Über die FIFA

FIFA Welt Fussball Museum heißt erste Besucher willkommen

© FIFA.com

Das FIFA Welt Fussball Museum in Zürich (Schweiz) öffnete am heutigen Sonntag, den 28. Februar, um 12:00 Uhr mittags seine Tore für die Öffentlichkeit. Das Museum kann als neue Heimstätte der Fussballgeschichte mit mehr als 1.000 Ausstellungsstücken auf einer Ausstellungsfläche von 3.000 m² aufwarten. Darunter sind auch die beiden FIFA WM-Pokale, die Anfang der Woche von den zweimaligen Weltmeistern Renate Lingor und Cafu ins Museum gebracht wurden.

"Wir freuen uns, dass nun alles zur Eröffnung bereit ist. Besucher sind uns ab 12:00 Uhr mittags herzlich willkommen", so Stefan Jost, geschäftsführender Direktor des Museums.

"Das Museum hat für alle Altersgruppen etwas zu bieten. Die Besucher erwartet eine einzigartige Mischung aus Storys, die die faszinierende Geschichte des internationalen Fussballs dokumentieren, und interaktiven Stationen. Wir möchten den Menschen den Fussball näherbringen und das Museum in eine lebendige Begegnungsstätte für alle Fussball- und Sportfans verwandeln."

Vor der Eröffnung gab es um 10:00 Uhr eine kleine Eröffnungszeremonie für geladene Gäste geben, durch den ehemaligen Schweizer Nationalspieler Stéphane Chapuisat, TV- und Radiomoderator Roman Kilchsperger, der geschäftsführenden FIFA-Generalsekretär Markus Kattner und Stefan Jost führen werden. Der frisch gewählte neue FIFA-Präsident Gianni Infantino war ebenfalls an der Eröffnung anwesend. Anfang der Woche hatten sich bereits über 130 Medienvertreter aus der ganzen Welt im Museum eingefunden, und die resultierenden Berichte waren größtenteils sehr positiv.

Die FIFA hat CHF 30 Millionen in das Museum investiert, in dem auch eine Bibliothek, eine Sportsbar, ein Café, ein Bistro, ein 180˚-Kino sowie ein gigantischer Flipper untergebracht sind, der für alle Altersgruppen interessant sein dürfte. Die beiden WM-Pokale, die zuvor in einem Züricher Banksafe aufbewahrt worden waren, werden ebenfalls in der Dauerausstellung des Museums zu sehen sein, und zwar in der Galerie zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™.

"Wir sind sehr stolz, dass diese beiden Trophäen, die wohl wichtigsten im Mannschaftssport, hier bei uns im Museum ihren neuen Platz gefunden haben", sagt Jost.

"Sie werden sich zum großen Besuchermagneten entwickeln. Wir haben keinen Zweifel daran, dass wir mit dem FIFA Welt Fussball Museum eine weitere absolute Sehenswürdigkeit für Touristen geschaffen haben, die Zürich besuchen."

Nach dem symbolischen Baustart im April 2013 erfolgte ein Jahr später die Freigabe. Die FIFA hat nicht nur CHF 30 Millionen in das Museum investiert, sondern weitere CHF 110 Millionen in die Sanierung und den Umbau des "Hauses zur Enge" im Züricher Stadtviertel Enge gesteckt. Der Mietvertrag mit den Besitzern des Gebäudes läuft bis 2055.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel