FIFA Klub-Weltmeisterschaft VAE 2018

12 Dezember - 22 Dezember

FIFA Klub-WM 2018

Halbfinale unter Hochspannung

© Getty Images
  • Im ersten Halbfinale treffen River Plate und Grêmio Porto Alegre aufeinander
  • Im zweiten Treffen die Boca Juniors auf Palmeiras
  • Der Sieger der Copa Libertadores nimmt an der FIFA Klub-Weltmeisterschaft teil

Die Fans von River Plate, Boca Juniors, Grêmio Porto Alegre und Palmeiras sind in diesen Tagen äußerst angespannt. Alle anderen Fans genießen die Vorfreude auf die attraktiven Halbfinalpartien der Copa Libertadores de América 2018.

Zum einen treffen die beiden Schwergewichte des argentinischen Fussballs auf zwei große Teams aus Brasilien, wobei jede der vier Mannschaften bereits die Copa gewinnen konnte. Zum anderen galt jedes dieser Teams bereits im Vorfeld als Anwärter auf den Gewinn des begehrten Pokals. Die Hochspannung ist also zum Greifen.

Das einzige ungeschlagene Team im Wettbewerb ist dabei River Plate, mit fünf Siegen und fünf Unentschieden. Dabei treffen die Millionarios auf Grêmio, das im bisherigen Turnier bereits zwei argentinische Teams aus dem Weg geräumt hat!

Palmeiras trifft auf die Boca Juniors, gegen die man in der Gruppenphase vier von sechs möglichen Punkten holte, darunter ein umjubelter Sieg in Buenos Aires. Außerdem ist das Team aus Brasilien das einzige, das im Augenblick seine heimische Liga anführt.

Der Spielplan

  • River Plate – Grêmio Porto Alegre

Hinspiel: 23. Oktober, 21:45 Uhr (Ortszeit)
Rückspiel: 30. Oktober, 21:45 Uhr (Ortszeit)

  • Boca Juniors – Palmeiras

Hinspiel: 24. Oktober, 21:45 Uhr (Ortszeit)
Rückspiel: 31. Oktober, 21:45 Uhr (Ortszeit)

© Getty Images

Hätten Sie's gewusst?

  • Die Halbfinalisten haben 13 der bislang 58 Auflagen der Copa gewonnen: Boca holte den Titel sechs Mal, River und Grêmio jeweils drei Mal und Palmeiras ein Mal.
  • Es ist bereits das zweite Mal, dass Boca und Palmeiras im Halbfinale aufeinander treffen: 2001 setzten sich die Argentinier nach zwei 2:2-Remis in Hin- und Rückspiel erst im Elfmeterschießen durch. Im damaligen Team der Boca Juniors, das auch den Titel holte, stand auch ein gewisser Guillermo Barros Schelotto, heute Coach des Teams.
  • Dieser Barros Schelotto ist übrigens auch der einzige der vier Trainer, der bislang noch nicht als Trainer die Copa gewonnen hat. Die anderen drei waren bereits mit denselben Teams, die sie heute betreuen, erfolgreich: Luiz Felipe Scolari 1999 mit Palmeiras, Marcelo Gallardo mit River Plate 2015 und Renato Gaúcho mit Grêmio 2017.
  • Renato und Gallardo haben darüber hinaus auch als Spieler die Copa gewonnen, und zwar mit ihren heutigen Teams. Der Erstgenannte 1983, der Zweite 1996.
  • Es ist das zweite Mal, dass Grêmio und River Plate in der K.o.-Runde *der Copa Libertadores aufeinander treffen. Beim ersten Mal, im Achtelfinale 2002, *setzten sich die Argentinier *mit 6:1 aus Hin- und Rückspiel klar durch.*
  • Am Samstag, 20. Oktober, endete für River eine lange Serie von 32 Spielen ohne Niederlage, darunter auch zehn in der aktuellen Auflage der Copa Libertadores.
© Getty Images

Alle verwandten Dokumente

Empfohlene Artikel