Auckland City FC hat sich den dritten Platz bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft Marokko 2014 gesichert. Die Neuseeländer gewannen das "kleine Finale" im Grand Stade de Marrakech nach Elfmeterschießen gegen Cruz Azul.

Das Spiel war erst wenige Sekunden alt, als Cruz Azuls Innenverteidiger Francisco Rodriguez den Ball gegen Fabrizio Tavano vertändelte, dessen Schuss von Torwart José Corona pariert wurde. Auf der anderen Seite setzte sich Alejandro Vela über den linken Flügel durch und flankte auf den zweiten Pfosten, wo Joao Rojas den Ball nur knapp verpasste. Die nächste gefährliche Szene der Mexikaner gab es in der 20. Minute: Marco Fabian zog im Strafraum mit links ab, Auckland-Keeper Jacob Spoonley war jedoch auf dem Posten.

Wenige Minuten später konnte sich Emiliano Tade am linken Strafraumrand geschickt gegen Gerardo Flores durchsetzen, aber Corona konnte den folgenden Schuss aus spitzem Winkel abwehren. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs ging Auckland in Führung. Ein langer Diagonalball von Tade fand Ryan de Vries, der einen Abwehrspieler abschüttelte und an Corona vorbei zum 1:0 für die Neuseeländer einschob.

Nach dem Seitenwechsel fand Cruz Azul deutlich besser in die Partie. Zunächst köpfte Mauro Formica den Ball ins Tor, der Angreifer stand jedoch im Abseits. In der 57. Minute duften die Mexikaner dann aber jubeln, als Rojas‘ Kopfball zunächst von Takuya Iwata abgeblockt wurde, ehe der Ecuadorianer den Abpraller zum 1:1 ins Netz drosch.

Die Mexikaner machten weiter Druck und kamen zu weiteren Gelegenheiten durch Fabian, dessen spektakulärer Seitfallzieher abgeblockt wurde, und Christian Gimenez, der genau in die Arme von Spoonley köpfte. Auckland schlug durch Tim Payne zurück, der nach Zuspiel von de Vries aus 16 Metern abzog und am aufmerksamen Corona scheiterte. Die letzte Chance der regulären Spielzeit hatte Formica, sein Kopfball wurde sichere Beute von Spoonley, der per Flugeinlage zur Ecke abwehrte.

Die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen. Dort avancierten Spoonley, der den Versuch von Ismael Valadez abwehrte, und Sanni Issa, der den entscheidenden Strafstoß verwandelte, zu den Matchwinnern für Auckland, die Überraschungsmannschaft des Turniers.