FIFA Klub-Weltmeisterschaft VAE 2018

12 Dezember - 22 Dezember

FIFA Klub-WM 2018

Al Ahbabi: "Müssen eine Leistung zeigen, die dem Halbfinale würdig ist"

© Getty Images
  • Al Ain steht nach 3:0-Sieg gegen Espérance im Halbfinale
  • Bandar Al Ahbabi krönte seine starke Leistung mit dem dritten Tor seines Teams
  • Bandar analysiert das Spiel und wagt einen Ausblick auf das Halbfinale gegen River Plate

In der ersten Halbzeit des Eröffnungsspiels gegen Team Wellington hatte Al Ain drei Gegentore kassiert. Entsprechend entschlossen war der Meister der VAE, in der Partie gegen Espérance aus Tunesien hinten dicht zu halten. Und die Rechnung ging auf: Al Ain hielt den Gewinner der CAF Champions League vom eigenen Tor fern und ging sogar selbst früh in Führung. Im Verlauf der Partie gelangen dann noch zwei weitere Treffer, womit der Traum der Tunesier zerplatzt war.

Al Ains Trainer Zoran Mamic hatte seine Spieler offenbar erfolgreich darauf eingestellt, vom Anpfiff weg voll auf den Ball konzentriert zu sein. Das bestätigte auch Bandar Al Ahbabi im Gespräch mit FIFA.com: "Der Trainer hat uns eingeschärft, von Beginn an voll konzentriert zu sein. Von Anfang an zur Sache zu gehen, gibt dem Team einen großen Vorteil", sagte er. In unserem ersten Spiel waren wir zu Beginn unkonzentriert und haben schnell drei Tore kassiert. Aber in der zweiten Halbzeit konnten wir das Ruder herumreißen und haben uns letztlich doch noch durchgesetzt."

Ein moderner Verteidiger

Im modernen Fussball stoßen die Außenverteidiger mit nach vorn vor und sorgen für zahlenmäßige Überlegenheit in der gegnerischen Hälfte und für eine bessere Nutzung der Außenbahnen. Die Außenverteidiger von Al Ain haben bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten bislang starke Leistungen gezeigt. Das dritte Tor des Teams durch Bandar Al Ahbabi machte dies besonders deutlich.

Bandar beschreibt die Entstehung des Treffers nach einem Rückpass von Caio so: "Ich wollte weiter aufrücken und änderte daher meine Position. Prompt bekam ich eine tolle Chance und konnte ohne Probleme einschießen."

Al Ahbabi ist überzeugt, dass die Taktik der intensiven Nutzung der Außenbahnen sich auszahlt. "Wenn man sich die Spielweise europäischer Spitzenteams wie Real Madrid und Barcelona ansieht, wird deutlich, dass sich der Fussball verändert hat", so seine Analyse. "Die Teams verlassen sich stark auf den rechten und den linken Verteidiger. Unser Team kann den Ball gut in den eigenen Reihen halten und ermöglicht damit den Außenverteidigern Vorstöße. Wir tun unser Bestes, um zum Erfolg beizutragen."

© Getty Images

Bereit für River Plate

Nach dem Sieg gegen Espérance konzentrieren sich Al Ahbabi und seine Teamkameraden nun auf ihren Halbfinalgegner, den Gewinner der Copa Libertadores River Plate aus Argentinien, der direkt nach dem Sieg gegen den Erzrivalen Boca Juniors anreiste. Al Ahbabi sagte: "Ich habe mir ihr Spiel gegen die Boca Juniors angesehen. River Plate ist ein sehr starkes Team mit enorm viel Potenzial. Wir treten jedem Gegner mit Respekt entgegen und müssen eine Leistung zeigen, die dem Halbfinale würdig ist."

Abschließend sprach Al Ahbabi noch die Ambitionen seines Teams an, das mit dem Einzug ins Halbfinale bereits mit Al Jazira im vergangenen Jahr gleichgezogen hat. Al Jazira war an der vorletzten Hürde gegen den späteren Turniersieger Real Madrid gescheitert. Al Ain will dieses Jahr auch noch den nächsten Schritt machen und damit das beste Abschneiden aller Zeiten eines VAE-Klubs erreichen.

Bandar ist überzeugt, dass dieses Ziel erreichbar ist und will mit Al Ain so weit wie möglich kommen. "'Unsere Ambitionen sind sehr hoch, egal wer unser Gegner ist", sagt er. "Das Wichtigste für uns ist es, die VAE so stark wie möglich zu vertreten. Bisher lief es gut für uns, und wir sind entschlossen, so weit wie möglich zu kommen, denn wir wissen, dass wir unser angepeiltes Ziel noch nicht erreicht haben."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel