FIFA Klub-Weltmeisterschaft Marokko 2014

10 Dezember - 20 Dezember

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2014

Real Madrid: Carvajal tritt aus dem Schatten

© Getty Images

Vor den Umkleidekabinen des Grand Stade de Marrakech herrscht plötzlich Gedränge. Die Spieler von Real Madrid CF kommen nach ihrem Sieg gegen Cruz Azul heraus und einige geben bereits Interviews für das Fernsehen. Dabei stellt ein Assistent eine für Madrider Verhältnisse ungewöhnliche Frage: "Wer ist eigentlich dieser Spieler?" Nun, es handelt sich um Dani Carvajal, zweifellos einer der besten Spieler nicht nur des Abends, sondern der bisherigen Saison.   

Er ist Stammspieler im Team der Königlichen und kommt neben Größen wie Cristiano Ronaldo, Karim Benzema oder Gareth Bale zum Einsatz. Nun steht er vor dem Finale der FIFA Klub-Weltmeisterschaft Marokko 2014, spielt eine wichtige Rolle in den Plänen seines Trainers Carlo Ancelotti, hat auf der rechten Seite seit eineinhalb Jahren ein ums andere Mal die gegnerischen Abwehrreihen zur Verzweiflung gebracht - und doch gilt die Aufmerksamkeit der Zuschauer anderen Spielern. Das wird jedoch am Samstag mit Sicherheit nicht für Edgardo Bauza und das Team von CA San Lorenzo gelten.

"Er ist der beste rechte Außenverteidiger aus dem eigenen Nachwuchs seit Chendo", verrät Ricardo Gallego der Zeitung El País. Er muss es wissen, denn er war früher selbst für den Nachwuchs verantwortlich und hat mit Chendo sowie mit Emilio Butragueño in einem großen Real-Team zusammengespielt. Für Gallego kommt die Entwicklung nicht überraschend: "Man musste nur sehen, wie er trainierte, um festzustellen, welche Klasse er hat."

Gegen Cruz Azul bot Carvajal erneut eine starke Leistung. Ein Foul an ihm führte zum ersten Treffer der Madrilenen durch Sergio Ramos, und der blitzartige Konter, der über ihn lief und schließlich von Benzema abgeschlossen wurde, wird als einer der schönsten Spielzüge des Turniers im Gedächtnis bleiben. Es war Carvajals dritte Torvorlage in dieser Spielzeit, in der er Stammspieler in der Liga ist, während ihm in der UEFA Champions League bislang eine Pause vergönnt war. Auf drei Vorlagen kam er auch in der vergangenen Saison sowie auf acht in seinem Jahr bei Bayer Leverkusen, an das ihn die Madrilenen 2012 verkauften, da José Mourinho den Spieler Álvaro Arbeloa bevorzugte. In Deutschland wählte ihn der Kicker zum viertbesten rechten Außenverteidiger der Bundesliga. In diesem Jahr ist er einer der Kandidaten für das UEFA-Team des Jahres 2014.

Unermüdlich bestrebt, sich zu steigern
Der Bewunderer von Míchel Salgado, der auch Philipp Lahm wegen seiner Spielintelligenz schätzt, hat immer die Offensive im Blick. Er ist überzeugt davon, dass die Besten seiner Zunft genau wissen, wann sie aufrücken dürfen. Ihm selbst macht es aber auch Freude, defensiv gegen den Mann zu spielen. "Mein Vater hat mich immer gefragt, warum ich nicht angreifen möchte oder nach innen ziehe, um Tore zu schießen. Mir machen diese Zweikämpfe mit den Angreifern einfach Spaß", sagte er einmal.

Carvajals Offensivfähigkeiten passen perfekt zu der von Carlo Ancelotti bevorzugten Spielweise. "So wie wir spielen, mit drei zentralen Spielern, ist es wichtig, dass die Außenverteidiger nach vorne gehen und mit den Mittelfeldspielern und den Angreifern kombinieren", so Carletto.

Marcelo, das Gegenstück zu Carvajal auf der linken Außenbahn, bekräftigt gegenüber FIFA.com, wie wichtig die Außenspieler in der erfolgreichen Angriffsmaschinerie von Real Madrid sind: "Die erste Aufgabe eines Außenverteidigers ist es zu verteidigen. Doch Ancelotti verlangt viel mehr von uns. Er möchte auch, dass wir uns in das Angriffsspiel einschalten. Carvajal ist ein großartiger rechter Außenverteidiger. Er ist auch physisch stark und versteht es, in die gegnerische Hälfte vorzudringen."

Der Brasilianer, ebenso wichtig wie Carvajal, wenn es darum geht, Druck im Mittelfeld aufzubauen und dort angesichts so schneller Spieler wie Ronaldo, Benzema und Bale für ein Gleichgewicht zu sorgen, ist begeistert von dem gerade erst 22-jährigen Spanier: "Er hat sehr große Fortschritte gemacht und das Zeug, noch besser zu werden. Er ist ein junger Bursche, ruhig, bescheiden und sehr freundlich. Außerdem ist er sehr wissbegierig."

Ein leidenschaftlicher Spieler
Man sollte Isco fragen, ob er wirklich so ruhig ist, denn vor einigen Tagen erst postete er ein Foto eines PlayStation-Controllers, den Carvajal zerstört hatte, nachdem er in einer Partie unterlegen gewesen war. Das ist eher ein Beleg für seine Leidenschaft. "Er hat mich wirklich damit überrascht, wie intensiv er arbeitet und spielt", erklärte Ancelotti, kurz nachdem er die Mannschaft übernommen hatte. In Leverkusen wird er auch heute noch vermisst. "Wir wussten immer, dass Real Madrid früher oder später seinen sportlichen Wert erkennen würde", erklärte Rudi Völler, Sportdirektor des Bundesligisten.

Wie er seinen Fans auf der offiziellen Twitterseite von Real Madrid mitteilte, reiste Carvajal mit dem brennenden Wunsch nach dem Turniersieg nach Marokko. "Es wäre etwas Besonderes, diesen Titel zu holen, ein krönender Abschluss der Saison." Und auch eine gute Gelegenheit, um Fragen wie diese verstummen zu lassen: "Wer ist eigentlich dieser Spieler?"

Alle verwandten Dokumente

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2014

Dani Carvajal in Bildern

19 Dez 2014

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2014

Marokko liebt Real Madrid

18 Dez 2014

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2014

Khedairia: Was lange währt, wird endlich gut

19 Dez 2014

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2014

Kalinski, der dritte Mann

17 Dez 2014