Mit großer Bestürzung hat FIFA-Präsident Joseph S. Blatter auf den Tod von Günther Furrer reagiert. Der Publizist ist am Freitag, 9. August 2013, im Alter von 90 Jahren in Zürich verstorben.

"Mit Betroffenheit und Trauer habe ich vom Tode Günther Furrers erfahren. Mein tief empfundenes Mitgefühl ist mit seinen Angehörigen und Freunden, denen ich in dieser schweren Zeit viel Kraft wünsche. Ich behalte Günther Furrer in liebevoller Erinnerung", so der FIFA-Präsident.

Furrer arbeitete ein Jahrzehnt lang als Sportredakteur der "Neuen Zürcher Zeitung" und war Berichterstatter der FIFA Fussball-Weltmeisterschaften 1962, 1966 und 1970. Zudem war er drei Jahrzehnte lang als Pressechef des FC Zürich tätig. Günther Furrer war aber vor allem ein langjähriger Mitarbeiter der FIFA und als Mitglied der Technischen Studien-Gruppe (TSG) bei diversen Wettbewerben aktiv.

Als Autor zahlreicher Publikationen machte er sich in der Sportwelt einen Namen. Unter anderem war er entscheidend an der Entstehung des Buches "FIFA 1904-1984" beteiligt, in enger Zusammenarbeit mit Prof. Paulo C. Godoy und dem damaligen FIFA-Generalsekretär und heutigen Präsidenten Joseph S. Blatter.