FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft Paraguay 2019

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft Paraguay 2019

21 November - 1 Dezember

FIFA Beach-Soccer-WM 2019

Kehrtwende bei den VAE

Mohamed Aljasmi of United Arab Emirates celebrates after scoring the first goal
© Getty Images
  • Die VAE feierten im zweiten Spiel in Gruppe C einen 4:1-Sensationssieg gegen Russland
  • Es war der erste Sieg des Landes gegen einen europäischen Gegner bei einer FIFA Beach-Soccer-WM
  • Mohamed Aljasmi und Ali Mohammad erklären, wie es dazu kam

Das Team der Vereinigten Arabischen Emirate hat für eine handfeste Überraschung gesorgt.

Nach der 1:5-Niederlage im Auftaktspiel gegen Belarus, den einzigen Debütanten bei der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft Paraguay 2019™ hätte die Moral der Spieler am Boden sein können. Die VAE hatten drucklos gespielt und nie in ihren Spielrhythmus gefunden.

Doch nur zwei Tage später – bei der FIFA Beach-Soccer-WM geht alles sehr schnell – präsentierte sich das Team wie ausgewechselt und sorgte für die bislang größte Überraschung des Turniers: einen 4:1-Sieg über den zweimaligen Weltmeister Russland.

Was also hat sich verändert?

"Das erste Spiel gegen Belarus haben wir verloren, weil wir nicht konzentriert waren", so Mohamed Aljasmi gegenüber FIFA.com. Er war es, der dem Team in der Partie gegen Russland mit dem ersten Treffer neues Leben einhauchte. "Das war unser Fehler. Wir haben daraus gelernt und diese Lektion im heutigen Spiel angewendet."

Dank des Sieges gegen Russland können die VAE nun wieder auf die erstmalige Qualifikation für das Viertelfinale einer FIFA Beach-Soccer-WM hoffen. Zudem war es ein historischer Triumph,  nämlich der erste Sieg gegen ein Team aus Europa – bei der siebten WM-Teilnahme.

"Wir müssen uns stets voll und ganz auf das Spiel konzentrieren", so Aljasmi. "Wir können jeden Gegner schlagen, aber nur, wenn die Konzentration stimmt. Ohne Konzentration scheitert man unweigerlich."

Ali Mohammad #8 of United Arab Emirates celebrates a goal with his teammates 
© Getty Images

Die Konzentration wird auch im nächsten Spiel gegen Senegal wieder entscheidend sein. Tatsächlich entscheidet sich in dieser Partie, ob die VAE weiterkommen oder nach Hause fahren. Genau so hatte es Kapitän Walid Mohammad schon vorhergesagt. "Es wird sich erst im letzten Spiel entscheiden", hatte er wenige Tage vor Turnierbeginn [in einem Interview mit FIFA.com vermutet. "Ich gebe jedem Team in der Gruppe die gleiche Chance von 25 Prozent aufs Weiterkommen."

Genau so ist es nun gekommen. Die Gruppe C ist die einzige in Paraguay, in der alle vier Teams vor dem letzten Spieltag drei Punkte auf dem Konto haben.

Die Spieler der VAE wissen genau, dass jedes Tor zählt und es daher auf jede Situation ankommen kann. Zu frisch ist noch die Erinnerung an die letzte WM vor zwei Jahren auf den Bahamas, als die VAE am letzten Spieltag der Gruppenphase gegen Portugal in der Verlängerung ausschieden.

Das Team der VAE zeichnet sich durch eine enorme Geschlossenheit aus. Der damalige Rückschlag auf den Bahamas hat die Spieler sogar noch enger zusammengeschweißt.

"Wenn wir nicht offiziell trainieren oder mit dem Nationalteam im Trainingslager sind, organisieren wir uns selbst und trainieren trotzdem zusammen", so Aljasmi. "Wir treffen uns und trainieren. Denn wir sind wie eine Familie."

Aljasmi erinnerte seine Teamkameraden in der Partie immer wieder an die nötige Konzentration, indem er auf seine Augen deutete. Und als Ali Mohammad dann mit seinem Treffer für die neuerliche Führung der VAE sorgte, verstärkte er diese Geste noch.

"In unserer Gruppe halten wir unsere Ziele stets fest im Blick. Wir peilen unsere Ziele an und konzentrieren uns darauf, sie zu erreichen."

Ali Mohammad of United Arab Emirates celebrates after scoring a goal 
© Getty Images

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel