FIFA Klub-Weltmeisterschaft Japan 2015

FIFA Klub-Weltmeisterschaft Japan 2015

10 Dezember - 20 Dezember

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2015

Mazembe nach beeindruckender Vorstellung in Japan dabei

Lubumbashi TP Mazembe's Tanzanian forward Mbwana Samatta celebrates
© AFP

TP Mazembe ist Afrikas Vertreter bei der diesjährigen FIFA Klub-Weltmeisterschaft in Japan. Das Team aus der DR Kongo setzte sich im Final-Rückspiel der CAF Champions League zu Hause mit 2:0 gegen USM Alger aus Algerien durch und gewann die afrikanische Königsklasse mit dem Gesamtergebnis von 4:1. Für die Raben ist es bereits der fünfte Titel in der CAF Champions League.

Lubumbashi feiert
Schon vor dem Rückspiel in Lubumbashi war nicht nur USM-Trainer Miloud Hamdi klar, dass sein Team ein echtes Fussballwunder benötigen würde, um die kontinentale Krone nach dem Titelgewinn durch ES Setif im Vorjahr erneut nach Algerien zu holen. Schließlich hatte TP Mazembe in diesem Wettbewerb zuletzt im Jahre 2009 ein Heimspiel verloren und ging zudem mit einem 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel in die Partie. Hamdi veränderte sein Team auf insgesamt sechs Positionen, um doch noch irgendwie die Wende zu schaffen. Zwischen den Pfosten stand Ismael Mansouri, während der leicht verletzte Schlussmann Mohamed Zemmamouche auf der Bank saß. Zunächst schien die Rechnung des Gästetrainers aufzugehen, denn seine Schützlinge kontrollierten die Anfangsphase der Partie. Doch allzu großen Druck konnten sie nicht auf das Tor des erfahrenen Robert Kidiaba ausüben, für den es bereits um die dritte afrikanische Krone ging. Nachdem beide Teams in der ersten Halbzeit keine zwingenden Torchancen herausgespielt hatten, ging es mit dem Spielstand von 0:0 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hatte. Die Algerier dominierten zwar das Geschehen, kamen jedoch nicht in die Gefahrenzone vor dem gegnerischen Tor. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff hatte dann Mazembe eine gute Torchance. Alain Traore, der zusammen mit Thomas Ulimwengu und Mbwana Samatta die erfahrene Offensivabteilung seines Teams bildet, schoss nur knapp am Tor vorbei. Nach der Pause hatte Mazembes Trainer Patrice Carteron Roger Assale gebracht, der den weiteren Spielverlauf nachhaltig beeinflusste. Der ivorische Nationalspieler sorgte immer wieder für Gefahr und konnte in der 73.Minute nur durch ein Foul gestoppt werden, das seinem Team einen Elfmeter einbrachte. Samatta nutzte die Chance zum Führungstreffer für Mazembe. Assale selbst erzielte in der Nachspielzeit nach einem Vorstoß Samattas noch den Treffer zum 2:0-Endstand. Kurz vor Schluss wurde der Algerier Zinedine Ferhat nach einer Tätlichkeit noch des Feldes verwiesen.

Hamdi sah trotz der Niederlage einige positive Aspekte: "Ich denke, der Zug war schon nach dem Hinspiel abgefahren. Heute waren meine Spieler eigentlich in jeder Hinsicht besser. Angesichts der Situation und der zahlreichen Verletzungen und Sperren haben wir uns sehr gut geschlagen. Und obwohl wir den Pokal nicht mit nach Hause bringen, haben wir wertvolle Erfahrung für die nächsten internationalen Wettbewerbe gesammelt. "

*Der entscheidende Moment der Partie
*
Für einen Erfolg der Gäste aus Algerien war entscheidend, keinen weiteren Gegentreffer zu kassieren. Dies gelang bis weit in die zweite Halbzeit hinein. Dann allerdings drang der für Solomon Assante eingewechselte Assale in den gegnerischen Strafraum ein. Er wich einem Verteidiger aus und umspielte einen zweiten, doch als er dann in die Mitte zog um zum Abschluss zu kommen, wurde er von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. So hatte Samatta die Chance, erneut per Strafstoß zum Torerfolg zu kommen. Der Tansanier ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und schickte Torhüter Mansouri in die falsche Ecke. Das Tor kaum 20 Minuten vor Schluss der Partie machte auch die letzten Hoffnungen der Algerier zunichte, das Ruder noch herumreißen zu können.

Zitat
*"Ich denke, die körperliche Frische hat in den beiden Partien den Ausschlag gegeben. Wir haben ein starkes Team geschlagen, das im Rückspiel besser gespielt hat. Der Gegner hat uns durchaus Probleme bereitet, insbesondere in der ersten Halbzeit, in der meine Spieler ziemlich unter Druck standen. Schließlich war die Spannung in der Woche vor der Partie in der Stadt immer größer geworden."
*
Patrice Carteron (Trainer, TP Mazembe)**

*Der Spieler des Tages
*
Nachdem er im Hinspiel in Algerien nur in den letzten Minuten gespielt hatte, hoffte Assale auf mehr Einsatzzeit im Rückspiel in Lubumbashi. Sein Wunsch sollte erhört werden, denn Trainer Carteron brachte ihn dieses Mal bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit für Asante, der in den ersten 45 Minuten keinen Weg durch die Abwehr von USM gefunden hatte. In der 73. Minute konnte Assale dann nur durch ein Foul gestoppt werden, welches den durch Samatta verwandelten Elfmeter zur Folge hatte. In der Nachspielzeit trug sich Assale auch noch selbst in die Torschützenliste ein, nachdem Samatta durchgebrochen war und den Ball zum besser postierten Assale schob, der nur noch einzuschieben brauchte.

Statistik
*5 – *
TP Mazembe hat in der ewigen Tabelle der CAF Champions League den ägyptischen Klub Zamalek von Platz zwei verdrängt. Die Raben feierten gegen USM Alger den fünften Titelgewinn in der afrikanischen Königsklasse. Auch Zamalek hat den Titel schon fünf Mal gewonnen, wurde jedoch nur ein Mal Zweiter, während TP Mazembe bereits zwei Mal auf dem zweiten Platz landete. Rekordsieger ist weiterhin Al Ahly aus Kairo mit acht Titeln.

*Ihre Meinung zählt
*
Kann TP Mazembe das Abschneiden bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2010 wiederholen oder sogar noch verbessern? Damals hatte das Team aus der DR Kongo mit einem 2:0-Halbfinalsieg gegen den brasilianischen Klub Internacional Porto Alegre als erster Vertreter Afrikas das Finale des Wettbewerbs erreicht.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel