Real Madrid CF hat den Titel bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft Marokko 2014 gewonnen. Die Königlichen setzten sich im Finale im Grand Stade de Marrakech mit 2:0 (1:0) gegen CA San Lorenzo durch.

Die Madrilenen machten von Beginn an Druck und kamen schon nach wenigen Sekunden zu ihrer ersten Chance. Toni Kroos eroberte den Ball im Mittelfeld und setzte Cristiano Ronaldo auf der linken Seite in Szene. Dessen Hereingabe wurde von Karim Benzema am langen Pfosten nur knapp verpasst. Wenig später versuchte es Ronaldo mit einem Freistoß, der Ball wurde aber von der Mauer abgefälscht und landete in den Armen von San Lorenzos Torhüter Sebastian Torrico.

In der 28. Minute war der argentinische Schlussmann bei einem Schuss von Benzema erneut zur Stelle. Die nächste Chance für Real Madrid hatte Bale, dessen Schuss von Torrico zur Ecke abgewehrt wurde. Die nachfolgende Ecke trat Kroos genau auf den Kopf von Sergio Ramos, der höher sprang als Mario Yepes und zum Führungstreffer für den spanischen Rekordmeister einnickte (37.). Kurz vor der Halbzeit musste Linksverteidiger Marcelo verletzungsbedingt vom Feld, für ihn kam Fabio Coentrao in die Partie.

Auch im zweiten Duchgang erwischte Real Madrid den besseren Start. Fünf Minuten waren nach dem Seitenwechsel gespielt, als Isco den Ball punktgenau zu Bale im Strafraum passte, der Linksschuss des Walisers rutschte unter Torrico hindurch zum 2:0 ins Netz. San Lorenzo konnte sich so gut wie keine Torchancen erspielen, lediglich ein Drop-Kick von Enzo Kalinski sorgte für Gefahr, doch der Ball flog über das Gehäuse von Iker Casillas.

Eine tolle Einzelaktion von Benzema hätte fast zum dritten Treffer der Madrilenen geführt. Der französische Nationalstürmer nahm Juan Mercier den Ball ab und zog direkt aus der zweiten Reihe ab, der kraftvolle Schuss verfehlte sein Ziel nur um Zentimeter (63.). Eine Minute später dribbelte Bale über den rechten Flügel, seine Flanke landete auf der Latte. Auch die nächste Torszene der Spanier entstand durch Bale, sein genialer Außenristpass landete bei Benzema, der von zwei Verteidigern bedrängt wurde und per Direktabnahme knapp verfehlte.

Die nächsten Chancen der Partie gehörte aber San Lorenzo: Iker Casillas konnte die beiden Distanzschüsse von Kalinski und Juan Mercier abwehren. Kurz vor Schluss flankte Coentrao noch einmal auf Ronaldo, dessen Kopfball allerdings zu unplatziert war, um Torrico erneut zu bezwingen.