FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft Tahiti 2013

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft Tahiti 2013

18 September - 28 September

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2013

USA feiern Rückkehr - Mexiko nicht dabei

FIFA Beach Soccer World Cup 2013 – CONCACAF Qualifiers: USA – Costa Rica. Photo: beachsoccer.com
© Others

Die USA haben am vergangenen Wochenende zum dritten Mal die CONCACAF Beach-Soccer-Meisterschaft gewonnen und werden gemeinsam mit Vize-Meister El Salvador die Region bei der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2013 in Tahiti vertreten.

Nachdem die U.S.-Amerikaner die Endrunde des Wettbewerbs drei Mal in Folge verpasst hatten, haben sie nun wieder in die Erfolgsspur gefunden. El Salvador erwies sich erneut als beeindruckend starke Beach-Soccer-Nation.

Dramatisches FinaleDas letzte Spiel am Sonntag in der Beach-Soccer- und Fusal-Anlage Malcolm Park in Nassau auf den Bahamas war überaus spannend und bildete einen würdigen Abschluss des viertägigen Turnier, das erstmals in der Karibik stattfand. In der regulären Spielzeit gingen die von Eddie Soto trainierten Amerikaner zwischenzeitlich mit 3:2 in Führung.

Doch die Mittelamerikaner steckten nicht auf und kämpften sich wieder heran. Nachdem es bei der Schlusssirene 4:4 gestanden hatte,  ging die Partie in die Verlängerung. Hier wurde Torjäger Nick Perera endgültig zum großen Helden der U.S.-Amerikaner, die erstmals seit 2007 wieder den CONCACAF-Titel holten.

U.S.-Boys mit großer MoralSchon zuvor hatte Perera, der für die Indoor-Profimannschaft Milwaukee Wave spielt, in einigen Partien für die Entscheidung gesorgt. Beim 5:2-Sieg der USA im Auftaktspiel gegen Guatamala traf er drei Mal. In der folgenden Partie gegen Puerto Rico trug er zwei Treffer zum 5:0-Endstand bei, und beim 9:2-Kantersieg gegen Gastgeber Bahamas traf er erneut drei Mal.

Damit hatten die USA das Halbfinale erreicht. Gegner im entscheidenden Spiel um den Finaleinzug und damit das Ticket für Tahiti war Costa Rica. Die USA gerieten mit zwei Toren in Rückstand, drehten dann aber die Partie und siegten am Ende mit 4:3. Dabei trugen sich die erfahrenen Akteure Francis Farberoff und Anthony Chimienti in die Torschützenliste ein.

El Salvador einmal mehr starkDer Weg El Salvadors ins Finale verlief weniger spektakulär. Der CONCACAF-Meister von 2009 gewann zunächst gegen Jamaika, verlor dann aber gegen Gruppensieger Costa Rica. Frank Velasquez, der 2011 den Bronzenen Ball und den Bronzenen Schuh gewonnen hatte, erwies sich erneut als zuverlässiger Akteur und trug in diesen Partien fünf Tore bei.

In der Dreiergruppe mussten El Salvador und Jamaika dann erneut gegeneinander antreten. Dabei brauchte El Salvador einen Sieg mit mindestens drei Toren Differenz, um den Halbfinaleinzug noch zu schaffen. Am Ende leuchtete ein 8:4 von der Anzeigetafel, nachdem Velasquez zwei weitere Treffer erzielt hatte. Im Halbfinale traf El Salvador dann auf den zweimaligen CONCACAF-Meister Mexiko.

*Mexiko unter Schock *Die unglaublich intensive Partie in brütender Hitze entwickelte sich zu einem echten Krimi. Nachdem in der regulären Spielzeit und in der Verlängerung noch keine Entscheidung gefallen war, musste die Partie im Neunmeterschießen entschieden werden. Torhüter Herbert Ramos war der Held des Tages bei El Salvador. Er parierte den Schuss von Ricardo Villalobos und ermöglichte damit Walter Torres den Siegtreffer für El Salvador, das somit zum vierten Mal in Folge bei der Beach-Soccer-WM dabei sein wird. Auf Seiten El Salvadors tat sich auf dem Weg ins Finale insbesondere Agustin Ruiz hervor, der auch zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt wurde.

Die Mexikaner wiederum waren als Top-Favorit ins Turnier gestartet. Man hatte erwartet, dass sich das Team zum vierten Mal für die WM-Endrunde qualifizieren würde. Die Schützlinge von Ramon Raya gewannen die Gruppe B (in der nach dem Rückzug Guyanas am Vorabend des Turniers ebenfalls nur drei Teams spielten) denn auch standesgemäß nach Siegen gegen Kanada und Trinidad und Tobago mit einem Torverhältnis von 19:1. Doch im entscheidenden Spiel um die Qualifikation mussten sie sich den entschlossenen und Salvodorianern geschlagen geben und belegten am Ende "nur" Platz drei.

Die USA und El Salvador folgen den südamerikanischen Vertretern Argentinien, Paraguay und Brasilien zur FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2013, die im September in Papeete auf Tahiti stattfindet. Asien wird durch Iran, die Vereinigten Arabischen Emirate und Japan vertreten. Aus Europa sind die Niederlande, Spanien, Russland und die Ukraine am Start. Gastgeber Tahiti ist automatisch qualifiziert.

Abschlusstabelle1. USA*
2. El Salvador*
3. Mexiko
4. Costa Rica
5. Guatemala
6. Bahamas
7. Trinidad und Tobago
8. Kanada
9. Jamaika
10. Puerto Rico
* Für Tahiti 2013 qualifiziert

Wertvollster Spieler*
*
Agustin Ruiz (ELS)

Bester TorjägerNick Perera (USA) – 11 Tore

Bester TorhüterChris Toth (USA)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

CONCACAF Beach Soccer World Cup qualifiers - Day 2

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2013

CONCACAF Beach Soccer World Cup qualifiers - Day 2

10 Mai 2013

CONCACAF Beach Soccer World Cup qualifiers - Finals

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft

CONCACAF Beach Soccer World Cup qualifiers - Final...

13 Mai 2013

Official Emblem Launch ceremony in Tahiti - 18/09/2012

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2013

Großes Fest rund um die Vorstellung des WM-Logos

19 Sep 2012