließlich mit 4:3 im Elfmeterschießen durch. Nach einem Unentschieden gegen Madrid und Siegen gegen Saudiarabiens Al Nassr und Marokkos Raja Casablanca in der ersten Runde, holten sich die Corinthians mit ihrem Starensemble - Vampeta, Freddy Rincon, Edu, Dida und der unvergleichliche Edilson - vor 73.000 Zuschauern im berühmten Maracana-Stadion Rios verdient den Titel eines Vereinsweltmeisters.

Corinthians players celebrate their win with the champions board after the FIFA Club World Cup Final
© Getty Images

So ging es weiter

Es folgten vier Jahre ohne eine Austragung, ehe es 2005 in Japan weiterging. Wie schon 2000 sicherte sich mit dem FC São Paulo erneut ein Team vom Zuckerhut den Titel. Zwölf Monate später machten Internacional Porto Alegre das brasilianische "Triple" perfekt. Allerdings: Bis heute gelang nur noch Corinthians São Paulo (2012) ein weiterer Titelgewinn. Ansonsten gewann stets das Team vom europäischen Kontinent.

Rekordchampion sind die Königlichen von Real Madrid (4 Titel) vor Ligarivale FC Barcelona (3) und Corinthians (2). Sieben weitere Teams konnten den Titel einmal holen, darunter auch der diesjährige Teilnehmer FC Bayern. Der beste Torschütze der Turniergeschichte ist kein Geringerer als Cristiano Ronaldo.

Alle Sieger auf einen Blick

Die Platzierungen nach Konföderationen

Konföderation Champion Vize Dritter Platz Vierter
UEFA 12 3 1
CONMEBOL 4 9 4
AFC 2 5 8
CAF 2 1 2
CONCACAF 5 5
OFC 1

So lief das Finale im letzten Jahr

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel