FIFA Klub-Weltmeisterschaft Japan 2008

11 Dezember - 21 Dezember

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2008

Rooney: "Das wollte ich mir nicht entgehen lassen"

© AFP

Für Wayne Rooney war die FIFA Klub-Weltmeisterschaft Japan 2008 ein außerordentlich erfolgreiches Turnier. Der englische Nationalspieler durfte sich nicht nur nach dem Finale die Goldmedaille umhängen, er wurde zudem mit dem Goldenen Ball von adidas und dem TOYOTA Award ausgezeichnet und war darüber hinaus auch noch erfolgreichster Torschütze des Turniers.

Dank seines Treffers in der 73. Spielminute siegte Manchester United gegen Liga de Quito. Der englische Spitzenklub setzte sich damit innerhalb von nur sieben Monaten die Krone als bester Verein Englands, Europas und der Welt auf.

Nachdem er zum Auftakt wegen einer Verletzung nur auf der Bank saß, erzählte Rooney gegenüber FIFA.com, dass er Sir Alex Ferguson darum gebeten habe, im Finale auflaufen zu dürfen. Zum Glück für die Red Devils stimmte der Schotte zu, und Manchester United kann nun beruhigt die annähernd 10.000 Kilometer lange Heimreise mit dem Pokal in der Hand antreten.

Wayne Rooney, am Ende haben die Fans 'Englischer Meister, Europameister, Weltmeister' gesungen. Was war das für ein Gefühl?Ich bin begeistert. Es ist ein tolles Gefühl, Weltmeister zu werden. Das war insbesondere nach dem Platzverweis keine einfache Sache, so dass ich hochzufrieden mit dem Sieg bin. Das ist ein toller Erfolg für mich und den gesamten Verein. Ich kam zu Manchester United, um Titel zu holen. Die Tatsache, innerhalb eines Jahres Premier League, UEFA Champions League und nun auch noch die FIFA Klub-Weltmeisterschaft gewonnen zu haben, ist einfach unbeschreiblich. Darauf sind wir sehr stolz.

Was sagen Sie zur Leistung Liga de Quitos?
Das ist zweifelsohne eine klasse Mannschaft, die den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen lassen kann. Nach dem Platzverweis gegen uns haben sie den Ball gut gehalten, so dass wir hart für den Sieg kämpfen mussten. Sie haben also meinen vollen Respekt. Trotzdem denke ich, dass wir die besseren Torgelegenheiten hatten und damit trotz der Unterzahlsituation im Vorteil waren. Zudem standen wir hinten gut, so dass ich den Eindruck hatte, dass wir es selbst in der Hand haben. So ist es am Ende ja auch gekommen.

Ihr Schlussmann war aber auch immer zur Stelle, wenn es darauf ankam.
Edwin [van der Sar] war großartig. Genauso wie im ersten Spiel hat er auch heute einige spektakuläre Paraden gezeigt. Er ist zweifelsohne ein Weltklasse-Torhüter. Wir wissen, dass wir uns auf ihn am anderen Ende des Platzes verlassen können, während wir vorne Tore schießen. Das ist für die ganze Mannschaft sehr beruhigend.

Was sagen Sie zur José Cevallos im gegnerischen Tor? Dachten Sie, dass das nicht Ihr Abend werden würde, als er insbesondere in der ersten Hälfte ein ums andere Mal glänzend gegen sie reagierte?
Er hat einige Schüsse von mir glänzend pariert. Ich wusste aber, dass unsere Bemühungen irgendwann belohnt werden mussten, dass wir unsere Chancen bekommen und ich eine davon nutzen würde. Glücklicherweise ist es auch so gekommen.

Sie haben bei diesem Turnier immer eine große Spielfreude an den Tag gelegt...
Ich liebe es, Fussball zu spielen und sitze nicht gerade gerne auf der Reservebank. Als ich bei der letzten Begegnung nicht in der Startelf stand, habe ich den Trainer sogar darum gebeten, heute spielen zu dürfen. Ich freue mich, dass er mich aufgestellt hat! Ich habe es wirklich genossen. Es war ein toller Trip, der durch den Sieg umso wertvoller geworden ist.

Dieses Turnier hatte einige Kritiker. Was würden Sie diesen sagen?
Jene, die behaupten, dass dieses Turnier sinnlos ist, sind doch die, die nicht hier sind. Ich bin mir sicher, dass es jeder Verein lieben würde, diesen Pokal zu gewinnen. Wenn Chelsea das Champions League-Finale gewonnen hätte, würden sie auch gerne hier stehen. Auf diese Leistung sind wir richtig stolz. Wir kamen her, um das Turnier zu gewinnen, und das haben wir auch geschafft.

Was ist das für ein Gefühl, den Goldenen Ball von adidas zu gewinnen?
Es ist fantastisch, zum besten Spieler des Turniers gewählt zu werden. Ich bin begeistert und will darauf aufbauen. Seitdem ich bei ManU bin, habe ich mich kontinuierlich weiter entwickelt. In den vergangenen Jahren haben wir zahlreiche Titel und Pokale gewonnen. Und nur darauf kommt es für einen Klub ja letztlich an. Wenn wir an diese Leistung anknüpfen können und uns als Mannschaft weiter entwickeln, werden sicher noch weitere folgen.

Sie haben heute die FIFA Klub-Weltmeisterschaft gewonnen. Ich möchte wetten, dass Sie gerne den Titel und den Goldenen Ball von adidas bei der kommenden FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ folgen lassen würden!
Das wäre natürlich toll, wenn ich das bei der kommenden WM mit England wiederholen könnte! Wir arbeiten dran und hoffen, ein gutes Turnier in Südafrika zu spielen.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2008

Rooney setzt sich die Krone auf

21 Dez 2008

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2008

Manchester United krönt ein herausragendes Jahr

21 Dez 2008

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2008

"ManU" triumphiert in Japan

21 Dez 2008

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2008

Wayne Rooney - FIFA Club World Cup Japan 2008

21 Dez 2008