FIFA Klub-Weltmeisterschaft VAE 2018

12 Dezember - 22 Dezember

FIFA Klub-WM 2018

Debütanten kämpfen in Asien um den Titel

© Getty Images
  • Zwei Debütanten im Finale der AFC Champions League (Hin- und Rückspielmodus)
  • Teheraner Spitzenklub Persepolis will ersten Titel in Asien
  • Kashima Antlers streben Rückkehr zur FIFA Klub-Weltmeisterschaft an

Dieses Jahr wird auf jeden Fall Geschichte geschrieben – unabhängig davon, wer als Sieger aus dem Finale der AFC Champions League zwischen dem iranischen Klub Persepolis und den Kashima Antlers aus Japan hervorgeht.

Beide Klubs standen nämlich noch nie zuvor im Endspiel des prestigeträchtigen Wettbewerbs und sind jetzt nur noch einen Schritt von einem ersten kontinentalen Titelgewinn entfernt. Gleichzeitig ist ein Startplatz bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft VAE 2018 zu vergeben, die nächsten Monat stattfindet.

Persepolis hofft, auf der asiatischen Bühne an die gute Form im heimischen Fussball anknüpfen zu können. In den letzten beiden Spielzeiten konnte der Klub sich nämlich jeweils den iranischen Meistertitel sichern. Der Traditionsklub aus Teheran ist unter Trainer Branko Ivanković auf dem Weg zurück zu altem Glanz, und der lange ersehnte kontinentale Titel wäre ein besonderer Meilenstein in diesem neuen "goldenen Zeitalter".

Kashima konnte sich zwar noch nie den kontinentalen Titel sichern, war jedoch 2016 als Gastgeber bereits bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft vertreten. Der achtmalige J.League-Meister ist daher hoch motiviert und will unbedingt den ersten Titel auf der asiatischen Bühne holen und damit auch die Rückkehr zum Weltturnier perfekt machen.

Spieler im Fokus
Die Gäste von Persepolis werden am Samstag im Hinspiel vor allem auf den in Hochform aufspielenden Torhüter Alireza Beiranvand setzen, um Kashima in Schach zu halten. Der 26-jährige Schlussmann erlangte Weltruhm, als er bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ beim 1:1 der IR Iran gegen Portugal einen von Cristiano Ronaldo ausgeführten Elfmeter hielt. Auch bei der letzten Auflage der AFC Champions League konnte er glänzen, und zog mit Persepolis ins Halbfinale ein. Im Laufe des Jahres folgten dann weitere herausragende Auftritte.

Yuma Suzuki wird derweil danach trachten, dem Formhoch des Torhüters ein Ende zu setzen. Auf seinen Schultern lastet nämlich die Hauptverantwortung im Angriff der Antlers. Der dynamische Stürmer sorgte bei seinem Debüt bei der Klub-WM 2016 in Japan für Aufsehen, als er gegen Atlético Nacional einen Treffer erzielte und anschließend im Finale die starbesetzte Abwehr Real Madrids gehörig durcheinanderwirbelte. Letztes Jahr erzielte er im kontinentalen Wettbewerb vier Treffer. Dieses Mal hat der 22-Jährige zwar bislang nur zwei Tore auf dem Konto, ist jedoch immer wieder als Vorlagengeber in Aktion getreten und hat Räume für seine Mitspieler aufgerissen.

Schon gewusst?
Der Verantwortliche für den beeindruckenden Auftritt von Persepolis in diesem Turnier ist kein Geringerer als der ehemalige iranische Nationaltrainer Ivanković, der sich mit dem Team Melli für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ qualifizierte. Der 64-Jährige übernahm 2015 das Ruder bei Persepolis und errang mit dem Team gleich in seiner ersten Saison den Titel der heimischen Liga.

Kashimas aufsehenerregende Auftritte in dieser Saison gehen auf das Konto von Go Oiwa, einem ehemaligen Verteidiger, der während seiner Spielerkarriere für Klubs wie Nagoya Grampus Eight und auch Kashima aktiv war. Seit seiner Amtsübernahme im Mai 2017 ist es ihm gelungen, eine kompakte Mannschaft zu formen, die für ihre soliden Abwehrleistungen und ihre Einsatzbereitschaft viel Beifall erhalten hat.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel