Nach dem überraschenden Finaleinzug von Raja Casablanca bei der Auflage von 2013 fällt die Titelentscheidung bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft in diesem Jahr wieder zwischen den Vertretern Europas und Südamerikas – wie bereits zu Zeiten des Interkontinental-Pokals. Auf dem Weg ins Finale wurden Real Madrid CF und CA San Lorenzo ihrem Favoritenstatus jeder auf seine Weise gerecht. Während die Spanier sich in einer weiteren Gala-Vorstellung deutlich gegen Cruz Azul durchsetzten, mussten die Argentinier zittern und sicherten sich den Sieg gegen das Überraschungsteam von Auckland City FC erst in der Verlängerung. Die Partie erinnerte ein wenig an die Copa Libertadores, bei der man sich den Titel ebenfalls hart erkämpfen musste.

Das Spiel
Real Madrid CF – CA San Lorenzo, Le Grand Stade de Marrakech, Samstag, 20. Dezember, 19:30 Uhr (Ortszeit)

Real hat mittlerweile 21 Siege in Folge auf dem Konto und strebt nun nach dem 22., um eines der erfolgreichsten Jahre in der Vereinsgeschichte mit einem Höhepunkt abzuschließen. Drei Titel können die Königlichen bereits für sich verbuchen (UEFA Champions League, UEFA Superpokal und Copa del Rey) und brauchen nun noch einen weiteren, um die Ergebnisse der Jahre 1989 und 2002 zu übertreffen. Außerdem würden die Madrilenen im Falle eines Titelgewinnes mit Rekordweltmeister AC Mailand gleichziehen, der bei der Klub-Weltmeisterschaft und im Interkontinental-Pokal vier Mal erfolgreich war. Trainer Carlo Ancelotti, der vor sieben Jahren mit eben diesem AC Mailand den Titel holte, ist fest entschlossen, das Turnier mit Real zum zweiten Mal zu gewinnen. Toni Kroos strebt hingegen nach dem dritten Weltmeistertitel binnen zwölf Monaten, nachdem er die Klub-WM 2013 mit dem FC Bayern München und die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ mit der deutschen Nationalmannschaft gewinnen konnte. Real wurde von den Fans in Marokko warmherzig empfangen und hofft, sich mit einem weiteren glanzvollen Auftritt für de Unterstützung revanchieren zu können. Dazu könnte auch James Rodríguez einen Beitrag leisten, der nach einer Verletzungspause wieder einsatzfähig ist.

Die Statistiken mögen zwar die Spanier als Favoriten ausweisen, bei San Lorenzo ist man jedoch entschlossen, als Ausgleich den traditionellen argentinischen Kampfgeist in die Waagschale zu werfen. Schließlich hat das Team damit schon viele K.o.-Spiele gewonnen. Nachdem die Argentinier den Schrecken des Halbfinales überwunden haben, in dem Auckland teilweise die dominierende Mannschaft war, geht man nun zuversichtlich in die nächste Partie und hofft auf einen weiteren großen Schritt nach vorn. Der Titel wäre das absolute Sahnehäubchen auf ein märchenhaftes Jahr für El Ciclón, der die Copa Libertadores erst nach einer Reihe von Berg- und Talfahrten für sich entscheiden konnte. Außerdem haben mit den Boca Juniors 2007 und Estudiantes 2009 bereits zwei argentinische Klubs das Finale der Klub-WM verloren, dementsprechend würde man eine dritte Niederlage natürlich gern vermeiden. Sollte San Lorenzo in Marrakesch als Sieger vom Platz gehen, wäre dies der zehnte Titelgewinn argentinischer Klubs auf der Weltbühne (Klub-WM und Interkontinental-Pokal). Zwar werden die marokkanischen Fans wohl hinter Real stehen, die Anwesenheit von fast 10.000 argentinischen Anhängern dürfte jedoch für die spannungsgeladene Atmosphäre sorgen, die man bei San Lorenzo gewöhnt ist.

Statistik
79
- So viele Tore hat Real Madrid im Laufe der Erfolgsserie von 21 Siegen in Folge erzielt, das sind durchschnittlich 3,8 Treffer pro Spiel. Cristiano Ronaldo könnte neben Toni Kroos zum vierten Spieler avancieren, der die Klub-WM mit zwei unterschiedlichen Teams gewinnt, nachdem er 2008 bereits mit Manchester United erfolgreich war. Er allein hat die Kugel in der spanischen Meisterschaft schon 25 Mal im Netz zappeln lassen und damit nur einen Treffer weniger erzielt als alle Spieler von San Lorenzo zusammen in der argentinischen Meisterschaft. Im Jahr 2014 bringt es der Mann mit der Rückennummer sieben bereits auf 61 Treffer. Damit fehlen nur noch acht zum Erreichen seines persönlichen Rekordes von 2013. Im Halbfinale wollte ihm zwar kein Tor gelingen, aber das Finale stellt hierfür eine perfekte Gelegenheit dar. Schließlich will er es Filippo Inzaghi und Lionel Messi gleichtun, den bislang einzigen Spielern, die in zwei Endspielen der Klub-WM Torerfolge feiern konnten.

Zitate
"Das war ein geniales Jahr. Wir haben viele Trophäen geholt, und für mich war es sowohl mit Real Madrid als auch mit der französischen Nationalmannschaft ein absolut fantastisches Jahr. Jetzt wollen wir noch diesen Titel holen, um unsere Serie auszubauen und das Jahr wie erträumt zu beenden."
Karim Benzema (Stürmer, Real Madrid CF)

"Real Madrid schreckt uns nicht. Natürlich gehören sie zu den besten Mannschaften der Welt, aber wir werden versuchen, unser volles Potenzial abzurufen. Es wird darauf ankommen, in der Abwehr sicher zu stehen, Räume zu finden und unsere Konterchancen konsequent zu nutzen. Wir träumen davon, dieses Turnier mit einer Siegesfeier zu beenden."
Martín Cauteruccio (Stürmer, CA San Lorenzo)