FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2019™

FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2019™

11 Dezember - 21 Dezember

FIFA Klub-WM 2019

Hienghene schreibt ein neues Kapitel 

OFC Champions League 2019 Final, AS Magenta v Hienghène Sport (Courtesy: OFC)
  • Hienghene Sport schreibt bei der bevorstehenden FIFA Klub-WM Geschichte
  • Erstmals seit neun Jahren ist wieder ein nicht-neuseeländischer Klub für die OFC am Start
  • Neukaledonien hat eine lange und abwechslungsreiche Fussball-Geschichte

Neukaledonien ist zwar das jüngste Mitglied im jüngsten FIFA-Kontinentalverband, doch der Fussball hat in diesem melanesischen Inselstaat bereits länger seinen festen Platz als in nahezu allen anderen Pazifiknationen. Es hat nahezu ein ganzes Jahrhundert gedauert, doch am 11. Dezember 2019 ist es erstmals so weit: Eine Seniorenmannschaft aus Neukaledonien wird bei einem FIFA-Turnier auflaufen.

Hienghene Sport, der Gewinner der ozeanischen Königsklasse, bestreitet an diesem Tag das Eröffnungsspiel der FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2019™ gegen den Vertreter des Gastgeberlandes, Al Sadd. Da ozeanische Klubs nur höchst selten die Gelegenheit haben, außerhalb ihrer Konföderation anzutreten, wird dies für Hienghene in jeder Hinsicht eine weltbewegende Erfahrung.

Der einzige bisherige Auftritt eines Teams aus Neukaledonien auf der globalen Fussballbühne war die Teilnahme der U-17-Auswahl an der FIFA U-17-Weltmeisterschaft 2017.

Das französischsprachige Neukaledonien hat ist offiziell eine zu Frankreich gehörige "Überseegemeinschaft mit besonderem Status". Die ereignisreiche Fussballgeschichte des Landes reicht bis in die Anfangszeit des vergangenen Jahrhunderts zurück. Schon 1928 wurde die neukaledonische Liga gegründet. Fünf Jahre reiste eine stark besetzte australische Auswahlmannschaft für mehrere Freundschaftsspiele in das Land.

FIFA-Mitglied wurde Neukaledonien indes erst 2004. Die Melanesier waren zwei Mal als Gastmannschaft bei den frühen Auflagen des OFC Nationen-Pokals dabei und holten beide Male die Bronzemedaille.

Die Kultur der Inselgruppe rund 1.000 Kilometer östlich von Australien ist stark von französischen Elementen durchsetzt. Kurioserweise haben sowohl Neukaledonien als auch Tahiti seit Längerem einen Startplatz im französischen Pokalwettbewerb Coupe de France.

Neukaledonien ist zudem die Heimat des einzigen ozeanischen Gewinners der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™. Christian Karembeu, der 1998 im eigenen Land mit Frankreich Weltmeister wurde, stammt von der entlegenen Insel Lifou und übersiedelte erst als Teenager nach Frankreich.

Neukaledonien verpasste den Gewinn der OFC-Kontinentalmeisterschaft 2012 nur um ein Haar. Damit hätte sich das Team für den FIFA Konföderationen-Pokal qualifiziert, musste jedoch letztlich Tahiti den Vortritt lassen. Doch nun steht die erste Teilnahme an einem FIFA-Turnier endlich bevor. Hienghene Sport gewann die diesjährige OFC Champions League, obgleich das Team erst vor zwei Jahren sein Debüt in dem Wettbewerb gefeiert hatte.

Damit verschob sich auf den Inseln auch das Kräfteverhältnis weg von den beiden Hauptstadtklubs AS Magenta und AS Mont-Dore. Hienghene wurde erst 1997 gegründet und ist in der entlegenen Nordprovinz auf der Hauptinsel angesiedelt. Von der Hauptstadt Noumea sind es rund fünf Autostunden bis dort.

Starstürmer Bertrand Kai wurde als bester Spieler der OFC Champions League 2019 ausgezeichnet, während Rocky Nyikeine bester Torhüter des Wettbewerbs war. Das Siegtor im entscheidenden Spiel gegen Magenta war absolut sehenswert: Der eingewechselte Amy Antoine Roine jagte den Ball aus 60 Metern in die Maschen und sorgte damit für einen nie dagewesenen Jubelsturm im Stade Numa Daly.

"Während des Spiels blickte ich immer wieder auf die Tribüne am anderen Ende des Spielfelds. Ich war regelrecht überwältigt von dem Anblick", so Hienghenes Trainer Felix Tagawa, der selbst zahlreiche Einsätze für sein Land und seine Klubs hinter sich hat. "Es war wirklich ein wundervoller Anblick, so viele Menschen - anders kann man das nicht sagen.

Nun sind wir auf dem weltweit höchsten Niveau dabei. Für unseren Fussball ist es eine herausragende Chance, dass erstmals ein Klub aus Neukaledonien bei einem FIFA-Turnier dabei ist", so Tagawa gegenüber FIFA.com.

"Eine Weltmeisterschaft ist der Traum eines jeden Fussballers, also per Definition eine Riesensache. Das bedeutet für alle im neukaledonischen Fussball eine enorme Motivation."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel