FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft Ravenna/Italien 2011

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft Ravenna/Italien 2011

1 September - 11 September

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011

Mexiko und El Salvador lösen WM-Ticket

CONCACAF beach soccer qualifiers - Mexico vs El Salvador
© Others

Vor drei Jahren hatte Mexiko die Fussballwelt mit dem historischen zweiten Platz bei der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro beeindruckt. Nachdem die El Tri auch 2008 in Marseille starke Leistungen gezeigt hatte, sorgten die Mittelamerikaner auch 2009 in Dubai für Aufsehen – diesmal allerdings im negativen Sinne, denn die Mannschaft konnte sich nicht für die Endrunde qualifizieren. Nun jedoch kehrte das Team von Ramón Raya wieder in die Erfolgsspur zurück und qualifizierte sich souverän für das Turnier 2011 in Italien.

Neben den Mexikanern tritt in Italien auch ein Team an, das keine Überraschungsmannschaft mehr ist, sondern mittlerweile zur Elite dieser Sportart zählt. Denn mit dem unerwarteten Triumph in der CONCACAF-Zone 2009 zeigte El Salvador, dass man durchaus in der Lage ist, eine regionale Spitzenmannschaft zu werden. Dank einer überragenden Qualifikation erreichten die Mittelamerikaner zum zweiten Mal in Folge die Endrunde einer FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft.

Ein Auftakt ohne ÜberraschungenSeit der Gruppenphase herrschte zwischen den Mannschaften der Nord-, Mittelamerika- und Karibik-Zone ein hohes Maß an Ausgeglichenheit. In Gruppe A kämpften zwei Mannschaften um den ersten Platz: La Selecta und El Tri. Doch auch die anderen Mannschaften dieser Gruppe waren keinesfalls nur Punktelieferanten. Auch wenn sich Jamaika und Kanada am Ende geschlagen geben mussten, verpassten beide Mannschaften den Einzug in die nächste Runde nur denkbar knapp.

Im Spitzenspiel der Gruppenphase lieferte El Salvador eine Überraschung gegen Mexiko, das sich angesichts der spektakulären Spielweise der Mittelamerikaner trotz der bedingungslosen Unterstützung des Publikums – das Agustín-Flores-Stadion in Puerto Vallarta war bei jedem Spiel ausverkauft – nicht durchsetzen konnte. Am Ende sicherte sich El Salvador nach einem 3:3-Unentschieden im Siebenmeterschießen den ersten Gruppenplatz.

In der anderen Gruppe waren Costa Rica, Teilnehmer am Turnier 2009 in Dubai, und die USA die großen Favoriten. Wie schon in der anderen Gruppe konnten sich auch hier die beiden Favoriten am Ende durchsetzen, wenn auch mit deutlich weniger Mühe. Bahamas und Guatemala konnten den Ticos und den U.S.-Boys trotz eines erbitterten Kampfes nicht das Wasser reichen.

Das Spitzenspiel dieser Gruppe verlief sehr ausgeglichen und musste ebenfalls im Siebenmeterschießen entschieden werden. Nachdem man in den letzten Spielminuten noch einen 1:3-Rückstand aufgeholt hatte, wollte Costa Rica nun die Entscheidung erzwingen. Yuri Morales sicherte seiner Mannschaft den Sieg über den Rivalen (3:3, 1:0 nach Siebenmeterschießen), womit man nun gegen Mexiko antreten musste, während es Costa Rica mit El Salvador zu tun bekam.

Derbys und LeidenschaftSomit kam es im Halbfinale zu leidenschaftlichen Derbys. Zunächst stand das Mittelamerika-Duell auf dem Programm. Costa Rica erwischte den besseren Start und lag schon bald mit 2:0 in Führung, doch El Salvador gelang kurz vor Ende des ersten Drittels noch der Ausgleich. Dank eines Traumtors von Torhüter Claudio Adanis gingen die Ticos zu Beginn des zweiten Drittels abermals in Führung, doch El Salvador konnte erneut ausgleichen.   

Trotz der zahlreichen Tormöglichkeiten beider Mannschaften änderte sich nichts mehr am Ergebnis, weshalb die Entscheidung im Siebenmeterschießen fallen musste. Walter Torres erzielte den ersten Treffer für El Salvador, doch Jonathan Sánchez glich aus. El Salvador ging durch Agustín Ruiz erneut in Führung, ehe Jeffrén Chavarría seinen Siebenmeter verschoss und El Salvador somit die Teilnahme am Turnier in Europa sicherte.

Die Gruppenspiele hatten viele Emotionen zu bieten, doch das Halbfinale dieses Turniers stand dem in nichts nach. Jedes Mal, wenn der Ball rollt, beschwören Mexiko und die USA ihre enorme Rivalität herauf – und dieses Spiel stellte keine Ausnahme dar. Bereits nach 39 Sekunden sorgte Morgan Plata, einer der erfahrensten Spieler der Mexikaner, für die Führung der Azteken, die den Vorsprung bis zur Drittelpause halten konnten, ehe Oscar Gil im zweiten Drittel der Ausgleich gelang.

Im spannungsgeladenen Schlussdrittel gab es viele Chancen, aber keine Tore, weshalb die Entscheidung zum vierten Mal in den letzten vier Duellen dieser beiden Mannschaften im Siebenmeterschießen fallen musste. Das Stadion bebte, als Franz Torres die Mexikaner in Führung brachte, und als der U.S.-Amerikaner Yuri Morales seinen Siebenmeter an den Pfosten setzte, war das Heimpublikum nicht mehr zu bremsen. Die El Tri hatte sich für Italien 2011 qualifiziert.

Am letzten Spieltag konnten sich die USA mit einem 7:5-Sieg gegen Costa Rica im Spiel um Platz drei trösten. Die El Tri krönte sich hingegen zum zweiten Mal in drei Jahren zum Champion, nachdem man einen 0:3-Rückstand dank der vier Treffer von Antonio Barbosa noch in einen 5:3-Sieg verwandeln konnte. Das leidenschaftliche Publikum in Puerto Vallarta feierte seine Helden wie nie zuvor.

Zitat"Ich möchte all jenen danken, die diese Mannschaft unterstützt haben. Es ist eine Genugtuung, sagen zu können 'Mission erfüllt, wir fahren zur WM'. Das ist einer der schönsten Momente meiner Karriere, den ich mit all meinen Spielern teile. Sie haben sich das redlich verdient." Ramón Raya (Trainer, Mexiko)

Endergebnis1. Mexiko ()
2. El Salvador (
)
3. USA
4. Costa Rica

() Qualifiziert für die FIFA Beach Soccer-WM 2011*

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel