Governance

Auftakt zur neuen Reihe der FIFA-Fussballgipfel in Doha

© Others

Nach dem Erfolg der ersten beiden Ausgaben starten die FIFA-Fussballgipfel in eine neue Runde. Vertreter von über 50 FIFA-Mitgliedsverbänden und fünf Konföderationen werden sich vom 11. bis 13. Dezember 2018 in Doha zu den ersten drei Gipfeln versammeln. Die katarische Hauptstadt ist nach den beiden Gipfeln im Februar 2017 damit schon zum zweiten Mal Austragungsort.

Die Gipfel, die im November 2016 in Paris durch FIFA-Präsident Gianni Infantino lanciert wurden, haben sich als wichtige Diskussionsplattform bewährt. Führungskräfte der FIFA-Mitgliedsverbände können hier in einer offenen und konstruktiven Atmosphäre strategische Fussballbelange erörtern und Musterlösungen austauschen. Hauptthemen der dritten Auflage der FIFA-Fussballgipfel sind die Zukunft der FIFA-Wettbewerbe, das FIFA-Programm Forward 2.0, der Frauenfussball und die Video-Schiedsrichterassistenten.

"Die FIFA muss mit ihren Mitgliedsverbänden im fortwährenden Dialog stehen, um deren Bedürfnisse besser zu verstehen und von ihren so unterschiedlichen Erfahrungen zu lernen. Bei den FIFA-Fussballgipfeln können wir sowohl auf globale als auch auf lokale Fussballprobleme eingehen, mit denen die Mitgliedsverbände bei ihrer Arbeit vor Ort konfrontiert sind", erklärt FIFA-Präsident Gianni Infantino.

Bei der Ausgabe 2018/19 stehen insgesamt neun Gipfel auf dem Programm. Die weiteren Stationen sind

Marrakesch (15.–17. Januar 2019)
Istanbul (13.-15. Februar 2019) und
Rom (24.–28. Februar 2019).

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel