FIFA Klub-Weltmeisterschaft VAE 2018

12 Dezember - 22 Dezember

FIFA Klub-WM 2018

Elshahat: "Es ist sehr wichtig, dass wir zuerst treffen"

© Getty Images
  • VAE-Meister Al Ain durch Sieg gegen Team Wellington im Viertelfinale
  • Arabisches Duell gegen Espérance aus Tunesien
  • Elshahat sprach über das bevorstehende Spiel und die Ambitionen Al Ains

Vor dem Eröffnungsspiel der FIFA Klub-Weltmeisterschaft am Mittwoch hatte wohl kaum jemand damit gerechnet, dass Team Wellington gegen Al Ain mit 3:0 in Führung gehen würde. Schließlich verfügen die Neuseeländer nur über einen relativ unerfahrenen Kader und sind erstmals bei diesem Turnier vertreten. Der Meister des Gastgeberlandes hingegen tritt im eigenen Stadion und vor heimischem Publikum an. Entsprechend überrascht waren sowohl die Spieler als auch die Fans von Al Ain angesichts der gegnerischen 3:0-Führung in der ersten Halbzeit der Partie.

Allerdings war die anschließende Aufholjagd Al Ains mindestens ebenso beeindruckend. Nie zuvor in der Geschichte der FIFA Klub-Weltmeisterschaft hatte ein Team einen Dreitore-Rückstand aufgeholt und sich dann im Elfmeterschießen durchgesetzt. "Es war eine sehr große Herausforderung, die Partie nach diesem Zwischenstand noch herumzureißen", so Al Ains Rechtsaußen Hussein Elshahat gegenüber FIFA.com auf die Frage nach der Leistung seines Teams.

"Wir haben etwas wirklich Bemerkenswertes erreicht Unser Anschlusstreffer kurz vor der Pause war enorm wichtig und hat uns sehr geholfen, so dass wir mit einer anderen Einstellung in die zweite Halbzeit gegangen sind. Dieses erste Tor war entscheidend für den Ausgang."

Fehler wie im Eröffnungsspiel vermeiden

Nach einem Sieg sprechen die meisten Leute vornehmlich über die positiven Aspekte der Leistung und drängen die negativen eher in den Hintergrund. Doch der Ägypter gehört nicht zu diesen Leuten, sondern schärft seinen Teamkameraden ein, die Fehler im Viertelfinale gegen Espérance aus Tunesien nicht zu wiederholen. "Wir müssen aus dem Spiel gegen Team Wellington lernen und früh ein Tor schießen, damit wir die Partie unter Kontrolle behalten und siegen können", bekräftigte er. "Es ist sehr wichtig, dass wir zuerst treffen und nicht wieder in die gleiche Situation geraten wie im ersten Spiel. Wir müssen am nächsten Spieltag konzentrierter sein."

Elshahat kennt das Team von Espérance recht gut. Er hat genau verfolgt, wie sich der tunesische Meister im Finale der CAF Champions League gegen Al Ahly, den Meister seines Heimatlandes Ägypten, durchsetzte.

"Wer es schafft, in einem Finale gegen Al Ahly Champion von Afrika zu werden, muss über ein großartiges Team verfügen. Es wird also ganz sicher ein sehr schweres Spiel gegen einen sehr angesehenen Klub. Wir müssen mit dem gebotenen Respekt an die Aufgabe herangehen, wenn wir es schaffen wollen. Auf jeden Fall hoffen wir auf einen Sieg und den Einzug ins Halbfinale."

Zahlen und Fakten zu Elshahat

  • Hussein Elshahat spielte vor seinem Wechsel zu Al Ain für den ägyptischen Klub Misr El-Makkasa.
  • Angesichts seiner beeindruckenden Leistungen im Klub wurde er für die Partie gegen Niger in der Qualifikation für den CAF Afrikanischen Nationen-Pokal 2019 in die ägyptische Nationalmannschaft berufen.
  • Elshahat ist wegen seiner taktischen Raffinesse ebenso gefürchtet wie wegen seiner Fähigkeit, gefährlich in den gegnerischen Strafraum vorzudringen.

Große Ambitionen

Einem Sprichwort zufolge kommt der Appetit beim Essen. Der Sieg gegen Team Wellington hat bei Elshahat ganz sicher Appetit auf weitere Erfolge hervorgerufen und entsprechend groß sind nun auch seine Ambitionen: "Unser Ziel ist es, um den Titel zu kämpfen und ihn zu gewinnen. Da wir auf heimischen Boden und mit unseren leidenschaftlichen Fans im Rücken spielen, dürfen wir vom Titelgewinn träumen."

Der Ägypter ist überzeugt, dass den Fans eine wichtige Rolle zukommt, wenn das Team das große Ziel tatsächlich erreichen soll. "Unsere Fans waren gegen Team Wellington wichtiger als die Spieler", so seine Einschätzung. "Sie haben uns motiviert, so dass wir das Ruder herumreißen konnten. Sie haben uns in den schwierigen Phasen besonders leidenschaftlich unterstützt und uns Mut gemacht. Nun brauchen wir ihre Unterstützung im bevorstehenden Spiel gegen Espérance erneut. Wir hoffen auf eine sogar noch größere Unterstützung, damit wir ein gutes Ergebnis holen können", schloss er.

Zweite Runde Esperance - Al Ain
Wo? Hazza Bin Zayed Stadium
Wann? Samstag, 15. Dezember um 20:30 Uhr (Ortszeit)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel