Klub-Weltmeisterschaft VAE 2010 FCWC

Klub-Weltmeisterschaft VAE 2010 FCWC

8 Dezember - 18 Dezember

Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland

Tel: +41-(0)43-222 7777

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2010

Einstimmige Unterstützung für die 6+5-Ziele, FIFA Klub-Weltmeisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten (2009 und 2010) und in Japan (2011 und 2012)

FIFA president Joseph S. Blatter speaks at a FIFA Executive Committee press conference in Sydney
© Foto-net

Bei seiner Sitzung heute und gestern (26. und 27. Mai) in Sydney stellte sich das FIFA-Exekutivkomitee einstimmig hinter die Ziele von "6+5", die beim bevorstehenden 58. FIFA-Kongress, der ebenfalls in der australischen Metropole über die Bühne gehen wird, einen der Hauptpunkte auf der Tagesordnung bilden.

In einem weiteren wichtigen Beschluss vergab das Exekutivkomitee die FIFA Klub-Weltmeisterschaft für die Jahre 2009 und 2010 erstmals an die Vereinigten Arabischen Emirate, während Japan, wo der Wettbewerb seit 2005 ausgetragen wird (so auch dieses Jahr im Dezember), für 2011 und 2012 den Zuschlag erhielt. Seit ihrer Neulancierung im Jahr 2005 ist die Klub-Weltmeisterschaft zu einem der bedeutendsten Wettbewerbe der FIFA aufgestiegen. Das Exekutivkomitee beschloss im Weiteren, ein Teil der Turniereinnahmen künftig in den Klubfussball weltweit zurückfließen zu lassen.

Darüber hinaus wurde das FIFA-Exekutivkomitee über den Stand der Vorbereitungen für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™ informiert. Den Mitgliedern wurde insbesondere Bericht über die Sitzung des Aufsichtsrats des lokalen Organisationskomitees vom 5. und 6. Mai in Südafrika sowie zu den jüngsten fremdenfeindlichen Vorfällen in Südafrika erstattet. Die Exekutive ist weiterhin überzeugt, dass die Behörden die Lage unter Kontrolle haben, und sprach Afrika hinsichtlich der Organisation der nächsten Weltmeisterschaft erneut ihr Vertrauen aus. Zudem nahm das Gremium zur Kenntnis, dass die Endrundenauslosung in Kapstadt stattfinden wird.

Unter dem Punkt "Mitgliedsverbände" suspendierte das Exekutivkomitee ferner den irakischen Fussballverband (siehe gestrige Medienmitteilung) und beschloss, den Fall dem Kongress vorzulegen, sollte die irakische Regierung ihren Beschluss, den nationalen Fussballverband aufzulösen, nicht bis zum 29. Mai um Mitternacht (Sydney-Zeit) aufheben. Darüber hinaus verabschiedete die Exekutive die jüngsten Beschlüsse des Dringlichkeitskomitees betreffend Aufhebung der Suspension der Mitgliedsverbände von Albanien, Tschad und Madagaskar. Ebenso nahm sie das vor Kurzem eingereichte Aufnahmegesuch des Fussballverbands von Kosovo zur Kenntnis und beschloss die Einsetzung einer Normalisierungskommission beim Fussballverband von El Salvador.

Das Exekutivkomitee genehmigte außerdem den neuen Welt-Anti-Doping-Kodex, der dem FIFA-Kongress zur Verabschiedung vorgelegt wird. Die Version 3.0 des Kodex sieht etwa hinsichtlich des Strafmaßes ausdrücklich die Einzelfallbeurteilung vor, für die sich die FIFA seit je eingesetzt hat. Gemäß den aktuellen WADA-Erhebungen ist die FIFA der internationale Sportverband, der am meisten Dopingkontrollen durchführt (ca. 25 000 pro Jahr) und eine der niedrigsten Raten positiver Fälle aufweist. WADA-Präsident John Fahey und WADA-Generalsekretär David Howman werden dem FIFA-Kongress ebenfalls beiwohnen.

Das Exekutivkomitee entschied ferner, den Beschluss vom letzten Dezember hinsichtlich einer Maximalhöhe für FIFA-Wettbewerbsspiele aufzuheben, bis die endgültigen Ergebnisse der laufenden FIFA-Studie über Fussball unter Extrembedingungen (z. B. extreme Temperaturen, Feuchtigkeit oder Höhe) vorliegen.

Das Exekutivkomitee wird dem FIFA-Kongress weiter beantragen, die bestehende Organisationskommission für die FIFA Klub-Weltmeisterschaft durch die Kommission für Klubfussball zu ersetzen, die für die Organisation der FIFA Klub-Weltmeisterschaft verantwortlich zeichnet und darüber hinaus Fragen im Interesse des weltweiten Klubfussballs erörtert.

Die Exekutive wurde ebenfalls über die Sitzungen der Internen Audit-Kommission und der Finanzkommission in Sydney informiert und bewilligte auf Antrag der Finanzkommission aus dem Humanitären Fonds der FIFA USD 310 000 für die drei Länder, die jüngst von Naturkatastrophen heimgesucht worden sind (USD 200 000 an die VR China, USD 100 000 an Myanmar und USD 10 000 an Chile).

Das Exekutivkomitee beschloss ferner:

  • die FIFA U-17-Weltmeisterschaft 2011 an Mexiko und die FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2011 an Kolumbien zu vergeben,

  • den Fussballverband von Trinidad und Tobago zum Ausrichter der FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft 2010 zu bestimmen, sofern dieser in den kommenden Monaten die fehlenden Unterlagen nachreicht,

  • die FIFA U-20-Weltmeisterschaft Ägypten 2009 vom 25. September bis 16. Oktober auszutragen,

  • beim FIFA-Kongress 2009 auf den Bahamas eine Session ausschließlich medizinischen Fragen zu widmen,

  • dem UEFA-Antrag stattzugeben, wonach die August-Daten für Freundschaftsspiele im internationalen Spielkalender in den Jahren von 2009 bis 2013 jeweils um eine Woche vorgezogen werden,

  • dem Kongress zu beantragen, den Wortlaut von Art. 17 Abs. 1 lit. d der Ausführungsbestimmungen zu den Statuten mit sofortiger Wirkung dahingehend zu ändern, dass ein Spieler, der eine neue Staatsbürgerschaft annimmt, für die neue Verbandsmannschaft spielberechtigt ist, sofern er nach seinem 18. Geburtstag während mindestens fünf (und nicht zwei) Jahren ununterbrochen auf dem Gebiet des betreffenden Verbands wohnhaft war,

  • den Punkt "Fussballspiele in großer Höhe" von der Tagesordnung des Kongresses zu streichen, nachdem der bolivianische Fussballverband seinen diesbezüglichen Antrag zurückgezogen hat.

Empfohlene Artikel