Media Release

Fédération Internationale de Football Association
FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland
Tel: +41-(0)43-222 7777
Katar 2022

FIFA begrüßt Ergebnis des NKP-Mediationsverfahrens zum Arbeitnehmerschutz in Katar

(FIFA.com)
Khalifa International Stadium site
© LOC

Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland

Tel: +41-(0)43-222 7777 - Fax: +41-(0)43.222 7879

**Die FIFA begrüßt die Abschlusserklärung, die der Nationale Kontaktpunkt der Schweiz für die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen (NKP) im Zusammenhang mit dem konkreten Ersuchen der Bau- und Holzarbeiter Internationale (BHI) heute veröffentlicht hat. Die FIFA erachtet die Diskussionen als überaus konstruktiven und hilfreichen Beitrag, um die laufenden Bemühungen zur Verbesserung der Bedingungen der Arbeitsmigranten, die am Bau der Infrastruktur für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022™ in Katar beteiligt sind, zu fördern und zu verstärken.

Die FIFA freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit der BHI anhand der vom NKP definierten Linien sowie in Form konkreter Projekte. Weitere Informationen zum Mediationsverfahren und zur Abschlusserklärung des NKP finden Sie hier.

Die BHI hat mit Katars Oberstem Rat für Organisation und Nachhaltigkeit, der für die Infrastruktur für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022™ zuständig ist, eine Grundsatzvereinbarung abgeschlossen und unterstützt ferner das FIFA-System zur Kontrolle der Arbeitsbedingungen (siehe auch hier) auf den Baustellen für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™.

In den letzten Jahren hat die FIFA verschiedene Initiativen und Maßnahmen ergriffen, um ihr Engagement für die Menschenrechte zu systematisieren und zu verstärken. So hat die FIFA 2016 etwa in ihren Statuten ein vorbehaltloses Bekenntnis zur Einhaltung und zum Schutz der Menschenrechte verankert und die konkrete Umsetzung in ihrer neuen Organisationsstrategie „FIFA 2.0: Vision für die Zukunft“ zu einem wichtigen Ziel erklärt. Das FIFA-Engagement zugunsten der Menschenrechte wird von einem unabhängigen Beratungsausschuss für Menschenrechte begleitet, der im März 2017 seine Arbeit aufgenommen hat und dem u. a. auch ein Vertreter der BHI angehört.    

Weitere Einzelheiten zum FIFA-Menschenrechtsengagement sind diesem Merkblatt zu entnehmen.   

Alle verwandten Dokumente