Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland

Tel: +41-(0)43-222 7777

Über die FIFA

FIFA-Rat stimmt für Einführung einer neu gestalteten FIFA Klub-WM

  • Pilotausgabe mit 24 Teams im Juni/Juli 2021
  • Neu gestalteter Wettbewerb im Fenster, das im internationalen Spielkalender für den FIFA Konföderationen-Pokal reserviert ist

Der FIFA-Rat bewilligte die Einführung eines bahnbrechenden Klubwettbewerbs: eine neu gestaltete FIFA Klub-Weltmeisterschaft mit 24 Teams, die als Pilotausgabe erstmals im Juni und Juli 2021 ausgetragen wird. Der Beschluss wurde heute bei der neunten Sitzung des strategischen Exekutivorgans der FIFA in Miami mit 25 zu 7 Stimmen gefasst.

Die neu gestaltete FIFA Klub-Weltmeisterschaft wird im Fenster ausgetragen, das im internationalen Spielkalender für den FIFA Konföderationen-Pokal reserviert ist. Bei der Pilotausgabe 2021 werden die 24 Teams in acht Dreiergruppen aufgeteilt, in denen sich die Gruppensieger für das Viertelfinale im K.-o.-Format qualifizieren.

Weitere Punkte wie der vorgesehene Spielplan und die Aufteilung der Startplätze unter den Konföderationen werden zu einem späteren Zeitpunkt erörtert und festgelegt.

Dem Beschluss zur Neugestaltung der FIFA Klub-Weltmeisterschaft sind seit 2016 umfassende Konsultationen mit dem FIFA-Rat, der Kommission der Interessengruppen des Fussballs, der Organisationskommission für FIFA-Wettbewerbe und den Mitgliedsverbänden bei den FIFA-Fussballgipfeln sowie bilaterale Gespräche mit Interessengruppen des Profifussballs vorausgegangen.

Daneben wurde eine eigene Arbeitsgruppe mit Vertretern der FIFA und der sechs Konföderationen gebildet. Diese hielt zwischen November 2018 und Februar 2019 vier Sitzungen ab. Vor der Sitzung des FIFA-Rats in Miami legte sie diesem einen detaillierten Bericht zu den technischen und sportlichen Aspekten im Zusammenhang mit der Organisation einer neu gestalteten FIFA Klub-Weltmeisterschaft vor. Die Angelegenheit war auch Gegenstand eines konstruktiven Dialogs zwischen der FIFA und der UEFA, der in den kommenden Monaten fortgesetzt wird.

Die Arbeitsgruppe wurde auch mit der Prüfung verschiedener Möglichkeiten zur Einführung einer globalen Nations League betraut. Die Arbeitsgruppe kam diesbezüglich zum Schluss, dass noch weitere Abklärungen nötig sind, ehe etwaige Folgerungen gezogen und gegebenenfalls konkrete Vorschläge vorgelegt werden können.

Der FIFA-Rat verlängerte deshalb das Mandat der FIFA-Arbeitsgruppe zur Zukunft von Wettbewerben, damit diese die Idee einer globalen Nations League weiter prüfen kann, wobei keine konkrete Frist gesetzt wurde.

Alle verwandten Dokumente

Empfohlene Artikel