FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2020™

FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2020™

1 Februar - 11 Februar 2021

FIFA Klub-WM 2020

Lamouchi: Wir müssen unsere Chancen realistisch sehen

Al Duhail head coach Sabri Lamouchi
  • Al Duhail gewann in der vergangenen Saison die Stars League in Katar
  • Die Red Knights nehmen an der FIFA Klub-WM Katar 2020™ teil
  • Lamouchi nennt seine Ziele bei dem Turnier

Al Duhail gewann in der letzten Saison die nationale Meisterschaft in Katar und nimmt daher an der FIFA Klub-WM 2020™ teil. Konkurrenten sind die jeweiligen Sieger der kontinentalen Vereinswettbewerbe aus aller Welt.

In der laufenden Saison erlebten die Red Knights allerdings einen deutlichen Einbruch, was die Vereinsführung im Oktober veranlasste, Sabri Lamouchi als neuen Cheftrainer zu verpflichten. Der Franzose mit tunesischen Wurzeln arbeitet seitdem mit aller Kraft daran, sein Team wieder in die Erfolgsspur zu führen.

FIFA.com führte ein Interview mit Lamouchi, in dem er seine Begeisterung über das bevorstehende Turnier zum Ausdruck brachte. "Das ist eine großartige Gelegenheit, auch wenn ich selbst noch nicht Trainer war, als das Team die Meisterschaft gewann", sagte er. "Mein Vorgänger verdient großen Respekt für seine Arbeit. Das Turnier bedeutet für die Spieler die Chance, ihr Können auf einem höheren Niveau zu zeigen."

Al Duhail players celebrate after being the champions of Qatar

Realistische Ziele

Lamouchi schlug allerdings vorsichtige Töne an, was die Erfolgsaussichten angeht, um die Fans nicht in falschen Hoffnungen zu wiegen. "Ich bin hier, weil es im vergangenen Jahr zu Problemen im Team gekommen ist. Die Klubführung wollte daraufhin Veränderungen vornehmen", erklärt er. "Unser Ziel besteht darin, wieder stärker zu werden und Katar und die heimische Liga bestmöglich zu vertreten.

Doch natürlich müssen wir realistisch sein, was unsere Chancen angeht. Wir nehmen an diesem Turnier teil, weil Katar Gastgeber ist und wir im vergangenen Jahr die hiesige Meisterschaft gewonnen haben. Der Titelgewinn kann daher nicht unser Ziel sein. Wir werden uns jeweils auf das nächste Spiel konzentrieren. Für uns ist es ein Glücksfall, auf diesem Niveau dabei zu sein. Es ist eine große Herausforderung und wir dürfen nicht übermäßig optimistisch sein."

Das Auftaktspiel im Zentrum

Im Auftaktspiel trifft Al Duhail auf Auckland City, den neuseeländischen Klub, der bereits zum neunten Mal bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft dabei ist. "Wir werden sehen, wie es läuft", so Lamouchi. "Ich bin erst vor zwei Monaten hierher gekommen, als es diverse Probleme gab. Ich bin kein Zauberer und will unseren Fans nichts vormachen. Ich kann nur versprechen, dass ich und mein Stab unser Bestes geben werden. Leicht wird es jedenfalls ganz bestimmt nicht."

"Wir haben keine neuen Spieler verpflichtet und haben nur zwei ausländische Akteure in unseren Reihen, obwohl wir eigentlich bis zu sieben haben dürften", so der Trainer. "Im Januar haben wir sieben Spiele zu absolvieren. Wir werden sie bestmöglich nutzen, um uns auf das Turnier vorzubereiten. Unsere Vorbereitung beginnt damit, dass wir diese Ligaspiele gewinnen und dabei unsere Organisation verbessern, um unangenehme Überraschungen im Auftaktspiel gegen Auckland City zu vermeiden."

Al Duhail head coach Sabri Lamouchi

Vertrautes Terrain

Lamouchi spielte vor 15 Jahren selbst in Katar und kennt das Land daher recht gut. Über das Land, das die FIFA Klub-Weltmeisterschaft und 2022 dann auch die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ ausrichtet, sagt er: "Ich kam 2006 als Spieler nach Katar und kehrte 2015 als Trainer zurück. Jetzt bin ich wieder hier. Das Land hat sich in dieser Zeit enorm gewandelt. Infrastruktur, Straßen, Flughafen - all das wurde vergrößert und modernisiert."

Auch andere Dinge haben sich verändert. Und natürlich gibt es jetzt auch fantastische Stadien", so seine Zusammenfassung. "Die Klubs werden jetzt viel professioneller geführt und die Liga ist viel wettbewerbsfähiger. Zudem hat Katar den letzten AFC Asien-Pokal gewonnen.

Ich bin sehr begeistert, dass die nächste WM in Katar stattfindet", sagte er weiter. "Früher hätte sich niemand vorstellen können, dass es eines Tages hier eine FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ geben würde. Doch die Vorbereitungen sind alle perfekt im Zeitplan. Das Transportwesen und der Verkehr sind in den vergangenen 15 Jahren viel besser geworden und das Leben in Katar ist viel komfortabler.

Das Land entwickelt sich sehr schnell weiter. Ich freue mich sehr, dass die Weltmeisterschaft erstmals in einem islamischen Land und im Nahen Osten stattfindet. Ich bin sicher, dass die WM insgesamt ein riesiger Erfolg wird."

FIFA-Turniere bringen Hoffnung

Nach mehreren Absagen bzw. Verschiebungen aufgrund von COVID-19 sind für dieses Jahr mehrere FIFA-Turniere geplant. Das erste ist die FIFA Klub-Weltmeisterschaft. "Es ist ein sehr gutes Zeichen, dass die FIFA-Turniere wieder aufgenommen werden, zunächst mit der FIFA Klub-Weltmeisterschaft", so Lamouchi. "2020 war ein sehr schwieriges Jahr für uns alle, nicht nur, was den Fussball angeht. Wenn derartige Turniere wieder durchgeführt werden, dürfen wir uns wohl freuen, dass das Schlimmste überstanden ist. Doch wir müssen wachsam bleiben, was das Virus angeht."

Zu seinen Ambitionen und Wünschen für 2021 nach dem schwierigen letzten Jahr meinte Lamouchi: "Ich wünsche in erster Linie allen Menschen viel Gesundheit. Nach einem Jahr wie 2020 fragen wir uns alle, wann das Leben wieder normal läuft und wann wir wieder reisen und uns um unsere Familien kümmern können. Neben meinen persönlichen Zielen sind das meine Wünsche für das neue Jahr."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel