FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2020™

FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2020™

1 Februar - 11 Februar 2021

FIFA Klub-WM 2020

Gabriel Menino: Wir wollen die Copa Libertadores für unsere fanatischen Palmeiras-Fans gewinnen

Gabriel Menino of Palmeiras
© Getty Images
  • Palmeiras trifft am Samstag im Finale der Copa Libertadores auf den FC Santos
  • Gabriel Menino spricht über das Finale, Torhüter Weverton und Alphonso Davies
  • Der 20-Jährige schwärmt von Neymar und seiner Berufung in die brasilianische Nationalmannschaft

Vor einem Jahr trug sich folgende Szene zu: Ein Teenager riss sich mit Mühe von seiner PlayStation los, wo er sich mit Fussballtricks vergnügt hatte, warf im Vorbeigehen einen kurzen Blick in den Spiegel und setzte sich anschließend vor den Fernseher. Er sah das Finale der Copa Libertadores 2019 zwischen Flamengo und River Plate und träumte dabei von drei Dingen: am nächsten Tag die Jugendmeisterschaft des Bundesstaates zu gewinnen, eines Tages sein Profidebüt für seinen Klub zu feiern - und seinen erst zart sprießenden Schnurrbart, den er gerade im Spiegel gesehen hatte, stärker wachsen zu sehen.

Am Tag darauf gewann er tatsächlich mit Palmeiras die U-20-Meisterschaft von São Paulo. Zwei Monate später feierte er auch sein Profidebüt. Und sein Schnurrbart sieht heute auch genau so aus, wie es sich der Youngster aus Morungaba gewünscht hat. Allerdings hat Gabriel Menino im vergangenen Jahr noch eine ganze Menge mehr erreicht.

Was den Superstar von Paris Saint-Germain angeht, mit dem er auf der PlayStation noch so viele Kunststücken gemacht hat? Nun, Neymar ist heute ein Teamkamerad Meninos in der brasilianischen Nationalmannschaft. Und was das prestigeträchtige Finale angeht, das er damals im TV sah? Nun, morgen dürfte er selbst im Finale des Wettbewerbs für Schlagzeilen sorgen.

FIFA.com traf sich mit Gabriel Menino zu einem Gespräch über seinen raketenhaften Aufstieg, das bevorstehende Copa-Libertadores-Finale gegen den FC Santos, Alphonso Davies, seine Nominierung für Brasilien und sein Kindheitsidol Neymar.

FIFA.com: Gabriel, vor einem Jahr hatten Sie noch nicht einmal Ihr Profidebüt gefeiert. Können Sie selbst glauben, was seitdem alles passiert ist?

Gabriel Menino: Ich fühle mich wie in einem Traum. (laughs) Alles ist so unglaublich schnell passiert. Mein Profidebüt, der erste Titel, mein erstes Tor, die Seleção, dieser unvergessliche Abend in Argentinien, der Finaleinzug in der Copa Libertadores – jeder Schritt fühlte sich an wie ein Traum. Es scheint erst ein paar Tage her zu sein, dass ich nur ein einfacher Fan war. Gleichzeitig habe ich von Anfang an immer gesagt, dass ich nicht einfach nur ein neuer Spieler bei Palmeiras sein will, sondern mir meinen Platz in der Geschichte des Klubs erobern will. Wenn ich im Klubgebäude die Fotos der Legenden betrachte, die Geschichte für den Klub geschrieben haben, dann will ich auch mein Foto an dieser Wand sehen. Es wäre fantastisch, eine Legende bei einem der größten Klubs der Welt zu werden.

Was sagen Sie zum Saisonverlauf von Palmeiras?

Ich denke, es war eine unglaubliche Saison, doch nun wollen wir sie zu einer wahrlich historischen Saison machen. Wir haben die Meisterschaft im Bundesstaat São Paulo gewonnen, wir haben das Finale der Copa do Brasil erreicht, wir waren das beste Team in der Gruppenphase der Copa Libertadores und wir haben auch dort das Finale erreicht. Zugegeben, das letzte Spiel war nicht gerade unsere beste Leistung. Uns fehlte etwas die Konzentration und Ruhe, doch wenn man den gesamten Verlauf betrachtet, stehen wir zu Recht im Finale. Jetzt ist der Moment gekommen, in dem wir diese Saison zu einer der besten der Klubgeschichte machen können.

Welche Rolle spielt Torhüter Weverton dabei?

Er ist einfach fantastisch. Immer wenn es darauf ankommt, ist er mit tollen Paraden zur Stelle. Er ist der beste Torhüter Brasiliens und auch einer der besten der Welt. Und als Mensch ist er ebenso außergewöhnlich wie als Torhüter. Ich bin sehr dankbar, ihn als Teamkameraden zu haben. Uns Feldspielern verleiht es viel Sicherheit, dass er bei uns im Tor steht.

Wenn sie einen Spieler aus dem Team von Santos besonders hervorheben müssten, wer wäre das?

Ich denke, Lucas Verissimo. Santos hat sehr viele starke Angreifer, doch Verissimo ist ein großartiger Verteidiger.

Wie zuversichtlich sind Sie, dass Palmeiras bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft dabei sein wird?

Ich bin ziemlich zuversichtlich. Wir nehmen Santos natürlich sehr ernst, das ist ein sehr starkes Team. Die Copa Libertadores ist ein großartiger Wettbewerb, voller Leidenschaft und Emotionen. Ich denke, das Finale wird ein tolles Spektakel, nicht nur für Brasilien, sondern für die ganze Fussballwelt. Zwei starke Teams, beide sehr torgefählich, und dazu noch ein Derby. Aber immer, wenn ich mir das Spiel vorstelle, sehe ich Palmeiras als Gewinner. Wir haben großartige Spieler, die alles füreinander geben, ein großartiges Team, einen starken Kader, einen Trainer, der das Beste aus uns herausholt. Wir sind mit ganzem Herzen dabei und glauben fest an unseren Erfolg. Die Fans von Palmeiras sind unglaublich leidenschaftlich, absolut fanatisch. Der letzte Triumph in der Copa Libertadores war 1999, das ist schon viel zu lange her. Ich war damals noch nicht einmal geboren. Wir sind fest entschlossen, die Copa Libertadores für unsere Fans zu gewinnen. Und ich glaube fest daran, dass wir es schaffen.

Welches ist Ihre Lieblingsposition?

In der Startelf. Ich will einfach nur spielen. Der Trainer weiß am besten wo ich spielen soll, je nach Spiel. Ich spiele sehr gern im Mittelfeld und ich spiele sehr gern als Außenverteidiger. Ich gebe stets alles für mein Team, egal wo ich spiele.

Alphonso Davies von Bayern München ist 20 Jahre alt wie Sie und auch er spielt als Außenverteidiger oder im Mittelfeld. Was halten Sie von ihm?

Sein Auftritt gegen Barcelona! Ich erinnere mich noch an all seine Dribblings. Er ist ein herausragender Spieler und schon jetzt einer der besten der Welt auf seiner Position. Er ist eine Inspiration für mich. Er ist noch sehr jung und hat schon so viel erreicht. Es wäre fantastisch, bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft gegen ihn und Bayern München zu spielen.

Was für ein Gefühl war es, als Sie für Brasilien nominiert wurden?

Das war einfach ein unbeschreibliches Gefühl. Die brasilianische Nationalmannschaft ist das ultimative Ziel für jeden brasilianischen Spieler. Und das gleich in meinem ersten Jahr als Profi. Ich erinnere mich noch, wie es war, als ich all die Spieler vor mir sah, mit denen ich bis dahin nur im Videospiel gespielt hatte. Ich konnte es nicht glauben. Ich habe eine ganze Weile gebraucht, mich daran zu gewöhnen. Alle waren sehr cool mir gegenüber. Und die Klasse der Spieler ist ja sowieso eine Sache für mich. Ich habe schon sehr viel gelernt. Es war unglaublich, dort dabei zu sein und ich bin fest entschlossen, alles zu geben, um auch weiterhin nominiert zu werden.

Haben Sie schon eine besondere Anekdote aus der Zeit bei der Seleção?

Ja, das war eine lustige Sache. Ich habe ja schon als Kind Neymar verehrt. Einmal spielte er mit Santos in ** und ich bekniete meinen Vater, mit mir hinzugehen. Im Stadion habe ich dann während des gesamten Spiels immer wieder 'Neymar, Neymar' gebrüllt, bis ich vollständig heiser war. Ich war schon etwas länger beim Team und dann kam plötzlich Neymar rein. Ich wäre fast in Freudentränen ausgebrochen, denn mein Kindheitstraum wurde wahr. Ich musste wirklich die Tränen zurückhalten, um nicht blöd auszusehen. Er kam also auf mich zu und ich war schon ziemlich nervös. Er begrüßte mich, stellte sich vor und hieß mich im Team willkommen. Ein absolut netter, bescheidener Kerl. Ich habe ihm dann die Geschichte erzählt, wie ich wegen ihm meine Stimme verlor. Und er meinte: 'Wow, ich bin wohl wirklich schon sehr alt!' Da mussten wir beide lachen. Ich konnte immer noch kaum glauben, dass da Neymar in Fleisch und Blut vor mir stand.

Was halten Sie von Neymar als Spieler?

Ich halte ihn für einen unglaublichen Spieler und denke, dass er es unbedingt verdient hat, FIFA-Weltfussballer zu werden. Er kann Dinge mit dem Ball anstellen, die sind einfach unglaublich. Ich denke, dass er dieses Jahr FIFA-Weltfussballer werden könnte, und dass die WM 2022 seine WM werden könnte.

Wie sehr wünschen Sie sich, Katar 2022 gemeinsam mit ihm zu erleben?

(lacht) Das können Sie sich kaum vorstellen. Die Weltmeisterschaft - oh, Mann! Ich werde weiterhin so intensiv wie möglich trainieren und auf dem Platz alles geben, damit ich hoffentlich auch diesen riesigen Traum wahr machen kann.

Alle verwandten Dokumente

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel