Über die FIFA

Sanktionen gegen Manchester City Football Club wegen internationaler Transfers von Minderjährigen

Picture of the FIFA logo at the Home of FIFA
© AFP

Die FIFA-Disziplinarkommission hat den englischen Verein Manchester City FC für Verstöße im Zusammenhang mit dem internationalen Transfer und der Registrierung von Spielern unter 18 Jahren bestraft.

Der Manchester City FC wurde u. a. des Verstoßes gegen Art. 19 des FIFA-Reglements bezüglich Status und Transfer von Spielern für schuldig befunden.

Die Disziplinarkommission berücksichtigte, dass der Manchester City FC seine Verantwortung anerkannte, und belegte den Verein mit einer Geldstrafe von CHF 370 000.

Der Schutz Minderjähriger ist ein Schlüsselelement des FIFA-Regelwerks zum Transfer von Spielern. Zentral dabei ist die effektive Durchsetzung dieser Vorschriften, wie das Sportschiedsgericht mehrfach bestätigt hat.

Der Entscheid der FIFA-Disziplinarkommission wurde heute mitgeteilt.