FIFA Klub-Weltmeisterschaft Marokko 2013

11 Dezember - 21 Dezember

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2013

Al Ahly nimmt alle Hürden Richtung Marokko

© AFP

Der Renommierklub Al Ahly aus Kairo musste auf seinem Weg zum achten Titel in der CAF Champions League, der afrikanischen Königsklasse, so manche Hürde überwinden. Dank dieses Erfolges sind die Roten Teufel aus Kairo Ende des Jahres auch bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft dabei.

Wegen der anhaltenden und immer wieder aufflammenden Unruhen in Ägypten ruht der Spielbetrieb in der heimischen Liga. Zudem durfte der erfolgreichste afrikanische Klub aller Zeiten auch seine Heimspiele in der CAF Champions League wegen Sicherheitsbedenken nicht in Kairo austragen. Zwei Begegnungen musste Al Ahly zudem während des Fastenmonats Ramadan bestreiten, was die Mannschaft letztlich ihre großartige Heimserie kostete. Mehr noch: Nach der Niederlage in dieser Zeit stand der Titelverteidiger unvermutet mit nur einem Punkt aus den ersten beiden Gruppenspielen da. Heute freilich ist das alles vergeben und vergessen, da Al Ahly mit dem 2:0 im Arab-Contractors-Stadion über den südafrikanischen Vertreter Orlando Pirates seinen achten Titel unter Dach und Fach bringen konnte. Weil die Behörden das Stadion für das Rückspiel freigegeben hatten, konnten 35.000 eingefleischte Fans das Gesamtergebnis von 3:1 ausgelassen feiern.

Der TitelträgerWenn es darauf ankam, zeigten sich die *Roten Teufel *auf der Höhe. Ganz Turniermannschaft, steigerten sie sich von Runde zu Runde. Als Titelverteidiger stieg Al Ahly in die erste Qualifikationsrunde ein und schlug dort den kenianischen Klub Tusker mit 2:0 und 2:1. Doch schon in der Runde darauf wartete mit CA Bizertin ein wesentlich härterer Brocken. Das Hinspiel in Tunesien endete torlos und das entscheidende Heimspiel mit einem knappen 2:1 für Al Ahly.

In der Gruppenphase kam es dann zum erwähnten Fehlstart mit einem 1:1 gegen den Lokalrivalen Zamalek und einem peinlichen 0:3 daheim gegen die Orlando Pirates. Früh hatte Al Ahly drei Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze. Entsprechend brauchte der Klub in seinem dritten Spiel unbedingt einen Auswärtssieg in Kongo gegen die bissigen AC Leopards. Diesen stellte Walid Soliman mit seinem Tor im ersten Durchgang sicher. Danach kam Al Ahly ins Rollen. Heimsiege gegen Zamalek und die Leopards bedeuteten schließlich schon vor dem letzten Gruppenspiel den Einzug ins Halbfinale.

In der Vorschlussrunde wurde Al Ahly von den Kamerunern von Coton Sport ins Elfmeterschießen gezwungen, nachdem beide Spiele 1:1 geendet hatten. Ahmed Fathi sogte mit dem dritten Schuss für Jubel, Erleichterung und die Chance auf eine Revanche gegen die Orlando Pirates, die im anderen Halbfinale den tunesischen Topklub Esperance aus dem Weg geräumt hatten.

Die herausragenden SpielerDas Starensemble von Al Ahly ist gespickt mit Nationalspielern, aber keiner ragte so heraus wie Routinier Mohamed Aboutrika. Der offensive Mittelfeldspieler erzielte sowohl das wichtige Auswärtstor im Final-Hinspiel in Johannesburg, als auch den Führungstreffer im Rückspiel. Das Aushängeschild des Vereins wurde mit stehenden Ovationen verabschiedet, als ihn Trainer Mohamed Youssef wenige Minuten vor Ende seines möglicherweise letzten Pflichtspiels in Kairo vom Platz nahm. Auch Walid Soliman wusste bei den erfolgreichen Titelverteidigern zu beeindrucken. Drei Tore steuerte der Spielmacher selbst bei, noch mehr aber bereitete er vor. Torhüter Sherif Ekramy gab der Abwehr Rückhalt und konnte die Fans auf diese Weise endlich überzeugen, dass er die richtige Wahl ist, und Kapitän Wael Gomaa bewies, dass man auch mit 38 Jahren noch auf höchstem Niveau Fussball spielen kann.

Bei den Pirates machte sich das Fehlen ihrer beiden herausragenden Akteure Happy Jele und Andile Jali im Final-Rückspiel deutlich bemerkbar. Beide hatten im Hinspiel jedoch ihre zweite Gelbe Karte gesehen. Für Pirates-Trainer Roger de Sa war das allerdings nicht der einzige Nackenschlag. Er musste auf der Zielgeraden des Turniers auch noch auf Abwehrchef Siyabonga Sangweni verzichten, dessen Achillessehnenoperation unumgänglich war. Torhüter Loic Feudjou hatte großen Anteil daran, dass Coton Sport das Halbfinale erreichte, und der kamerunische Stürmer Joseph Yannick Ndjeng glänzte bei Esperance erneut. Mamadou Soro schoss alle fünf Tore beim 5:1 des ivorischen Klubs AFAD Djekanou gegen die Diamond Stars in der ersten Runde. Danach machte er gegen Coton Sport das halbe Dutzend voll. Weil AFAD Djekanou dennoch ausschied, blieb es für Soro bei sechs Turniertreffern.

Die EntdeckungenDer märchenhafte Lauf der Kongolesen von AS Leopards hielt länger an, als die meisten Fans das vorab wohl geglaubt hätten. Bis zum letzten Gruppenspiel bestand Hoffnung auf das Erreichen des Halbfinals. Erst die Niederlage gegen Zamalek beendete den Traum, dem sensationellen Gewinn des CAF Konföderations-Pokals im vergangenen Jahr auch noch die CAF Champions League folgen zu lassen.

Coton Sport konnte erst in der Gruppenphase an den Start gehen, nachdem eine weltweite Sperre des kamerunischen Verbands aufgehoben wurde. Das erste Spiel gegen Esperance ging prompt verloren. Doch dann folgte eine Serie von vier Spielen ohne Niederlage und damit der Einzug ins Halbfinale, wo Coton Sport Titelverteidiger Al Ahly heftige Gegenwehr leistete.

Auch wenn der angolanische Meister Recreativo do Libolo schon zwei Spiele vor Ende der Gruppenphase ausgeschieden war, zeigte er nicht nur attraktiven Fussball, sondern war durchaus auch konkurrenzfähig. So brachte Libolo dem Gruppenersten Esperance seine einzige Niederlage in der diesjährigen CAF Champions League bei – die Tunesier schieden im Halbfinale gegen die Orlando Pirates nach zwei Unentschieden nämlich nur aufgrund der Auswärtstorregel aus.

Hätten Sie's gewusst?Häufiger als Al Ahly und die Neuseeländer von Auckland City hat keine Mannschaft an der FIFA Klub-Weltmeisterschaft teilgenommen. 2013 in Marokko werden beide zum fünften Mal bei diesem weltweiten Klub-Turnier dabei sein.

Statistik 23 -Al Ahlys Erfolg in der CAF Champions League beruht - zum Teil - auf der unglaublichen Heimstärke des Vereins, der in der Gruppenphase des Wettbewerbs 23 Begegnungen lang ungeschlagen blieb. Zwar beendeten die Orlando Pirates dieser Serie mit einem deutlichen 3:0-Auswärtserfolg, aber am Ende holte Al Ahly den Champions-League-Titel zum 15. Mal nach Ägypten.

Zitate"Wir sind an das Finale als 180 Minuten heran gegangen, haben in den ersten 90 Minuten in Johannesburg unseren Job gemacht und den Rest dann zu Hause erledigt. Wir haben die Pirates sehr ernst genommen, weil sie eine gute Mannschaft sind und starke Mannschaften wie Mazembe und Esperance ausgeschaltet haben. Der Gewinn der Champions League soll nur der Anfang gewesen sein. Der nächste Schritt ist der Gewinn der Klub-WM."
Mohamed Youssef (Trainer, Al Ahly)

"Al Ahly hat großartig gespielt und ist ein verdienter Titelträger. Ich glaube, wir haben das Finale im ersten Spiel in Johannesburg verloren, als wir nur 1:1 gespielt haben. Danach war es sehr schwer. Ich bin enttäuscht, aber wenn mir vorab jemand gesagt hätte, dass wir am Ende die zweitbeste Mannschaft Afrikas sind, hätte ich das unterschrieben."
Roger de Sa (Trainer, Orlando Pirates)

AbschlussplatzierungenGewinner: Al Ahly*
Zweiter: Orlando Pirates
Unterlegene Halbfinalisten: Coton Sport und Esperance de Tunis
*für die FIFA Klub-Weltmeisterschaft Marokko 2013 qualifiziert

Beste Torjäger
Alexis Yougouda Kada (Coton Sport) – 7 Tore
Ahmed Gaafar (Zamalek), Mamadou Soro (AFAD Djekanou) – je 6 Tore
Takesure Chinyama (Orlando Pirates), Abdoulaye Cisse (Zamalek), Kevin Zougoula (Sewe Sport), Mohamed Aboutrika (Al Ahly) – je 5 Tore

Beste Torjäger in den vergangenen Jahren2010 – Michael Eneramo (Esperance) 8 Tore
2011 – Edward Sadomba (Al-Hilal) 7 Tore
2012 – Emmanuel Clottey (Berekum Chelsea) 12 Tore

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2013

CAF Champions League Final 2013/14: Al-Ahly 2-0 Or...

10 Nov 2013

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2013

CAF Champions League 1st final 2013: Orlando 1-1 A...

02 Nov 2013

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2013

CAF Champions League semifinal 2013: Esperance 1-1...

19 Okt 2013

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2013

CAF Champions League: Séwé Sport - Cotonsport Garo...

16 Sep 2013

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2013

African Champions League 2013: Al-Ahly 4-2 Zamalek

15 Sep 2013

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2013

Desabre feiert baumwollene Hochzeit

04 Okt 2013