Gamba Osaka hat sich den dritten Platz bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2008 gesichert. Die Japaner gewannen am Sonntag, 21. Dezember, im International Stadium in Yokohama das „kleine Finale" gegen Pachuca aus Mexiko mit 1:0 (1:0) und feierten damit einen erfolgreichen Turnierabschluss.

Nachdem sich beide Mannschaften für rund zehn Minuten vorsichtig abgetastet hatten, erspielte sich Pachuca die erste Chance der Partie. Christian Correa tauchte nach schönem Zuspiel alleine vor Gambas Torhüter Yosuke Fujigaya auf, zögerte dann allerdings zu lange und wurde am Abschluss gehindert. Auf der anderen Seite versuchte es Yasuhito Endo wenig später mit einem direkten Freistoß aus 16 Metern, den Miguel Calero im Gehäuse der Mexikaner sicher parieren konnte.

In der 15. Minute hatte Gamba die große Chance, mit 1:0 in Führung zu gehen: Nach einem cleveren Steilpass von Lucas kam Ryuji Bando zum Schuss, scheiterte jedoch an Calero. In einer munteren Partie machte dann wieder Pachuca auf sich aufmerksam. Correa setzte Christian Gimenez in Szene, der Argentinier schoss knapp am langen Pfosten vorbei.

Besser machte es Masato Yamazaki, der Gamba in der 29. Minute nach einem gefühlvollen Pass von Bando in Führung schoss und Calero dabei keine Abwehrchance ließ. Der Keeper der Mexikaner verhinderte nur drei Minuten später einen zweiten Gegentreffer, als er einen Schuss von Bando per Glanzparade abwehrte. Die letzte Chance des ersten Durchgangs hatte erneut Bando, der einmal mehr an Calero scheiterte.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel sorgte Gimenez mit einem Freistoß aus rund 30 Metern für ein Ausrufezeichen. Der hart und mit viel Effet getretene Ball segelte nur knapp über die Latte. Kurz darauf hatte Gamba eine gute Gelegenheit durch Sota Nakazawa, der bei einem Eckball am höchsten stieg und mit seinem Kopfball das Ziel nur knapp verfehlte.

Pachuca verstärkte in der Folgezeit seine Offensivbemühungen und drängte auf den Ausgleichstreffer. Paul Aguilar kam in aussichtsreicher Position zum Schuss und setzte die Kugel am langen Eck vorbei. Wenige Minuten später sorgte Calero mit einer spektakulären Aktion für Furore. Der Keeper setzte zu einem Ausflug aus seinem Strafraum an und spielte anschließend einen tollen Pass in den Lauf von Correa. Die Zuschauer bejubelten diese Einlage mit Szenenapplaus.

In der Schlussphase wurden die Mexikaner immer offensiver, Gamba beschränkte sich auf Konter und hätte durch Akira Kaji beinahe das 2:0 erzielt. Sein Schuss strich nur um Zentimeter am Tor vorbei. Auf der anderen Seite war es erneut ein Freistoß von Gimenez, der knapp über die Latte strich. In der Nachspielzeit sah der eingewechselte Takahiro Futagawa nach hartem Einsteigen gegen Aguilar die Rote Karte. Pachuca warf noch einmal alles nach vorne, auch Calero stürmte mit, doch es blieb beim letztlich verdienten 1:0-Erfolg für Gamba Osaka.