Entwicklung

SARI und der Kampf gegen Diskriminierung

Sport Against Racism Ireland
© Sport Against Racism Ireland (SARI)
  • SARI ist eine NRO mit dem Ziel der Integration, der Inklusion und des Zusammenhalts der Republik Irland, Nordirlands und des benachbarten Auslands
  • Mit Hilfe der FIFA-Stiftung und des Fussballs setzt sich SARI gegen Diskriminierung ein
  • Ehemaliger Nationaltrainer im Vorstand der Organisation

"Positive Integration und gesellschaftliche Inklusion durch Sport" lautet das Motto von Sport Against Racism Ireland (SARI).

Finanziert wird SARI in Teilen durch die FIFA-Stiftung. Die Organisation hat sich der Förderung und Unterstützung kultureller Integration, der gesellschaftlichen Inklusion und dem Zusammenhalt in der Republik Irland, Nordirland und dem benachbarten Ausland verschrieben.

Fussball ist dabei das bevorzugte Mittel zur Bekämpfung von Rassismus, Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und allen anderen Formen der Diskriminierung.

SARI wurde 1997 gegründet. Anlass waren rassistische Übergriffe einer kleinen, aber lautstarken irischen Gruppierung im Zuge eines deutlichen Zuzugs von Menschen aus anderen Ländern.

Seitdem setzt SARI Fussballveranstaltungen, -programme und -aktivitäten auf der Insel methodisch ein, um soziale Barrieren einzureißen, Vorurteile abzubauen und Menschen zusammenzuführen.

Zu den prominenten Unterstützern von SARI zählen der bekannte Modeschöpfer John Rocha ebenso wie der Schriftsteller und Dub Poet Benjamin Zephaniah. Der ehemalige irische Nationaltrainer Brian Kerr sitzt im Vorstand.

Die Organisation ist nicht gewinnorientiert. Ihre Arbeit kommt Jugendlichen aus der Arbeiterschicht, Benachteiligten, Flüchtlingen und Asylsuchenden in der Republik Irland und Nordirland zugute.

Auf Veranstaltungen wie den wöchentlichen SARI Soccernites gibt es kostenlose Trainingseinheiten für Jungen und Mädchen zwischen 14 und 18 Jahren aus dem nördlichen Innenstadtbereich von Dublin. Bildungsprogramme wie das Projekt Hijab and Hat-Tricks nutzen die Kraft des Fussballs zur Förderung von Gleichberechtigung, Diversität und Zusammenhalt in den weiterführenden Schulen Irlands.

Am bekanntesten dürfte allerdings das jährliche SARI Soccerfest sein. Es ist Irlands größtes interkulturelles Fussballturnier für Mannschaften mit sieben Spielerinnen oder Spielern. Zu der Veranstaltung kommen regelmäßig über 4.000 Leute. Im September findet sie zum 23. Mal statt.

In seiner Rede auf dem letzten Soccerfest sagte Brian Kerr, der ehemalige Nationaltrainer der Republik Irland und der Färöer: "SARIs größte Stärke und Erfahrung ist die Organisation und Ausrichtung interkultureller Sportveranstaltungen, die es Menschen ermöglichen, mehr über ihre Gemeinsamkeiten zu erfahren als über etwaige Unterschiede. Sport und Spiel zählen zu den besten Instrumenten, um Grenzen zu überwinden und Inklusion zu fördern. Deshalb kann ich alle nur herzlich einladen, sich einmal die starken Fussballwettkämpfe unserer Siebenerteams anzusehen."

SARI ist eine der zahlreichen Organisationen, die über das Gemeinschaftsprogramm der FIFA-Stiftung unterstützt werden.

FIFA-Stiftung

Siehe auch

FIFA-Stiftung

Empfohlene Artikel