FIFA Klub-Weltmeisterschaft Japan 2015

FIFA Klub-Weltmeisterschaft Japan 2015

10 Dezember - 20 Dezember

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2015

Huang: "Wir wollen wieder zur Klub-WM"

Huang Bowen (2R) of China's Guangzhou Evergrande celebrates with teammates
© AFP

Nach dem torlosen Unentschieden im Final-Hinspiel der AFC Champions League 2015 bei Al Ahli hofft Guangzhou Evergrande, am Samstag mit einem Heimsieg im Rückspiel zum zweiten Mal die asiatische Königsklasse zu gewinnen. In dieser Situation kommen natürlich Erinnerungen hoch an das Finale vor zwei Jahren. Damals hatte der chinesische Meister im Hinspiel beim FC Seoul ein 2:2-Unentschieden geholt und sich dann mit einem 1:1 im Rückspiel vor eigenem Publikum aufgrund der Auswärtstorregel erstmals den Titel gesichert.

Zwei Jahre später hat Guangzhou gute Chancen, den Wettbewerb erneut zu gewinnen und sich damit wie 2013 für die FIFA Klub-Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Während die Fans in der VR China auf eine Wiederholung des Erfolges hoffen, warnt Mittelfeldspieler Huang Bowen, dass die Situation dieses Mal eine andere ist.

"Dieses Mal ist es definitiv anders", so der 28-Jährige, der auch in der chinesischen Nationalmannschaft das Mittelfeld verstärkt, gegenüber FIFA.com. "Beim letzten Mal hatten wir auswärts ein 2:2 geholt, daher reichte uns das 1:1 im Rückspiel. Aber dieses Mal haben wir bei Al Ahli nur 0:0 gespielt und müssen das Heimspiel gewinnen. Wir müssen sehr konzentriert bleiben und versuchen, den diesjährigen Wettbewerb mit einem Sieg zu beenden."

"Al Ahli ist eine sehr starke Mannschaft", meinte er weiter. "Sie haben mehrere gute Spieler, die technisch was drauf haben. Es wird ein schweres Spiel. Also müssen wir uns optimal vorbereiten. Wir dürfen diesen Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen."

Huang hatte schon beim letzten Titelgewinn Guangzhous eine wichtige Rolle gespielt. Dieses Mal war sein Beitrag zum neuerlichen Finaleinzug sogar noch größer. Er zieht nicht nur neben Kapitän Zheng Zhi im Mittelfeld die Fäden, sondern erzielte in den K.o-Runden drei enorm wichtige Tore, die zum Weiterkommen Guangzhous beitrugen.

Dabei waren seine Tore auch noch äußerst spektakulär. Seinen ersten Treffer im diesjährigen Wettbewerb erzielte er im Achtelfinale gegen den FC Seongnam, als er aus knapp 30 Metern zum Ausgleich genau in den Winkel traf. Im Viertelfinal-Rückspiel gegen Kashiwa Reysol konnte Huang erneut jubeln. Dieses Mal jagte er ein gefühlvolles Zuspiel von Zheng Zhi mit einem fulminanten Volleyschuss in die Maschen und erzielte damit den Ausgleich, der seinem Team den Halbfinaleinzug bescherte.

Und auch in der Vorschlussrunde trug er sich wieder in die Torschützenliste ein. Gegen Gamba Osaka, den Titelgewinner von 2008, geriet Guangzhou im Hinspiel vor eigenem Publikum durch ein Eigentor von Verteidiger Feng Xiaoting in Rückstand. Die Japaner entwickelten immer mehr Druck, doch dann erlief Huang einen Pass von Elkeson und erzielte nach einer schönen Einzelleistung den wichtigen Ausgleich.

"Ich hatte einfach viel Glück, als ich diese Tore erzielte", so Huang bescheiden. "Ich hatte nicht geplant, selbst solche Tore zu schießen, sondern dachte in erster Linie daran, Treffer vorzubereiten. Doch dann hat es bei meinen Versuchen wie von selbst funktioniert."

Sollte sich Guangzhou gegen Al Ahli durchsetzen und die asiatische Königsklasse zum zweiten Mal gewinnen, wäre es ein weiterer Erfolg unter einem FIFA-Weltmeistertrainer. Beim letzten Mal führte Marcello Lippi, der mit Italien 2006 in Deutschland Weltmeister geworden war, das Team zum Erfolg. Dieses Mal wäre es Luiz Felipe Scolari, der 2002 in Korea/Japan mit Brasilien Weltmeister geworden war.

Huang ist voll des Lobes über beide Trainer, die maßgeblich zu den Erfolgen Guangzhous beigetragen haben. "Das sind zwei absolute Weltklassetrainer", sagte er. "Sie mögen ganz verschiedene Arbeitsweisen haben, doch beide sind in der Lage, ein Team durch ihr Wissen und ihre Erfahrung zu verbessern. Unter ihrer Führung sind wir mental viel stärker geworden und haben einen fantastischen Teamgeist entwickelt."

"Vor zwei Jahren unter Lippi haben wir ziemlich offensiv ausgerichtet gespielt. Unter Scolari hat sich das Team grundlegend gewandelt. Wir haben ein stärkeres Gleichgewicht zwischen Verteidigung und Angriff. Offensiv sind wir weiterhin sehr stark, und zusätzlich ist jetzt auch unsere Defensive deutlich solider geworden. Wir haben ein neues Niveau erreicht."

Nachdem er schon 2013 in Marokko gegen die besten Klubs der Welt angetreten ist, will Huang die Rückkehr seiner Mannschaft zur FIFA Klub-Weltmeisterschaft sicherstellen. "Wir hoffen, den zweiten asiatischen Titel zu gewinnen und könnten dann auch zum zweiten Mal als Vertreter Asiens an der FIFA Klub-Weltmeisterschaft teilnehmen. Unser Debüt vor zwei Jahren in Marokko war eine tolle Erfahrung. Jetzt wollen wir es wieder zur FIFA Klub-Weltmeisterschaft schaffen!"

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

AFC Champions League: Al Ahli Dubai - Guangzhou Evergrande (Final-Hinspiel)

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2015

AFC Champions League: Al Ahli Dubai - Guangzhou Ev...

07 Nov 2015