FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2019™

FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2019™

11 Dezember - 21 Dezember

Katar

General view over Doha in Qatar
© imago

Eine Fussballeuphorie wie die aktuelle hat es in Katar wohl noch nie gegeben. Die Nationalmannschaft des Landes wurde im Januar erstmals Asienmeister, die FIFA Klub-Weltmeisterschaft steht vor der Tür und es sind nur noch drei Jahre bis zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022™.

Katar liegt auf einer Halbinsel. Das Land grenzt an Saudiarabien. Nordwestlich von Katar liegt der Inselstaat Bahrain, südöstlich sind die Vereinigten Arabischen Emirate nicht weit.

Mit einer Fläche von nur 11.000 km² ist Katar in der Liste der flächengrößten Länder der Welt erst auf Platz 163 zu finden. Man kann das Land in Nord-Süd-Richtung in wenig mehr als zwei Stunden durchqueren.

Die große Mehrheit der knapp 2,5 Millionen Einwohner leben in der Hauptstadt Doha, ungefähr auf halber Höhe der Ostküste. Die offizielle Landessprache ist Arabisch. Aufgrund der großen Menge ausländischer Einwohner und Arbeiter sowie dank des Tourismus wird allerdings nahezu überall auch Englisch gesprochen.

Klima und Tourismus

Vor allem in den Wintermonaten ist Doha mit rund acht Sonnenstunden täglich und frühlingshaften Temperaturen ein beliebtes Reiseziel. Viele wollen der kalten Jahreszeit auf der nördlichen Halbkugel entfliehen und die Sehenswürdigkeiten Katars außerhalb der dortigen heißen Sommermonate genießen.

Im Dezember liegen die Temperaturen meist um die 20 Grad Celsius, an einigen Tagen werden auch knapp 30 Grad erreicht. Regen fällt nur sehr selten, allerdings kann man pro Monat mit rund einem neblig-feuchten Tag rechnen.

In Doha gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die dem Besucher das Katar der Vergangenheit und der Gegenwart eindrucksvoll präsentieren. Souq Waqif ist ein traditioneller Basar, wo es stets überaus geschäftig zugeht. Die visuellen Eindrücke werden untermalt durch allerlei exotische Düfte und eine überaus vielfältige Geräuschkulisse. Das Museum für Islamische Kunst und das Nationalmuseum Katars wollen erforscht werden. Beeindruckend sind auch die Architektur der Nationalbibliothek und die riesige Katara-Moschee.

Auch außerhalb der Hauptstadt gibt es viel zu entdecken. So kann man beispielsweise einen Kamelritt durch die Sanddünen in der Wüste unternehmen oder das von der UNESCO anerkannte Naturreservat rund um den See Khor Al Adaid besuchen, wo Schildkröten und Seeadler zu beobachten sind.

Fussball in Katar

Das Nationalteam schwimmt derzeit auf einer Erfolgswelle. Im Januar bejubelte das Team von Trainer Felix Sanchez zum ersten Mal den Gewinn der Asienmeisterschaft und kassierte im Turnierverlauf nur einen einzigen Gegentreffer, nämlich beim 3:1-Sieg im Finale gegen Japan.

Der große Star des Turniers war der 23-jährige Almoez Ali, der neun Tore erzielte und nicht nur den Goldenen Schuh sondern auch den Goldenen Ball als bester Spieler des Turniers gewann. Er spielt für den sechsmaligen Meister der Qatar Stars League Al-Duhail, der den 2017/18 gewonnenen Meistertitel in der vergangenen Saison an den Rekordmeister Al Sadd abgeben musste.

Der Klub wird nun vom legendären Xavi trainiert, der seine aktive Karriere dort ausklingen ließ und das Team in seiner letzten Saison als Kapitän erstmals seit sechs Jahren wieder zum Meistertitel geführt hatte. Al Sadd ist das einzige Team aus Katar, das bislang die AFC Champions League gewinnen konnte. Der zweite kontinentale Triumph 2011 brachte dem Team die bislang einzige Teilnahme an der FIFA Klub-Weltmeisterschaft ein, bei der man Platz drei belegte.

Sechs Klubs der höchsten Spielklasse des Landes sind nicht in Doha ansässig. Die beiden bekanntesten, die Lokalrivalen Al Rayyan und Al-Gharafa haben zusammen 15 Mal die Meisterschaft gewonnen, wobei acht Titel auf Al Rayyan entfallen.