Corinthians steht im Endspiel der FIFA Klub-Weltmeisterschaft Japan 2012. Der Copa-Libertadores-Sieger gewann das Halbfinale gegen den afrikanischen Vertreter Al Ahly im Toyota Stadium mit 1:0 (1:0) und spielt am Sonntag gegen Monterrey oder Chelsea FC um den Titel.

Die Brasilianer kamen nach knapp zehn Minuten zur ersten Chance der Partie: Douglas versuchte es mit einer Direktabnahme aus der zweiten Reihe und verfehlte sein Ziel nur knapp. Auf der anderen Seite kam der aufgerückte Ramy Rabia zum Kopfball, traf die Kugel allerdings nicht richtig.

In der Folgezeit blieben Chancen Mangelware, ehe Corinthians in der 30. Minute fast aus dem Nichts durch Paolo Guerrero in Führung ging. Douglas flankte den Ball im Anschluss an eine Ecke per Außenrist auf den Kopf des ehemaligen Angreifers vom Hamburger SV, der Al Ahlys Schlussmann Sherif Ekramy keine Abwehrchance ließ. 

Auch im zweiten Durchgang lieferten sich beide Teams eine hart umkämpfte Partie. Die erste Gelegenheit hatten die Südamerikaner durch Stürmer Emerson, der nach einem Konter verzog. Al Ahly verstärkte nun seine Offensivbemühungen und sorgte erneut durch Rabia für Gefahr: Ein kraftvoller Distanzschuss des Verteidigers rauschte nur knapp am Tor vorbei. Kurz darauf musste der afrikanische Kontinentalmeister seinen Torwart auswechseln: für den am Oberschenkel verletzten Ekramy rückte Mahmoud Abou Elseoud zwischen die Pfosten.

Der ebenfalls ins Spiel gekommene Mohamed Aboutrika leitete mit einem Traumpass eine Großchance zum Ausgleich vor, der über den rechten Flügel nach vorne gestoßene Ahmed Fathi traf mit seinem Schuss jedoch nur das Außennetz. Die Partie wurde nun deutlich schwungvoller. Paulinho wurde im Strafraum nach Querpass von Guerrero in letzter Sekunde geblockt und verpasste damit die Chance zur Vorentscheidung.

Al Ahly warf in der Schlussphase alles nach vorne, konnte die Niederlage aber nicht verhindern. Die letzte Chance auf den Ausgleichstreffer vergab Rabia, dessen Distanzschuss über die Latte strich.