FIFA-Kurse

Führungskräfte aus der globalen Sportindustrie bei der Konferenz "Sport and the Future"

FIFA President Gianni Infantino speaks at the Sport and the Future conference
© Getty Images
  • ​Internationale Konferenz Sport and the Future in Moskau
  • Mehr als 300 Führungskräfte und Vordenker aus der Sportindustrie dabei
  • FIFA-Präsident Infantino eröffnete die Konferenz

Die internationale Konferenz "Sport and the Future" fand am 29. Juni am Rande der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ in Moskau statt. Zu der Veranstaltung kamen mehr als 300 Vertreter von internationalen Sportorganisationen, führende Experten des Weltsports und die Leiter zahlreicher internationaler und nationaler Fussballverbände, Ligen und Klubs.

Das Hauptthema der Konferenz waren aktuelle Trends bei der Entwicklung der globalen Sportindustrie. Die Plenarsitzung der Konferenz begann mit Reden von FIFA-Präsident Gianni Infantino, CIES-Präsident Pierre Cornu, FIFA Master Alumni Association-Präsident Giancarlo Dapoto, dem Rektor der National Research University Higher School of Economics (HSE) Yaroslav Kuzminov, dem stellvertretenden Sportminister Russlands Pavel Novikov und dem stellvertretenden Generalsekretär des russischen Fussballverbands Alexander Zorkov.

"Wir freuen uns sehr, dass sich das CIES, der russische Fussballverband, die Higher School of Economics, unserem akademischen Partner in Russland, und die FIFA Master Alumni Association zusammengetan haben, um diese wichtige Konferenz zu organisieren", sagte CIES-Präsident Pierre Cornu. "Mehr als 300 Teilnehmer sind zu dieser Konferenz gekommen, um über die Zukunft des Sports und des Sportmanagements zu sprechen. Derartige Diskussionen sehr wichtig in unserer Zeit, in der sich die globale Sportlandschaft enorm schnell verändert. Die Konferenz bietet uns auch die Gelegenheit, die Kontakte zwischen allen Partnern der Veranstaltung zu stärken. Damit bin ich sehr zufrieden."

"Es ist eine Ehre und ein Privileg für uns, gemeinsam mit unseren Partnern diese Konferenz zu organisieren", sagte Giancarlo Dapoto, der Präsident der FIFA Master Alumni Association. "Die Welt kommt zusammen, um das größte aller Fussballspektakel zu feiern. Da ist es nur passend, dass sich unser Verband, der heute über 500 Profis im Bereich Sportmanagement zählt und jedes Jahr Absolventen aufnimmt, die zukünftige Führungspersönlichkeiten im Sport werden wollen, an der Diskussion über neue und sich schnell ändernde Trends und Bedürfnisse der Sportindustrie beteiligt."

Im Anschluss an die Eröffnungsreden waren verschiedene Sitzungen zum Thema Digitale Welt im Sport geplant, die von Fabio Coelho (Vizepräsident von Google Inc. und Präsident von Google Brasilien), Claude Ruibal (Geschäftsführer Digital bei Infront Sports & Media), Luis Vicente (Leiter des Projekts Digitale Transformation & Innovation der FIFA) sowie Mikhail Demin (CEO von NTV Plus) präsentiert wurden. An einer zweiten Podiumsdiskussion zum Thema 'Die neue Sportmanager-Generation' nahmen die FIFA-Legenden Leonardo Araujo und Javier Zanetti, Vizepräsident von Inter Mailand, teil. Zudem waren zwei Absolventen des FIFA Master-Studiums dabei, nämlich Liliya Borisova (Generalmanagerin der  bulgarischen Basketballliga) und Thabo Stiles Ntshinogang (Hauptgeschäftsführer der Premier League Botsuanas). Pierre Cornu (CIES-Präsident und Richter am Appellationsgericht in Neuchâtel (Schweiz)), Nodar Akhalkatsi (Bürodirektor der Generalsekretärin der FIFA), Angelo Rigopoulos (Leiter Governance der Nationalverbände bei der UEFA) sowie Andrey Vlasov (stellvertretender Technischer Leiter des russischen Fussballverbands) diskutierten über grundlegende Aspekte der sich wandelnden Sport-Administration.

In der letzten Diskussion sprachen Ralf Reichert (CEO bei ESL), Christian Volk (Leiter Digitales Marketing der FIFA) und Dmitry Smit (Präsident des russischen E-Sport-Verbands) über die Auswirkungen des E-Sports. Vertreter nationaler Sportverbände, internationaler Telekommunikationsunternehmen, des internationalen Computerspielverbands (ICGA) und weitere Redner trugen ebenfalls zu den Diskussionen bei. Zum Abschluss wurde von Vertretern des Obersten Rates für Organisation und Nachhaltigkeit (SC) eine Präsentation mit dem Titel "Der Weg bis 2022" über die nächste FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ in Katar gezeigt.

Die Organisation internationaler akademischer Konferenzen zum Thema Sport am Rande großer Sportveranstaltungen ist mittlerweile bereits Tradition. In den vergangenen Jahren haben CIES und die FIFA Master Alumni Association gemeinsam eine ganze Reihe von Veranstaltungen in den Gastgeberländern großer Sportveranstaltungen organisiert, z.B. Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und Olympische Spiele. An diesen Konferenzen nehmen gewöhnlich Vertreter internationaler Sportorganisationen, führende internationale Experten, Führungskräfte internationaler und nationaler Verbände, Ligen und Klubs sowie Absolventen aus dem FIFA Master- und FIFA/CIES-Netzwerk teil, das aus insgesamt 15 Bildungseinrichtungen rund um die Welt besteht.