Medizinisch

;

Nachrichten

Medizinische Kommission
Medizinische Kommission

Medizinische Kommission

Die medizinische Kommission beaufsichtigt die Organisation der medizinischen Versorgung bei allen FIFA-Wettbewerben und kümmert sich mit Blick auf das Wohl der Spieler und die Prävention von Verletzungen um alle medizinischen Belange im Fussball.

Was wir tun
Was wir tun

Was wir tun

Wir engagieren uns für eine erstklassige medizinische Versorgung bei FIFA-Wettbewerben, einen dopingfreien Fussball sowie den Schutz und die Verbesserung der Gesundheit aller Fussballer weltweit, angefangen bei den Kindern bis zur Elite. Wir setzen alles daran, Verletzungen im Fussball zu verhindern und den Sport als gesunde Freizeitbetätigung zu fördern. Zu diesem Zweck arbeiten wir eng mit den FIFA-Mitgliedsverbänden, den medizinischen FIFA-Zentren und anderen externen Interessengruppen zusammen.

Kampf gegen Doping
Kampf gegen Doping

Kampf gegen Doping

Dank unseren konsequenten Dopingkontrollen ist Doping im Fussball im Gegensatz zu anderen Sportarten kein Thema. Weltweit sind mehr als 50 FIFA-Dopingkontrolleure im Einsatz. Mit einer Online-Schulungsplattform zeigen wir zudem auf, wie alle zum bislang überaus erfolgreichen Kampf gegen Doping beitragen können. Zusammen mit der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und nationalen Anti-Doping-Organisationen (NADO) sammeln wir zudem wichtige Daten, um Doping noch wirksamer bekämpfen zu können.

Medizinisches Netzwerk der FIFA
Medizinisches Netzwerk der FIFA

Medizinisches Netzwerk der FIFA

Im Rahmen unserer Schulungs- und Aufklärungsarbeit haben wir 2016 das FIFA-Diplom in Fussballmedizin und 2018 das medizinische FIFA-Netzwerk lanciert, um die Fussballmedizin für alle zu öffnen. Nutzer können sich vernetzen, interagieren sowie Wissen und Erfahrungen austauschen. Sie können sich bei schwierigen Fällen Unterstützung holen, sich über die neusten Trends bei der Verletzungsprävention informieren und umstrittene Behandlungsmethoden erörtern. Zu den weiteren Angeboten zählen der FastFact-Newsletter, die 11in11-Audiodiskussion und der wöchentliche Radiologiebericht. Das FIFA-Diplom in Fussballmedizin ist ein kostenloser Online-Kurs, der Fachleuten dabei helfen soll, die häufigsten Fussballverletzungen und -erkrankungen richtig zu diagnostizieren und zu behandeln, und Themen wie Verletzungsprävention, Ernährung oder die Behandlung spezifischer Verletzungen abdeckt.

Schulung und Aufklärung
Schulung und Aufklärung

Schulung und Aufklärung

Bei fussballmedizinischen Seminaren und Konferenzen, wie der jährlichen isokinetischen Konferenz, an deren Organisation wir beteiligt sind, bilden wir uns laufend weiter und tauschen innerhalb unseres medizinischen Netzwerks Erfahrungen aus. Schulungs- und Aufklärungskampagnen zu fussballmedizinischen Themen wie dem plötzlichen Herzstillstand spielen für uns in der Verletzungsprävention eine entscheidende Rolle. Wir werden die Anziehungskraft und die Popularität des Fussballs daher auch in Zukunft zur Aufklärung nutzen. Darüber hinaus organisieren wir bei den meisten Turnieren medizinische Seminare etwa zu Notfallmedizin und Dopingbekämpfung und veranstalten für die FIFA-Schiedsrichter vor jedem FIFA-Wettbewerb einen Erste-Hilfe-Kurs.

Verletzungsprävention
Verletzungsprävention

Verletzungsprävention

Verletzungen im Fussball werden sich leider nie vollständig vermeiden lassen und können sowohl für den betroffenen Spieler als auch für sein Team gravierende Folgen haben. Von zentraler Bedeutung für die optimale Vorbeugung und Behandlung von Verletzungen sind Schulung und Aufklärung. Die FIFA hat ihr Engagement auf diesem Gebiet stark ausgebaut, vor allem durch die enge Zusammenarbeit mit den 49 medizinischen FIFA-Zentren. Bei der FIFA Fussball-WM 2018™ kam erstmals ein Online-Tool zum Einsatz, in das die leitenden Ärzte aller teilnehmenden Teams täglich Informationen über Erkrankungen, Verletzungen und Medikamenteneinnahme eingaben. Die so erhobenen Daten liefern nützliche Erkenntnisse über Muster, Häufigkeit und erwartete Schwere von Verletzungen sowie über die angewandten Behandlungsmethoden und dienen als Grundlage für die Entwicklung neuer Strategien zur Verletzungsprävention.

FIFA Medical Centres of Excellence
FIFA Medical Centres of Excellence

FIFA Medical Centres of Excellence

Die FIFA akkreditiert namhafte Zentren, die hinsichtlich Medizin, Ausbildung und Forschung über einen erstklassigen Leistungsausweis verfügen und u. a. in der modernen Verletzungsdiagnose und -therapie, der Nachbehandlung und vor allem der Prävention von Verletzungen, bei fussballmedizinischen Tests, mentalen und psychologischen Strategien, der Ernährung und der Dopingbekämpfung viel Erfahrung vorweisen können. Alle Institute werden einem strengen Auswahlverfahren unterzogen und müssen ihre Medizin-, Ausbildungs- und Forschungskompetenz nachweisen, um als medizinische FIFA-Zentren zugelassen zu werden. Nach der Zulassung müssen sie jährlich Rechenschaft über ihre Arbeit ablegen. 2017 wurde die Zulassung von 49 medizinischen FIFA-Zentren bestätigt.

;