Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Beisein zahlreicher Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben wurde heute Freitag, 14. Mai 2004, der Grundstein für das zukünftige Home of FIFA gelegt. Gleichzeitig erhielt die FIFA auch die Freigabe für den Beginn der Bauarbeiten. Wenn alles nach Plan verläuft, wird der Weltfussballverband im Frühjahr 2006 das neue Gebäude beziehen können.

Klicken Sie hier, um das zukünftige Home of FIFA zu besuchen

300 geladene Gäste – darunter IOK-Präsident Dr. Jacques Rogge, der Präsident des deutschen Organisationskomitees für die FIFA WM 2006™, Franz Beckenbauer, Zürichs Stadtpräsident Dr. Elmar Ledergeber und Regierungsrat Dr. Christian Huber – sowie die gesamte FIFA-Exekutive mit Präsident Joseph S. Blatter an der Spitze wohnten der stimmungsvollen Zeremonie bei.

Der Grundstein birgt in seinem Innern einen stählernen Fussball von 1,3 Meter Durchmesser. 204 Schulkinder aus Zürich legten je einen Sack, gefüllt mit der Erde aus einem der 204 Mitgliedsverbände, in die Stahlkugel. Damit wird das zukünftige Home of FIFA auf dem Boden aller Mitglieder des Weltfussballverbandes stehen.

FIFA-Präsident Blatter strich in seiner Ansprache diese starke symbolische Ausstrahlung heraus: „Ein stärkeres Fundament als die Erde all ihrer Mitglieder kann sich unsere Organisation für das Home of FIFA nicht wünschen.“

Blatter dankte allen Beteiligten und insbesondere den Behörden der Stadt Zürich für die rasche Bearbeitung des Baugesuchs, das am 19. Dezember 2003 eingereicht und im April dieses Jahres gutgeheissen wurde. Am 24. Mai kann die FIFA mit den Bauarbeiten beginnen, mit dem Ziel, im WM-Jahr 2006 umziehen zu können. „Dank des Goal-Programms werden bis Ende 2006 alle 204 Verbände der FIFA ihr eigenes Haus des Fussballs haben“, sagte Präsident Blatter weiter. „Deshalb bin ich besonders glücklich, dass bis dahin auch unser Home of FIFA vollendet sein wird.“

Das neue Hauptquartier des Weltfussballverbandes, konzipiert von der Schweizer Architektin Tilla Theus, soll sich harmonisch in die einzigartige Landschaft in der Nähe des Zürcher Zoos einfügen. Das Gebäude wird 140 Meter lang, 47 Meter breit und zwölf Meter hoch sein. Neben zwei Obergeschossen weist der langgezogene rechteckige Bau sechs Untergeschosse auf, wobei das erste Untergeschoss auch gleichzeitig das Eingangsgeschoss ist.

Im Endausbau wird das Gebäude, welches durch den öffentlichen Verkehr erschlossen ist, über rund 300 Arbeitsplätze verfügen. Das Auditorium, einer der verschiedenen repräsentativen Räume, bietet 200 Personen Platz. Punkto Umweltschutz will die FIFA ebenfalls ein Zeichen setzen: Das Home of FIFA wird ein so genantes Nullemissionsgebäude sein; durch den Einsatz energieeffizienter Technologie kann auf fossile Energieträger verzichtet werden.

Teil der Überbauung sind auch ein Fussballfeld mit internationalen Massen und Kunstrasen, ein Trainingsplatz sowie ein Beach-Soccer-Feld.

Eine besonderes Geschenk machte die Stadt Zürich der FIFA zum 100-jährigen Bestehen und für den geplanten Neubau. Zu Ehren des Weltfussballverbandes wurde die Strasse, an der das Home of FIFA stehen wird, von Adolf-Jöhr-Weg in FIFA-Strasse umbenannt.

Klicken Sie hier, um das zukünftige Home of FIFA zu besuchen