Über die FIFA

Infantino beendet Afrika-Besuch in Gabun

FIFA President Gianni Infantino with President Ali Bongo Ondimba of Gabon and Samba
© Others

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat seinen ersten offiziellen Besuch in Afrika seit seiner Wahl zum Oberhaupt des Weltfussballverbandes in Gabun, dem Gastgeberland des Afrikanischen Nationen-Pokals (AFCON) 2017, beendet. Die Entwicklung des Fussballs stand dabei im Zentrum seiner Reise.

In Franceville, einem der Spielorte der AFCON 2017, schaute sich der FIFA-Präsident gemeinsam mit Staatsoberhaupt Ali Bongo Ondimba sowie CAF-Präsident und FIFA Vize-Präsident Isaa Hayatou das Freundschaftsspiel zwischen Gabun und Sierra Leone an. Die Gastgeber gewannen mit 2:1.

Kurz vor dem Anpfiff wurde das Maskottchen der AFCON 2017, ein schwarzer Panther namens "Samba", mit einer unterhaltsamen Zeremonie voller Rhythmen enthüllt, die Lust auf mehr macht.

Darüber hinaus nutzte Präsident Infantino die Möglichkeit, Deco, einem der Spieler, der am 29. Februar im Home of FIFA in Zürich beim Freundschaftsspiel mitgewirkt hatte, zu treffen. Der Portugiese ist derzeit als Berater des gabunischen Fussballs tätig.

In der nächsten Woche fliegt Präsident Infantino für eine dreitätige Reise nach Südamerika.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel