FIFA Klub-Weltmeisterschaft VAE 2018

12 Dezember - 22 Dezember

FIFA Klub-WM 2018

Superclásico: Die Mutter aller Endspiele

© AFP
  • Der argentinische Superclásico zum ersten Mal im Finale der Copa Libertadores
  • Alle Informationen zu einer historischen Hin- und Rückspielserie
  • Das Hinspiel musste auf Sonntag, 11. November, verschoben werden das Rückspiel am 24. November

Ganz Argentinien fiebert dem Duell mit Hochspannung entgegen. Fans versuchen sich daran zu erinnern, was beim letzten Mal Glück gebracht hat, in WhatsApp-Gruppen wimmelt es nur so vor taktischen Ideen, Träumen und Ängsten, einige Fanatiker haben sicherheitshalber ihren Kardiologen konsultiert, andere überlegen, ihre seit Monaten geplante Hochzeit zu verschieben, die ausgerechnet auf diesen Tag, auf diese Uhrzeit fällt ...

Die Mutter aller Endspiele, von neutralen Beobachtern herbeigesehnt und von den meisten Fans der beiden Lager im Stillen gefürchtet, steht vor der Tür. Im Finale der Copa Libertadores stehen sich die Boca Juniors und CA River Plate gegenüber. Für den Sieger zeichnet sich am Horizont bereits das Sahnehäubchen ab: die in Südamerika mit Spannung erwartete FIFA Klub-Weltmeisterschaft VAE 2018.

Seit sich die beiden Teams 1913 zum ersten Mal in einem offiziellen Spiel gegenüberstanden, hat es den Superclásico nur zweimal in einem Finale gegeben, und zwar 1976 im Torneo Nacional (Boca setzte sich mit 1:0 durch) und 2018 im argentinischen Superpokal (River gewann 2:0). In der Copa Libertadores sind die beiden Klubs bereits in der ersten Runde, im Achtelfinale, im Viertelfinale und im Halbfinale aufeinandergetroffen ... noch nie im Finale.

Der Spielplan

  • Boca Juniors – CA River Plate

Sonntag, 11. November, Estadio La Bombonera, 16:00 Uhr (Ortszeit)

  • CA River Plate – Boca Juniors

Samstag, 24. November, Estadio Monumental, 17:00 Uhr (Ortszeit)

Das Hinspiel musste aufgrund von höherer Gewalt vom 10. November auf den 11. November verschoben werden. Grund waren die starken Regenfälle in Buenos Aires.

Schon gewusst?

  • Die beiden Finalisten können in 58 Auflagen der Copa Libertadores insgesamt neun Titel für sich verbuchen. Boca hat sechs Auflagen gewonnen, River drei.
  • Boca steht bereits zum elften Mal im Finale des Turniers und ist damit der südamerikanische Klub mit den meisten Finalteilnahmen. River rangiert in dieser Statistik mit sechs Endspielen an fünfter Stelle.
  • Bei der aktuellen Auflage hat Boca fünf seiner sechs Heimspiele gewonnen – alle ohne einen einzigen Gegentreffer. Die einzige Niederlage musste der Klub in der Gruppenphase gegen Palmeiras São Paulo hinnehmen.
  • River kommt zu Hause auf eine Bilanz von drei Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage im Halbfinale gegen Grêmio Porto Alegre.
  • Im Finale der Copa Libertadores gilt die Auswärtstorregel nicht als Entscheidungskriterium bei Gleichstand.
  • Gleich zehn Spieler sind im Falle einer Gelben Karte für das Rückspiel gesperrt: Pablo Pérez, Nahitan Nández, Cristian Pavón und Lucas Olaza bei Boca sowie Jonatan Maidana, Javier Pinola, Enzo Pérez, Gonzalo Martínez, Rafael Santos Borré und Lucas Pratto bei River.
  • Seit Marcelo Gallardo und Guillermo Barros Schelotto sich als Trainer von River und Boca gegenüberstehen (seit März 2016), sind die beiden Teams siebenmal in offiziellen Spielen aufeinandergetroffen. Die Millonarios gewannen drei Partien, die Xeneizes zwei. Gewonnen hat immer derjenige, der den ersten Treffer erzielen konnte.
  • River hat seit 1988 kein Spiel mehr gegen Boca gedreht. Damals lag man im Monumental mit 0:2 zurück und gewann am Ende noch mit 3:2.
  • Boca hat 2016 das letzte Spiel gegen den Erzrivalen gedreht, als es gelang, aus einem 1:2-Rückstand noch ein 4:2 zu machen.

Empfohlene Artikel