FIFA Beach-Soccer-WM 2015

Portugal bezwingt Doppelweltmeister – Tahiti beschreitet Neuland

(FIFA.com)
Jordan of Portugal celebrates scoring a goal as Madjer runs to congratulate him
© Getty Images

Portugal und Tahiti stehen nach zwei absolut unvergesslichen Halbfinals im Finale der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft Portugal 2015™. Die Gastgeber schlugen den Doppelweltmeister Russland in der regulären Spielzeit, während Tahiti nach Neunmeterschießen gegen Italien zum ersten Mal ins Finale eines großen Wettbewerbs einzieht.

Eines ist schon jetzt sicher: Die Welt wird bei dieser Auflage der WM einen neuen Beach-Soccer-Weltmeister feiern – den insgesamt vierten der Turniergeschichte – denn weder Tahiti noch Portugal haben zuvor den Titel gewonnen. Portugal bestreitet zehn Jahre nach dem Gewinn des Vizeweltmeistertitels 2005 in Rio de Janeiro erneut ein Finale und Tahiti erlebt ein modernes Fussball-Märchen.

Nachdem Tahiti bei seinem Turnierdebüt 2011 bei zwei Niederlagen nur einen Sieg feiern konnte, richtete der pazifische Inselstaat das Turnier vor zwei Jahren selbst aus und belegte als Gastgeber den vierten Platz. Bereits jetzt steht also fest, dass die Tahitianer vor einer neuen Bestleistung stehen. Der Sieg über die Squadra Azurra war an Spannung nicht zu überbieten: Nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung stand es 6:6 Unentschieden. Tahiti konnte den Finaleinzug bejubeln, nachdem Paolo Palmacci mit seinem Neunmeter an Jonathan Torohia gescheitert war.

Das Duell zwischen Portugal und Russland hatte zwar nicht ganz so viele Tore zu bieten, war aber ebenfalls höchst spannend. Die beiden Mannschaften gingen mit einem 2:2 Unentschieden in das dritte Drittel und erst dann setzte sich das portugiesische Kämpferherz mithilfe der Zuschauer gegen Russland durch. Bruno Novo und Bé Martins markierten die entscheidenden Treffer und sorgten somit für ein noch nie da gewesenes Duell im Finale einer FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft.

*Die Ergebnisse
*
Italien – Tahiti 6:1 (1:3 i. N. )
Portugal – Russland 4:2

Die besonderen Momente

Die Hymne als Mutmacher
Die letzten Minuten zwischen Portugal und Russland waren wohl die bisher intensivsten des Turniers und die meisten der 3.500 Zuschauer, die das Stadion von Espinho erneut füllten, spielten mit ihren Anfeuerungen fast als zusätzlicher Spieler mit. Als sich die Partie dem Ende zuneigte, begann das ganze Stadion aus voller Brust die portugiesische Nationalhymne zu singen und die Portugiesen konnten mit dieser Hilfe den Finaleinzug erreichen.

Neunmeterschießen im 29. Spiel
Nachdem im bisherigen Turnierverlauf erst eine Verlängerung in der Gruppenphase und in den Viertelfinals ausgetragen wurde, war das Duell zwischen Italien und Tahiti das erste Spiel dieser WM, das im Neunmeterschießen entschieden wurde. Nachdem die Tahitianer das Spiel um den dritten Platz 2013 noch auf diese Weise verloren hatten, gingen sie dieses Mal als Sieger daraus hervor.

Torwartwechsel
Der italienische Nationaltrainer gewährte seinen beiden Torhütern Spielzeit in diesem Halbfinale und dies setzte er auch im Neunmeterschießen fort: Stefano Spada sollte den ersten Neunmeter halten, Simone del Mestre den zweiten. Beides gelang nicht und im dritten und entscheidenden Neunmeter konnte erneut Spada nichts ausrichten und die Squadra Azurra versank in Tränen und im Sand.

Die Statistik
*2000 *- Die Gesamtzahl der bei FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaften erzielten Tore erhöhte sich am Samstag auf 2000. Die Ehre des Jubiläumstreffers wurde dem Tahitianer Naea Bannett im Halbfinale gegen Italien zuteil. Mit einem schönen Tor aus der Luft erzielte er das 3:1 für die Mannschaft aus Ozeanien.

Die Zitate
*"Für mich war der Schlüssel zum Erfolg, dass wir besser als die Russen verteidigt haben. Ich glaube nicht, dass Portugal als Favorit ins Finale geht, besonders wenn man bedenkt, was für einen guten Fussball Tahiti bisher geboten hat."
*
Mário Narciso (Trainer, Portugal)

"Für mich ist Portugal Favorit, besonders weil der Großteil der Fans hinter ihnen stehen wird, auch wenn sich die Leute hier in Espinho auch sehr viel Gefallen an Tahiti gefunden haben. Wir werden unser Spiel spielen."
Tehina Rota (Trainer, Tahiti)

"Was für ein unbeschreibliches Gefühl! Dies ist meine erste WM und ich werde nach zwei Toren im Halbfinale gegen Russland im Finale stehen. Das hätte ich mir nicht ein Mal in meinen kühnsten Träumen ausmalen können..."
Bé Martins (Flügelspieler, Portugal)

"Wir sind hierher gekommen, um die WM zu gewinnen, aber wir müssen Tahiti gratulieren und dieses Neunmeterschießen vergessen, damit wir uns auf das Spiel um den dritten Platz konzentrieren können."
Gabriele Gori (Stürmer, Italien)

"Es war ein schlechtes Spiel von uns. Wir hatten auf viele Tore gehofft, aber am Ende hat das nicht geklappt. Doch wir wollen erhobenen Hauptes das Turnier verlassen."
Alexey Makarov (Flügelspieler, Russland)

Der Spielplan
Sonntag, 19. Juli
Spiel um Platz drei: Italien – Russland (17:00 Uhr)
Finale: Tahiti – Portugal (18:30 Uhr)

(Alle Anstoßzeiten in Ortszeit)

Empfohlene Artikel

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft

Video-Highlights: Portugal - Russland (FIFA Beach-...

18 Jul 2015

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft

Video-Highlights: Italien - Tahiti (FIFA Beach-Soc...

18 Jul 2015

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft

FIFA Beach-Soccer-WM 2015: Portugal - Russland

18 Jul 2015

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft

FIFA Beach-Soccer-WM 2015: Italien - Tahiti

18 Jul 2015