FIFA Klub-Weltmeisterschaft Japan 2016

FIFA Klub-Weltmeisterschaft Japan 2016

8 Dezember - 18 Dezember

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2016

El Jaish schreibt Geschichte, Trio erneut im Halbfinale

Qatar's El-Jaish club players pose for a picture
© AFP

Die ehemaligen Turniersieger Jeonbuk Motors und Al Ain sowie der Zweitplatzierte von 2013, der FC Seoul, stehen erneut im Halbfinale der AFC Champions League, nachdem sie sich im Viertelfinale nach Hin- und Rückspiel jeweils durchsetzen konnten. El Jaish schrieb derweil Geschichte, als sich der Klub zum ersten Mal den Einzug in die Runde der letzten Vier sicherte. Jeonbuk setzte sich zu Hause mit 5:0 gegen Shanghai SIPG durch, während Al Ain ein 1:0-Erfolg bei Lokomotive Taschkent zum Weiterkommen ausreichte. Beide Hinspiele waren torlos ausgegangen. Obwohl der FC Seoul bei Shandong Luneng über ein 1:1-Unentschieden nicht hinauskam, zog das Team dank eines 3:1-Erfolgs im Hinspiel in die nächste Runde ein. El Jaish schaffte den Sprung ins Halbfinale derweil mit einem 1:0-Auswärtssieg, nachdem dem Klub im Hinspiel ein 3:0-Sieg zugesprochen worden war.

Jeonbuk trifft in einem rein koreanischen Halbfinale auf den FC Seoul. In der zweiten Partie spielt mit Al Ain ein ehemaliger Turniersieger gegen den Debütanten El Jaish. FIFA.com nimmt das Viertelfinale näher unter die Lupe.

*Das Topspiel *
Jeonbuk Motors – Shanghai SIPG 5:0 *
*Leonardo und Lee Donggook erzielten bei Jeonbuks überzeugendem 5:0-Heimsieg gegen Shanghai SIPG beide einen Doppelpack. Mit diesem Ergebnis, dem im Hinspiel ein torloses Remis vorangegangen war, zog das Team von Choi Kanghee mit Pauken und Trompeten in die Runde der letzten Vier ein. Der Spitzenklub aus der K-League holte 2006 den Titel und hat nun gute Chancen, sich den zweiten Titelgewinn in Asien zu sichern und damit auch erneut bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft dabei zu sein. Für Turnierdebütant Shanghai war dies hingegen ein schwerer Schlag, der das bislang so vielversprechende Turnier zu einem abrupten Ende brachte. Nach der Punkteteilung im Hinspiel gingen die Schützlinge von Sven Göran Eriksson mit dem festen Bestreben ins Rückspiel, ihre Positivserie fortzusetzen. In der ersten Halbzeit lief auch alles nach Plan. Shanghai hielt die unermüdlich anrennenden Gastgeber in Schach, und es ging mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.

Doch was im ersten Durchgang noch nach einer recht ausgeglichenen Angelegenheit aussah, wurde in der zweiten Hälfte zu einer einseitigen Sache. Es gab eine Rote Karte und fünf Tore, darunter ein Eigentor und ein verwandelter Elfmeter, alle zugunsten der Heimmannschaft. Da Jeonbuk zum Weiterkommen einen Sieg brauchte, setzte das Team Shanghai nach dem Wiederanpfiff gehörig unter Druck. Der Durchbruch kam in der 52. Minute, als Leonardo nach einem Kurzpass von Kim Shinwook an den Ball kam und das 1:0 markierte. Shanghai reagierte prompt und hätte um ein Haar den Ausgleich erzielt, doch Wu Lei konnte am Ende keinen Profit aus einer Eins-zu-eins-Situation schlagen. Dann wendete sich das Blatt jedoch zugunsten des Gastgebers, als Shi Ke den Ball ins eigene Tor beförderte. Die Lage für Shanghai wurde nicht besser, als Lu Wenjun des Feldes verwiesen wurde. In der Schlussphase erzielte Leonardo dann per Elfmeter seinen zweiten Treffer, bevor der eingewechselte Lee Donggook diesen denkwürdigen Sieg mit zwei späten Toren perfekt machte.

*Die anderen Partien *
Der FC Seoul spielte bei Shandong Luneng nach anfänglichem Rückstand noch ein 1:1 heraus, was aufgrund des 3:1-Sieges im Hinspiel für das Weiterkommen reichte. Der Zweitplatzierte des Jahres 2013 musste allerdings zittern, denn die Gastgeber dominierten über weite Strecken der Partie. Tatsächlich bot Felix Magaths Shandong in allen Bereichen den überzeugenderen Auftritt und hatte sowohl in puncto Ballbesitz als auch bei den Torschüssen die Nase vorn. Walter Montillo brachte das Team nach einer Stunde mit einem Kopfball in Führung, und damit stand die Partie auf Messers Schneide. Mit dem Wissen, dass man bei einem weiteren Tor aufgrund der Auswärtstorregel weiter wäre, erhöhte Shandong den Druck und Hao Junmin setzte einen Schuss nur knapp über die Latte. Doch die Chinesen mussten ihre Hoffungen begraben, als Dejan Damjanović hervorragend für den eingewechselten Yun Jutae auflegte, der acht Minuten vor Schluss den Ausgleichstreffer erzielte. Shandong warf noch einmal alles nach vorn, doch der FC Seoul brachte den Vorsprung über die Zeit und kam mit einem Gesamtergebnis von 4:2 weiter.

Bei Al Ains Auswärtssieg gegen Lokomotive Taschkent erzielte die brasilianische Neuverpflichtung Caio den einzigen Treffer der Partie. Da das Hinspiel torlos geendet hatte, reichte dieses denkbar knappe Ergebnis zum Weiterkommen aus. Der Gastgeber aus Usbekistan brauchte drei Punkte zum Weiterkommen und machte daher von Anfang an Druck. Mit dem zweimaligen AFC-Spieler des Jahres Server Djeparov im Mittelfeld hatte Lokomotive auch die ersten Torchancen, doch dann erzielten die Gäste entgegen dem eigentlichen Spielverlauf das erste und einzige Tor. Caio nutzte einen Abpraller und markierte sieben Minuten vor der Pause den Siegtreffer. 

El Jaish setzte sich bei Al Nasr knapp mit 1:0 durch, den Siegtreffer erzielte der brasilianische Stürmer Romarinho. Nach dem 3:0 aus dem Hinspiel, das die AFC dem Klub zusprach, nachdem Al Nasr einen nicht spielberechtigten Spieler aufs Feld geschickt hatte, stand für El Jaish nun insgesamt ein 4:0 zu Buche. Damit war der erstmalige Einzug ins Halbfinale perfekt. Die Gastgeber gingen zunächst in die Offensive, da sie einen Drei-Tore-Rückstand aufholen mussten. Dennoch waren es die Gäste, denen der Führungstreffer gelang. Seydou Keita setzte Romarinho in Szene, der das Leber nach nur neun Minuten volley im Tor versenkte. Dieser Treffer sollte für El Jaish ausreichen, um Geschichte zu schreiben und in die nächste Runde einzuziehen. Dort trifft das Team auf Al Ain.

Der Spieler im Fokus
Dejan Damjanović hat nach seiner Rückkehr zum FC Seoul nach zwei Spielzeiten in der VR China wieder zu seiner Topform gefunden. Der montenegrinische Nationalstürmer war bereits zuvor fünf Jahre lang bei dem K-League-Team aktiv gewesen und hatte eine Schlüsselrolle gespielt, als der Klub 2013 ins Finale der AFC Champions League stürmte. Dort musste man sich knapp gegen Guangzhou Evergrande geschlagen geben. Bei der aktuellen Turnierauflage ist Damjanović mit fünf Treffern bester Torschütze des FC Seoul. In der Partie gegen Shandong erzielte er zwar selbst keinen Treffer, strahlte jedoch ständig Gefahr aus und lieferte die Vorlage für den Ausgleichstreffer, der seinem Team das Weiterkommen sicherte. 

Die Statistik *
32 *
– Jeonbuks 37-jähriger Stürmer Lee Donggook stellte mit seinem Doppelpack gegen Shanghai SIPG eindrucksvoll unter Beweis, dass er noch immer einen ausgezeichneten Torriecher hat. Damit hat er in diesem Wettbewerb insgesamt bereits fünf Treffer erzielt. Besonders beeindruckend sind seine beständigen Leistungen. Der Routinier hat seit 2010 nämlich schon 32 Tore in der AFC Champions League erzielt.

Das Zitat *
"Diesen Sieg haben wir unserer Taktik zu verdanken und manchmal auch einem Quäntchen Glück. Mein Team hat nach dem Treffer versucht, das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Wir hatten es selbst in der Hand, und es hat geklappt. Ich habe in Usbekistan noch nie verloren und bin froh, dass ich diese Tradition fortsetzen konnte."
*
Zlatko Dalić (Trainer, Al Ain)

Die Ergebnisse der Viertelfinal-Rückspiele*
13. und 14. September
*Lokomotive Taschkent – Al Ain 0:1 (Gesamtergebnis: 0:1) 
Al Nasr – El Jaish 0:1 El Jaish (Gesamtergebnis: 0:4)
Jeonbuk Motors – Shanghai SIPG 5:0 (Gesamtergebnis: 5:0) 
Shandong Luneng – FC Seoul 1:1 (Gesamtergebnis: 2:4)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

China's Shandong Luneng FC players celebrate after scoring

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2016

Große Herausforderungen für Spitzenteams in Asien

22 Aug 2016

Yokohama International Stadium

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2016

Spielplan der FIFA Klub-Weltmeisterschaft steht fest

15 Jul 2016