Durch einen 3:2-Sieg gegen Guangzhou Evergrande FC hat sich Atletico Mineiro den dritten Platz bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft Marokko 2013 geholt. Im Marrakesch Stadium erzielte Luan in der ersten Minute der Nachspielzeit in Unterzahl den entscheidenden Treffer.

Zuerst sah es so aus, als wollten die Brasilianer die Pleite im Halbfinale schnell vergessen machen. Durch ein Tor von Diego Tardelli gingen sie bereits in der zweiten Minute mit 1:0 in Führung. Es dauerte aber nur vier Minuten, bis die Chinesen durch Muriqui ausgleichen konnten. Er schaltete nach einem Lattenschuss von Elkeson am schnellsten und schob den Nachschuss zum 1:1 ein.

Die Südamerikaner erspielten sich daraufhin zwar Chancen, jedoch ohne richtig gefährlich zu werden, und offenbarten in der Defensive riesige Lücken. Eine davon nutze Gao Lin, der von Lucas nur per Foul im 16-Meter-Raum gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Conca in der 15. Minute sicher zum 2:1.

Danach wirkte Guangzhou deutlich konzentrierter und eroberte die Bälle früh im Mittelfeld. Wie schon im Halbfinale kam der Sieger der Copa Liebertadores nur durch einen perfekten Freistoß von Ronaldinho aus knapp 20 Metern wieder ins Spiel (45.+1). Mit dem 2:2 gingen die Teams in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang machte die Elf von Marcello Lippi den agileren Eindruck und hatte in der 58. Minute Pech, als ein Kopfball von Elkeson nur an die Latte ging. Auf der Gegenseite wurde es nur noch einmal gefährlich, als Ronaldinho nach einem Fehler von Ha Rong an der Strafraumgrenze frei zum Schuss kam, dieser aber auf der Linie abgewehrt werden konnte.

In der 86. Minute schwächte der ehemalige FIFA Weltfussballer sein Team jedoch, als er seine Nerven nach einem Foul an sich nicht unter Kontrolle hatte und wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte sah. In Überzahl schaffte es der Sieger der AFC Champions League jedoch nicht, die Kontrolle in der Hintermannschaft zu behalten, und Luan lief alleine auf das Tor zu, blieb cool und schob sicher zum 3:2-Endstand ein (90.+1).

Damit beendeten die Brasilianer ihre erste Teilnahme bei einer Klub-WM auf Platz drei, während die Chinesen bei ihrer Premiere den vierten Rang belegten.