Über die FIFA

Fussball bildet: Fussballmedizinschulung für den Fussballverband von Singapur

A FIFA football medicine course at the Jalan Besar Stadium in Singapore.

Bei einem Fussballmedizinkurs vom 28. bis 30. Juni 2019 im Jalan-Besar-Stadion in Singapur werden zwei FIFA-Instrukteure aus Neuseeland und ein Vertreter der Medizin- und Anti-Doping-Abteilung der FIFA rund 25 Teilnehmer zu verschiedenen Themen schulen.

Beim dreitägigen Kurs werden medizinische Vertreter des Fussballverbands von Singapur und der Region über die neusten Methoden zur Behandlung von Fussballverletzungen, Standards in der Verletzungsprävention sowie die medizinischen Leistungen und Vorgaben bei Turnieren informiert.

Andere Fussballverbände werden diesem Beispiel hoffentlich folgen und der FIFA so dabei helfen, die fussballmedizinische Versorgung zu verbessern und allen Spielern weltweit erstklassige Behandlungsmethoden zu gewährleisten.

Beim Kurs werden verschiedenste Themen behandelt, wie die Aufgaben des Teamarztes, Mindestvorgaben für die medizinische Versorgung in Stadien, Verletzungsprävention, medizinische Untersuchungen vor Wettbewerben, Gehirnerschütterungen und Dopingbekämpfung. Auf dem Programm stehen auch einige praktische Präsentationen etwa zu klinischen Untersuchungsmethoden, Fallstudien, Demonstrationen und Übungen zur Verletzungsprävention sowie zur Diagnose von Verletzungen.

Die fussballmedizinische Notfallversorgung, etwa bei einem plötzlichen Herzstillstand, steht dabei besonders im Fokus. Den Teilnehmern wird gezeigt, wie sie verletzte Spieler vom Spielfeld transportieren oder bei Nackenverletzungen oder Gehirnerschütterungen vorgehen müssen. Ihnen wird ebenfalls erklärt, wie sie einen plötzlichen Herzstillstand erkennen können und sofort per Herz-Lungen-Wiederbelebung und Defibrillation behandeln müssen. Präsentiert werden auch vorbeugende Maßnahmen. Als Gedächtnisstütze werden schließlich Poster zum plötzlichen Herzstillstand abgegeben.

Ebenfalls Thema ist das FIFA-Diplom in Fussballmedizin, ein von internationalen Experten entwickelter kostenloser Online-Kurs mit 42 Modulen, der dabei helfen soll, die häufigsten Fussballverletzungen und -erkrankungen richtig zu diagnostizieren und zu behandeln.

Der dritte Tag zum Thema Fussballnotfallmedizin richtet sich spezifisch an Schiedsrichter. In der Theorie und Praxis wird Ihnen gezeigt, wie sie bei Gehirnerschütterungen auf dem Spielfeld vorgehen müssen, welche Aufgaben sie selbst sowie die Teamärzte und Trainer haben, wie Spieler vom Spielfeld transportiert werden müssen und wie sie einen plötzlichen Herzstillstand erkennen und mit einem Automatischen Externen Defibrillator behandeln können.

FIFA-Instrukteur Mark Fulcher erklärte vor dem Kurs: "Ich freue mich, meine Fussballmedizinkollegen in Singapur zu treffen und mit ihnen Ideen und Informationen zur Vorbeugung und Behandlung von Fussballverletzungen auszutauschen.Es ist toll, bei diesem eigens für Mitgliedsverbände entwickelten Pilotprojekt dabei zu sein, das an die Schulungsangebote des medizinischen Netzwerks der FIFA anknüpft."

Folgen Sie für Bilder und weitere Informationen @FIFAMedical.

Nützliche Links:

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel