Während des Freundschaftsspiels zwischen England und Belgien im Wembley-Stadion am Samstag, 2. Juni 2012, wird ein Torlinien-Technologie-System getestet.

Das System der Firma Hawk-Eye wird während des ausverkauften Länderspiels, mit dem England seine Vorbereitung auf die UEFA EURO 2012 abschließt, von den unabhängigen Testern der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt EMPA auf Herz und Nieren geprüft. Das System war bereits am 16. Mai beim Finale des Hampshire FA Senior Cup im St. Mary's‑Stadion in Southampton getestet worden.

Diese Tests sowie diejenigen des GoalRef-Systems in Dänemark könnten dazu führen, dass das International Football Association Board IFAB der Einführung der Torlinien-Technologie auf seiner Sondersitzung Anfang Juli zustimmt.

Die Messwerte des TLT-Systems werden nur den Testern der EMPA sowie den Vertretern von IFAB und FIFA im Wembley-Stadion zugänglich gemacht. Sollte es also in diesem oder einem anderen Testspiel zu einer unklaren Torlinien-Situation kommen, wird das System von den Offiziellen nicht zu Rate gezogen. Somit kann das System keinen Einfluss auf den Ausgang der betroffenen Spiele haben.

Die FIFA möchte sich ausdrücklich beim englischen Fussballverband FA für die Bereitschaft zur Durchführung der Tests während der Spiele bedanken, die einen wichtigen Teil der zweiten Testphase der TLT-Systeme darstellen.

Die Ergebnisse der zweiten Testphase werden an das IFAB übermittelt, damit es eine definitive Entscheidung zur Nutzung der Torlinien-Technologie treffen kann.