FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2020™

FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2020™

1 Februar - 11 Februar 2021

AFC Champions League

Ulsans Tiger sichern sich Asiens Fussballkrone

Ulsan celebrate winning the AFC Champions League
© Getty Images
  • Mit zehn ungeschlagenen Spielen in Folge gewann Ulsan die asiatische Champions League
  • Das Team nimmt zum zweiten Mal an der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft teil
  • Yoon Bitgaram, Andres Iniesta und Abdi Mehdi Qara begeisterten besonders

Ulsan feierte am Samstag im Al Wakrah Stadium in Doha (Katar) den Triumph in der AFC Champions League. Júnior Negrão drehte die Partie gegen Persepolis aus der IR Iran innerhalb von zehn dramatischen Minuten und sicherte seinem Team damit den 2:1-Sieg sowie die Rückkehr nach Katar zur FIFA-Klub-Weltmeisterschaft™ im Februar.

Der Wettbewerb war im März nach nur zwei Spieltagen wegen der COVID-19-Pandemie unterbrochen worden. Ab September wurde die AFC Champions League dann fortgesetzt, wobei die Spiele alle zentralisiert in Katar ausgetragen wurden.

Der Weg nach Katar 2020

Ulsan erlebte einen eher verhaltenen Start in den Wettbewerb und kam im ersten Spiel im Februar gegen den FC Tokio nur aufgrund eines gegnerischen Eigentors zu einem 1:1-Remis. Als es dann ab November mit den Spielen der Ostasienzone weiterging, präsentierten sich die Schützlinge von Trainer Kim Dohoon völlig verändert und gewannen auf dem Weg zum Gruppensieg die verbleibenden fünf Spiele. Im Achtelfinale gab es einen glatten 3:0-Sieg gegen Melbourne Victory, gefolgt von einem 2:0-Erfolg gegen Guoan Peking im Viertelfinale. Im Halbfinale gegen Vissel Kobe musste Ulsan dann einen Rückstand aufholen, um die Partie mit 2:1 zu gewinnen. Mit dem gleichen Ergebnis triumphierte das Team dann letztlich auch im Finale gegen Persepolis.

Denkwürdige Momente

Das erste Spiel mit Zuschauern

Als der Wettbewerb Mitte November wieder aufgenommen wurde, fanden die Spiele zentralisiert an einem Ort und ohne Zuschauer statt. Beim Finale war dann dank entsprechender Genehmigungen erstmals wieder ein knappes Drittel der eigentlich vorhandenen Plätze mit Fans besetzt. Mit dabei waren auch FIFA-Präsident Gianni Infantino und AFC-Präsident Salman bin Ebrahim Al Khalifa.

Zweiter Titel für Lee

Ulsans Kapitän Lee Keunho wurde im Finale nach 72 Minuten eingewechselt und half seinem Team, die immer verzweifelteren Angriffe des Gegners abzuwehren. Letztlich konnte das Team aus der Republik Korea den knappen 2:1-Vorsprung über die Zeit retten. Vor acht Jahren war der heute 35-Jährige zum wertvollsten Spieler des Turniers geehrt worden, als Ulsan sich den Titel erstmals sicherte. Später wurde er auch zu Asiens Fussballer des Jahres gewählt.

Persepolis scheitert zum zweiten Mal an der letzten Hürde

In den letzten Minuten des Endspiels beim Stand von 1:2 fiel Persepolis-Torhüter Hamed Lak auf die Knie und betete für das ersehnte Fussballwunder, als sein Team die Schlussoffensive startete. Doch der Ausgleich gelang dem Team aus der IR Iran nicht mehr. So musste sich Persepolis erneut mit dem zweiten Platz zufriedengeben, wie schon im Finale 2018 gegen die Kashima Antlers.

Iniestas Magie wirkt weiter

Andres Iniesta ist zwar mittlerweile 36 Jahre alt, doch er konnte mehrfach beweisen, dass er auch weiterhin über eine nahezu magische Ballkontrolle verfügt. Er zog im Mittelfeld die Fäden und trieb sein Team immer wieder nach vorn. Zudem erzielte er auch zwei Treffer selbst, einen davon im Achtelfinale gegen Shanghai SIPG.

Schillernde Stars

Mittelfeldakteur Yoon Bitgaram von Ulsan wurde zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt. Der 30-jährige Spielmacher der Republik Korea schnürte im Turnierverlauf zwei Doppelpacks, brachte es auf vier Torvorlagen und holte den Elfmeter in der ersten Halbzeit des Endspiels heraus, den Júnior Negrão zum Ausgleich nutzte.

Der Brasilianer war zudem einer der erfolgreichsten Torjäger des Turniers, gleichauf mit Abderrazak Hamdallah von Al Nassr (7 Tore). Der 33-jährige ehemalige Stürmer der Corinthians zeigte insbesondere in den K.o.-Spielen hervorragende Leistungen und erzielte fünf Tore, zwei davon im Finale.

Der 22-jährige Abdi Mehdi Qara wurde als Mittelstürmer eingesetzt und erwies sich in den K.o.-Runden als große Entdeckung bei Persepolis. Ihm gelang der wichtige Ausgleichstreffer im Halbfinale gegen Al-Nassr und auch der Führungstreffer im Finale gegen Ulsan. Es bleibt abzuwarten, ob er sich damit seine erste Berufung in die Nationalmannschaft der IR Iran unter Trainer Dragan Skocic verdient hat.

Hätten Sie's gewusst?

Ulsan verlor bei seinem Debüt bei der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2012 in Japan ein unterhaltsames Spiel gegen Monterey mit 1:3, wobei Lee Keunho den Treffer für das Team aus der Republik Korea erzielte. Im Spiel um Platz fünf folgte dann eine 2:3-Niederlage gegen den Vertreter des Gastgeberlandes, Sanfrecce Hiroshima.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel