"Wir hatten gehofft, heute eine bessere Leistung zeigen zu können, doch wir haben schon in der Anfangsphase der Partie einige taktische Fehler gemacht und dafür mit zwei Gegentoren bezahlt. Zudem waren meine Spieler körperlich ziemlich erschöpft, da die Spiele gegen CF Pachuca und Internacional Porto Alegre sehr schwer waren. Aber ich muss zugeben, dass Inter Mailand besser als wir war und den Sieg verdient hat. Vielleicht war die körperliche Erschöpfung ein Grund für die vielen Fehler, doch wir hatten es auch mit einem hervorragenden Gegner mit großer Erfahrung zu tun, der sehr effizient gespielt hat. Wir waren leider nicht in Bestform und haben nicht gut verteidigt, doch daran hatte natürlich auch Inter Mailand seinen Anteil. Das Endresultat hätte auch anders aussehen können, doch wir waren hier, um Erfahrung zu sammeln und werden nun alles daran setzen, uns in Zukunft zu verbessern."
Lamine N’Diaye (Trainer, TP Mazembe Englebert)

"Das war kein leichtes Spiel. Auf uns lastete ein großer Erfolgsdruck und wir mussten von Beginn an voll konzentriert spielen. Wir hatten viel Ballbesitz, haben im Mittelfeld dominiert und konnten so die Kontrolle über das Spiel gewinnen. Es war klar, dass Ballbesitz und -kontrolle der entscheidende Faktor sein würde und wir haben dafür gesorgt, dass es für Mazembe taktisch keine leichte Aufgabe wurde. Ich habe mich für eine starke Defensive entschieden, da ich wusste, dass der Gegner einige gefährliche Spieler hat, insbesondere die Nummer 15 (Dioko Kaluyituka). Inter braucht neue Spieler, denn wir hatten zahlreiche Verletzungen und brauchen eine gesunde Konkurrenz um die Stammplätze. Ich bin entspannt und motiviert und ich bin überzeugt, wenn wir neue Spieler holen, dann werden sich die Ergebnisse und die Mannschaft insgesamt deutlich verbessern. Im Moment allerdings wollen wir einfach diesen Sieg genießen.
Rafael Benitez (Trainer, FC Internazionale Milano)