AFC-Präsident Mohamed Bin Hammam wird seinen Sitz im Exekutivkomitee der FIFA behalten, nachdem er sich in einer Abstimmung beim 23. AFC-Kongress am Freitag, dem 8. Mai, in Kuala Lumpur gegen Sheikh Salman bin Ebrahim Al Khalifa aus Bahrain durchsetzte.

Der aus Katar stammende Bin Hammam gewann die Kampfabstimmung mit 23:21 Stimmen bei zwei ungültigen Stimmzetteln. Für den Sieg bei der Abstimmung war eine einfache Mehrheit der 46 AFC-Mitgliedsverbände erforderlich. Bin Hammam bleibt somit vier weitere Jahre Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees, dem er bereits seit 1996 angehört.