Nachruf

Im Gedenken an den "Maestro" Luigi Agnolin

Luigi Agnolin, former FIFA referee.
© Others

Die FIFA möchte der Familie und den Freunden von Ex-FIFA-Schiedsrichter Luigi Agnolin, der am vergangenen Samstag im Alter von 75 Jahren nach langer Krankheit verstarb, ihr tief empfundenes Beileid aussprechen.

Agnolin leitete sein erstes Spiel in der Serie A 1973 und kam in seiner Karriere auf insgesamt 226 Begegnungen in der italienischen Liga. 1978 wurde er FIFA-Schiedsrichter. 1986 war er bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ in Mexiko im Einsatz, wo er unter anderem die Halbfinalpartie zwischen der BR Deutschland und Frankreich leitete. 1987 leitete Agnolin das Finale des UEFA Europapokals der Pokalsieger zwischen Ajax Amsterdam und Lokomotive Leipzig in Athen. Im folgenden Jahr war er beim Finale des UEFA-Pokals der Landesmeister zwischen PSV Eindhoven und Benfica Lissabon in Stuttgart im Einsatz. Agnolin leitete auch bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1990™ in seinem Heimatland Italien mehrere Spiele. Nach dem Turnier trat er als Schiedsrichter zurück.

2012 wurde er in die Ruhmeshalle des italienischen Fussballverbandes aufgenommen.

Zum Tode Luigi Agnolins sagte Pierluigi Collina, der Vorsitzende der FIFA-Schiedsrichterkommission: "Gigi war für uns Schiedsrichter gleichermaßen Vorbild und Inspiration. Auch ich selbst habe als junger Schiedsrichter zu ihm als meinem großen Vorbild aufgeblickt. Er war ein Mann mit großartiger Persönlichkeit und viel Charisma auf dem Spielfeld. Er genoss den Ruf eines konsequenten und entschlossenen Schiedsrichters. Seine zahlreichen Kollegen bei der FIFA und in der gesamten Fussballfamilie rund um die Welt werden sich stets gern und voller Bewunderung und Zuneigung an ihn erinnern."