Media Release

Fédération Internationale de Football Association
FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland
Tel: +41-(0)43-222 7777
Governance

Mehrere Mitgliedsverbände wegen Vorfällen bei Vorrundenspielen der FIFA Fussball-WM™ sanktioniert

(FIFA.com)
The FIFA logo outside the world football governing body's headquarters
© AFP

Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland

Tel: +41-(0)43-222 7777 - Fax: +41-(0)43.222 7879

Die FIFA bestätigt, dass ihre Disziplinarkommission gegen mehrere Fussballverbände wegen Vorfällen u. a. im Zusammenhang mit unsportlichem und diskriminierendem Verhalten von Fans bei Vorrundenspielen der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018™ Strafen verhängt hat.

Albanien wurde wegen verschiedener Vorfälle beim Auswärtsspiel in Italien mit einer Geldstrafe von CHF 100 000 belegt. Die fraglichen Vorfälle beinhalteten u. a. die Verwendung von Feuerwerkskörpern durch albanische Fans, die zu einer mehrminütigen Unterbrechung der Partie geführt hatte. Gegen Italien wurde für Vorfälle im selben Spiel eine Geldstrafe von CHF 15 000 verfügt.

Gegen Iran wurde wegen mehrerer Vorfälle im Heimspiel gegen die VR China eine Geldstrafe von CHF 50 000 verhängt. Die Vorfälle betrafen u. a. die Verwendung von Feuerwerkskörpern durch Fans und ein überfülltes Stadion. Wegen verschiedener Vorfälle im Zusammenhang mit der Verwendung von Feuerwerkskörpern durch Fans wurden zudem folgende Geldstrafen ausgesprochen: CHF 26 500 gegen Bosnien und Herzegowina, CHF 17 500 gegen Polen und CHF 15 000 gegen Montenegro.

Wegen verschiedener Vorfälle mit diskriminierendem und unsportlichem Verhalten von Fans, einschließlich homophober Gesänge, wurden zudem folgende Geldstrafen verhängt: CHF 35 000 gegen Brasilien, CHF 20 000 gegen Argentinien und CHF 10 000 gegen Mexiko.

Die Disziplinarkommission erließ die Entscheide nach Würdigung aller Umstände der einzelnen Fälle, insbesondere der Berichte der Spieloffiziellen, der Stellungnahme des Verbands (sofern gegeben), des Berichts des Spielbeobachters für Antidiskriminierung und der vorliegenden Beweise. Die Kommission kann die Beweise nach freiem Ermessen würdigen (vgl. Art. 97 Abs. 1 des FIFA-Disziplinarreglements). Die Entscheide wurden den betroffenen Parteien mitgeteilt.

Die Beobachtung und Ahndung möglicher Vergehen sind nur zwei Instrumente der umfassenden FIFA-Strategie im Kampf gegen Diskriminierung, zu der auch der FIFA Good Practice Guide zu Vielfalt und Antidiskriminierung, Schulungen, Aufklärung und die Unterstützung der Mitgliedsverbände bei der Entwicklung wirkungsvoller Schulungs- und Präventionsmassnahmen gehören.

Weitere Einzelheiten zu den Fällen und den von der Disziplinarkommission verhängten Sanktionen finden Sie in der Disziplinarübersicht zur Vorrunde der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ HIER auf FIFA.com.

Alle verwandten Dokumente

Empfohlene Artikel